Profil Kontakte Gästebuch Blog

Pazifismus und die verzweifelte Suche nach der Wah
52 | 673 Aufrufe | 11.04.2018, 15:50

Pazifismus und die verzweifelte Suche nach der Wahrheit


Wie sich die Zeiten geändert haben. Einige Jahrzehnte zurück standen Tausende auf um 
Friedensbewegungen ein Gesicht zu geben. 
Das war zu Zeiten, wo reale Kriege weit weg von unserem Land waren,  die Schrecken des 2. Weltkrieges wohl aber noch wesentlich näher als das heute der Fall ist.

 

In allernächster Gegenwart und in unmittelbarer Nähe ensteht jetzt eine Atmosphäre und eine Rhetorik, in der der Ruf nach Frieden dringlicher erscheint und lauter und vielstimmiger erschallen müsste als je in der nahen Vergangenheit unseres direkten 
Betroffenseins.


Aber nichts dergleichen ist zu hören.
Kein Fuß ist auf der Straße, kein Aufschrei ist zu hören.

 

Das mediale Spektakel um Schuldzuweisungen und Reaktionen wird immer unüberhörbarer 
und immer verwirrender.  Die Schlagzahl wird permanent erhöht und die Durchschaubarkeit von Tag zu Tag unmöglicher. 
Verwirrung allerorten.

 

Und niemand steht auf der Straße und ruft einfach: 
"Wir wollen keinen Krieg." 
Ruft das ganz pauschal in die Ohren ALLER Machthabenden, ALLER Machthabenden, 
egal ob demokratisch gewählt oder diktatorisch agierend.

Aus abertausend Kehlen unüberhörbar wäre dieser Ruf - und mehrheitsvertretend allemal.

 

Wo sind sie geblieben, die Friedensbewegten?
Warum schweigen sie?
Warum drücken sie das Naheliegenste nicht aus und überlassen ihren Vertretern alleine 
das Feld?

 

Aus Desinteresse?
Aus Angst?
Aus Überzeugung, dass ihre Vertreter das genau Richtige tun?

Aus Gewohnheit wegen der Häufung von Krisen und des bisher schadlos gebliebenen Daseins? 
Oder etwa aus mangelnder Erfahrung mit den Schrecken des Krieges?

 

Alles fatale Gründe für Bewegungslosigkeit in einem vielleicht 
entscheidenden Moment.

Was ist Ursache für diese Starre?

 

-----------------------------------------------------------------------------------------

 

Habe gestern im Mittagsmagazin dieses Interview angehört: 
Mit einem anerkannten 71-jährigen Wissenschaftler der Uni Mainz.
( Günter Meyer)

Ja, mich bewegt das ungemein.
Dabei hat die verzweifelte Suche nach der Wahrheit noch mehr dem Allroundpazifismus 
Platz einräumen müssen.
Wie kann man sich sonst noch gegen die Zweifel wehren?

 

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/mittagsmagazin/videos/ard-mittagsmagazin-video-348.html
ab ca. Minute 19:10
 

 

Unabhängig von Wahrheit und Lüge -  die Rhetorik triftet aktuell ins Unglaubliche ab.

 

Kategorie: Allgemein | 61 Kommentar(e)

Kommentar schreiben

Fehler

Sie wurden vorübergehend für das Kommentieren von Blogs gesperrt.

Bei eventuellen Rückfragen wenden Sie sich bitte an support@50plus-treff.de