Karin38, 82

Profil Galerie Kontakte Gästebuch Blog

Meine neue Freundin Teil 5/2
51 | 290 Aufrufe | 15.10.2020, 19:46

Hallo, hier bin ich wieder :o) Was lange dauert wird endlich gut ! Aber mein Kind ist nicht an mir verzeifelt :O)

 

 

Herbstwetter -Frühstückszeit.

Ich sitze am Küchentisch und der  Regen rennt in Bächen die Fensterscheibe runter, nicht etwa nur in Tröpfchen.

Ich genieße den Pott Kaffee, gerade so, dass man sich nicht die Gusche verbrüht und im  rechten Augenwinkel nehme ich nebenbei wahr, wie die „Gisela“ an dem Baum zerrt, der in der Rosenrabatte steht und dahinter das Dach vom Block gegenüber……………w a s ?! Das sind doch ….  zwei von MEINEN Vögeln, die da aufgeplustert und geduckt im Regen hocken!

Macht nix, dass der Kaffee überschwappt, als ich ihn hinstelle. So schnell es einer Uroma gelingt, rüber in die Computerstube, Fenster auf mit rechts, linke Hand in die Erdnusstüte und ehe die den Gehweg erreicht  haben,  starten die beiden auch schon abwärts :o) Ja,  gewusst wo :o)

Die BEIDEN, die sind das Ereignis aus diesem Sommer.

Es war Anfang August und das übliche Gehopse auf dem Futterplatz.  Zählen ist da nicht leicht ;o) Henriette und Karli hatten wieder drei der Ihren durch-gebracht. Es waren jedenfalls mehr als fünf da unten. Ich gehe vom Fenster weg und will zum Balkon rüber, da höre ich wildes, unübliches Gekrächze vom Futterplatz. Ich zurück und was muss ich sehen Alle gegen eine SCHWARZE! Der bleibt nix anderes übrig, als die Flucht zu ergreifen und alle zeternd hinterher - bis auf einen Jungvogel. Der startete erst etwas später. Nein, er hat die Situation nicht ausgenutzt und gefressen, denkste!

Es wurde dann ruhiger um mein Völkchen, mal kamen zwei oder drei, mal gar kein Futtergast. Vielleicht lag es auch daran, dass ich sonst um die Zeit auch 3 bis 4 Monate in der Bretagne rumturne? Nix Genaues weiß man nicht ;o) Und eines Tages, es war schon September, ein Vogel saß gegenüber auf dem Dach, ein zweiter auf dem Block daneben, kommt erst die Schwarze zum Fressen, dann kommt die andere. Nein, die streiten nicht etwa ums Futter! Der Jungvogel setzt sich vor die Schwarze, schlackert mit den Flügeln und schreit doch „gib, gib, gib“! Na klar, mir blieb die Spucke weg und dann musste ich lachen! So groß wie die Schwarze, der ab und an ein grauer Fleck zwischen den Flügeln auf dem Rücken sichtbar wird, und ein Nebelkrähen-kind! Noch heute kommen sie, mal nacheinander, mal die eine, mal die andere zuerst, selten beide Aber immer noch fliegt die Jüngere (oder DER?) der Schwarzen meistens  hinterher, versucht eine Nuss zu stiebitzen, knackt mal selbst eine, aber meistens endet es immer noch mit Futterbettelei. Neulich wurde ich auf die beiden aufmerksam, weil der zweifarbige Vogel richtig zeternd auf dem Nachbardach die Schwarze anbettelte und mit den Flügeln schlug. Was ist das nun? Also erst mal „Alleinerziehende Mutter“ denke ich.

Ist der zweifarbige Vogel nun ein Spätentwickler oder verzogene Göre?

   

 

 

 

 

 

 

 

Kategorie: Allgemein | 13 Kommentar(e)

Kommentar schreiben

Fehler

Sie wurden vorübergehend für das Kommentieren von Blogs gesperrt.

Bei eventuellen Rückfragen wenden Sie sich bitte an support@50plus-treff.de