Kürzlich stieß zufällig ein älterer Herr (92J) zu unserer Frühstücksrunde weil im Gastgarten keine anderen Plätze frei waren. Er kam dann immer öfter und entpuppte sich als wirklich charmanter und geistreicher Mann, der mittlerweile in unserer Runde aufgenommen wurde und eine Bereicherung darstellt. Schön war es heute dass er uns erklärte: "Ich bin so froh dass ich bei euch sein kann, im Seniorenzentrum und den alten Deppen (wörtlich zitiert) weiß ich nie was ich mit denen reden soll!" In jeder Hinsicht ein Kompliment für uns :lol:
Was für mich heute schon war und ist?

Ich habe soeben festgestellt, dass heute erst Samstag ist und nicht schon Sonntag!

Das find ich super! :lol: :wink:
Ein gemütlicher und unterhaltsamer Vormittag mit Freunden am Fußballplatz und strahlendem Sonnenschein
Auf meiner Runde am Spätnachmittag habe ich Äpfel geerntet, so viel wie in meine Jackentaschen passte.
Die Bäume stehen am Straßenrand und sind schwer behangen. Niemand pflückt sie, auch nicht die direkten Anrainer, man lässt sie einfach hängen, bis sie von alleine herunterfallen. Dann sind sie leider (meistens) faul. Das ist gar nicht schön. :wink:

Die Straße duftete wie frisches Apfelmus.

Dieses Jahr ist ein besonders gutes Apfeljahr, sagen die Landwirte. Mal sehen, ob ich "richtig" ernten kann.

Wieso die ganzen Walnüsse verfault von den Bäumen fallen, ist mir ein Rätsel.
Auf meiner täglichen Wanderrunde hab ich mich zu einem Ehepaar auf eine Bank gesetzt um die Sonne zu genießen. Ab morgen sieht es Wettermäßig bescheiden aus.
Wir sind ans erzählen gekommen und haben ein interessantes Gespräch geführt.
Rückblick auf gestern:
Stadtrundfahrt im Oldtimer-Bus mit Moderatorin im 50er-Jahre-Look - danach leckeres Mittagessen beim Italiener - und anschließend noch im Sonnenschein draußen Eis essen. Ein gelungener Sonntag!
Eigentlich hätte ich in der Stadt tanken sollen. Das habe ich aber vergessen. Also führ ich im Städchen zur Tanke.... doch weil es gen Abend billiger wird, meistens, ging ich ne Runde spazieren. Und das war ja einfach klasse. Erst begegnete ich meiner Namensfreundin, dann hat mir jemand gewunken, in den ich vor 20 Jahren unsterblich verliebt war, dann traf ich meinen Lieblingshandwerker, dann, weil das alles anscheinend noch nicht genug war, schenkte mir ein Mädchen von seinen Brombeeren, dann habe ich getankt und dabei mit der Nachbarin meiner Sonntagsfreundin geplaudert bis es voll war.... und Zuhause fand ich dann ein Packet von ner Freundin aus Norddeutschland mit super leckerem Tee..... und das alles an einem einzigen späten Nachmittag, war fast n bissle zuviel der Freuden. Jetzt ist es spät und ich bin dankbar für diese vielen lieben Begegnungen.
Rückblich auf Gestern:
meine Enkelin (9) hat sich bei mir eingenistet. Sie wollte mit den Eltern nicht wandern gehen. Wir haben gespielt, Rätsel gemacht, Pfannkuchen gebacken, ich habe ihr vorgelesen und am Abend Haare getrocknet. Es war sehr harmonisch, komplett ohne Medien.
Heute habe ich eine Wanderung zum Künstlerdorf Worpswede unternommen. Etwas Sonne, etwas Regen aber angenehme Temperaturen. Maler waren es, die das abseits gelegene Bauerndorf im 19. Jahrhundert in eine Künstlerkolonie verwandelten. Bei vielen Galerien und Künstler-Ateliers verging die Zeit wie im Fluge. So habe ich fast den ganzen Tag dort verbracht.
Bild
(Worpswede- Käseglocke)
@ Siglamuthe
Was Du da alles an diesem einen Nachmittag an Bekannten getroffen u. an besonderen Erlebnissen hattest, da verstehe ich, dass das nachhaltige Glücksmomente in einem auslöst.

