Hallo Zusammen, dieses Mal ein Beitrag von mir, da „Pusteblume641“ gerade einen anderen Termin wahrnimmt. ;-) Wir wollen wieder einmal paddeln und zwar auf der Neiße. Wir werden 3 bis 4 Std. mit den Booten unterwegs sein. Da das Paddeln Kalorien verbraucht, hat „lohefo“ angeboten, dass wir anschließend, in seinem Garten, diese wieder auffüllen können. Wir planen eine Mitbringgrillparty. Zu Treffpunkt, Zeit und Mitbringsel stimmen wir uns mit den Teilnehmern, ab dem 12.09. konkret ab. Gern könnt ihr euch auch hier im Forum dazu äußern.

Jaaa, da bin ich doch gerne dabei.

L.G. Marlies
Sorry, habe gerade erfahren, dass es keine Paddeltour ist, sondern eine Schlauchboottour. Bitte tragt euch bis zum 12.09. in die Teilnehmerliste ein.
Hallo Freunde des feuchten Elements
Am 15.09.18 geht's um 12 Uhr ab Bademeusel mit den Schlauchbooten los.
Wir rechnen mit 12 bis 15 Personen. Jedes Schlauchboot fasst max. 6 Pers.
Wir setzen kurz vor der "Wildwasserstrecke" ein und werden nach 3,5 bis 4 Std in Forst anlegen.
Die Autofahrer werden nach der Fahrt durch den Bootsverleiher zu ihren Fahrzeugen zurück gefahren. Der Unkostenbeitrag pro Pers. beträgt 16 €.

Der Wetterbericht sagt für den 15. 30 Grad voraus ,!!!!
Viel Spaß oyster18
Hallo zusammen,
ich hoffe an diesen Tag auf schönes Wetter für Euch und auch für mich, denn der Tag ist bei mir leider schon für eine Fahrradtour verplant. Euch allen viel Spaß.
Hallo,

schade, ich wäre auch sehr gern dabei gewesen, aber habe seit längerem meiner Tochter versprochen, sie an diesem Wochenende zu besuchen.

Euch viel Spaß und einen sonnigen Tag !

Bis bald mal !
.. und ich, wie gesagt, bin unterwegs und kann diesmal leider nicht dabei sein.
Um euch neidisch zu machen: ich paddle am Freitag in den Mangroven des Portrivers in Adelaide :D
Ich kann erst bei der Grillparty dabei sein.
Am Samstag dem 15.09.2018 war es so weit, die Bootstour auf der Neiße stand bevor. Einige Wagemutige unserer Gruppe starteten gegen 12.30 Uhr mit Schauchbooten, um die 12 km-Strecke von Klein Bademeusel nach Forst auf der Neiße zurückzulegen. Die Fahrt begann mit einer kleinen Wildwasserstrecke, die ein Boot erst einmal rückwärts bewältigte. Kein Problem, weiter ging es! Der niedrige Wasserstand der Neiße machte uns an vielen Stellen tüchtig zu schaffen. Die Boote liefen auf Grund und mussten mit Körpereinsatz, schieben von allen Seiten, wieder flott gemacht werden. Da die Strömung aufgrund des Niedrigwassers nicht besonders stark war und uns nicht wirklich voran trieb, haben alle tüchtig gepaddelt. Wir hatten trotzdem viel Spaß und kämpften uns Meter für Meter voran. Die größte Herausforderung stellte eine Art „Fischtreppe“ auf der Höhe des Forster Rosengartens dar. Wir mussten eine schmale Brücke durchfahren. Die Fahrrinne hatte eine Wasserhöhe von vielleicht 20 Zentimetern, wobei eine Art „Borsten“ (für Fische) etwa 10 Zentimeter aus dem Wasser ragten. Als wir mit unseren Schlauchbooten dieses Hindernis 20 Minuten später mit viel Kraft, Geschicklichkeit und gegenseitiger Hilfe überwunden hatten, spendeten uns Besucher des Rosengartens, die sich das Schauspiel unter der Brücke nicht entgingen ließen, spontan Beifall. Nach dieser kleinen Einlage ging es entspannt weiter. Wir fuhren entlang von Gärten durch eine romantische Landschaft, die an den Spreewald erinnerte. Nach 4 Stunden erreichten wir unser Ziel und konnten die Boote an Land ziehen. Den Tag ließen wir anschließend bei „lohefo“ gemütlich mit Kaffee und gemeinsamen Grillen ausklingen. Als wir spätabends den Heimweg antraten waren sich alle einig, so viel Spaß gab es lange nicht und beim nächsten Mal sind wir wieder dabei.
Zweitweg
Vielen Dank, Zweitweg, für diesen Bericht.
Schade, dass ich diese Tour verpasst habe.
Im nächsten Jahr müssen wir das unbedingt wìeder einplanen ... dann hoffentlich mit mehr Wasser in der Neiße.
Gruß aus de Ferne!