@ Figges
Die Beschäftigung mit Kindern oder Jugendlichen hält wohl so richtig jung. Und ist sicher etwas ganz besonderes. Da ich nur "Stief-Enkel" habe (war mal mit einer Frau zusammen, die 3 kleine Mädchen mit in die Beziehung brachte), zu denen ich aber keinen Kontakt mehr habe, kenne ich das heutzutage nur ab und zu mit Jugendlichen (Nachhilfe, Inlinern, Tischtennis). DAS ist einfach eine ganz andere Welt, die wir selber alle mal gelebt haben. Und man spürt UND LEBT sofort wieder das "innere Kind in einem" aus. Wie schön :-).

@ Sumsum
Dieses Künstler-Dorf Worpswede hat einen ganz besonderen Flair. Und dieses Iglu-Museum ("Käse-Glocke" nach Worpsweder Jargon) hat schon was. Da bekomme ich richtig Lust, dort mal für einige Tage Urlaub zu machen.
So, auch ich habe heute einen zwar nicht unbedingt erlebnisreichen aber doch sehr schönen Tag verbracht. Hause ab spätem Abend in der Fremde in einem Vorort von Kassel. Hüte ab jetzt ein großes Haus mit einem riesen Grundstück mit richtigem zugehörigen kleinem Waldbestand. Es ist das Haus meines Freundes, den ich eben gerade zum Bahnhof gebracht habe und der jetzt zu einem Seminar-Wochende nach Schleswig-Holstein fährt.

Ich hatte dann schon heute für ihn das Zeitungs-Austragen übernommen. Weil er praktisch nie Ersatz bekommt, wenn er mal kurzfristig außerhalb seiner Urlaubszeit verreisen will.

Heute Nacht (vorhin) waren es so an die 60 Zeitungen (SZ, FAZ, HNA), die ich für ihn ausgetragen hatte. Ging von 3 - 4 Uhr. Wetter war absolut okay. Mir macht das unheimlich Spaß, zumal ich jetzt, nachdem ich ja schon immer wieder mal für ihn als Ersatz die Zeitungen seit ca. 1 Jahr austrage ... die zu beliefernden Haushalte hier bei ihm kenne. Und "auf Zeit" bin ich heute auch nicht gegangen bzw. gelaufen; bin es vorhin ganz gemütlich angegangen. Manchmal sehe ich dann sogar während des Austragens Fernsehen. (Mich wurmt es ein wenig, daß er die Strecke mit Austragen etliche Minuten noch ... schneller schafft. Wir laufen/joggen dann die Strecke ;-); sonst kann man das weit unter (bezahlter) Normzeit nicht so fix schaffen. Aber ich trage noch mit Wägelchen aus, das ich hinter mir herziehe, aus. Er hat eine Kiepe angeschnallt. Mein Freund sieht das als tägliches Ausdauertraining an. Seine Bestzeit = 30 Min; meine nur 35 Min.)

Und die Zeit-Umstellung heute ... lief anhand von Energy-Getränken spät abends ... bereitete mir wenig Mühe, freu*. Die nächsten Tage ist dann ja ein ganz anderer Tag/Nacht-Rhythmus angesagt.
sternenstaub_01
die Zeitumstellung ist erst am 31. Oktober, nicht heute :roll: :roll: :roll:
Er dachte sich wahrscheinlich:
Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen... oder so....
Ich vermute doch eher hier ist die Zeitumstellung wegen des aushilfsweisen Zeitungsaustragens gemeint. Wobei drei schon früh ist. Um 6h sollten die Zeitungen ausgeliefert sein.
Schön war meine Fahrradtour. Leider hatte der Biergarten schon Winterpause. So hab ich meine Leistung zu Hause mit einem Glas Federweißen begossen. Jetzt gibt's noch selbstgemachte Moussaka.