Vielleicht erhofft man sich ja auch von 5G ähnliche Auswirkungen.
Zumindest im Bereich der Sterilisation werden elektromagnetische Strahlen (meist UV-Strahlung) angewendet.

Der Nachteil soll sein, dass man eventuelle Anpassungen der Mikroorganismen an Strahlung befürchtet. Umgekehrt betrachtet könte man ja glauben, dass man jetzt an die Anpassungsfähigkeit höherer Organismen an Strahlung glaubt bzw. hier einen Selektionsprozess in Gang setzten will.

Das ist zwar nach dem veröffentlichtem Kenntnisstand der Wissenschaft völliger Quatsch, aber es wird ja angeblich auch nicht alles veröffentlicht und oft genug werden ja auch korrekte wissenschaftliche Egebnisse einfach für Quatsch erklärt.
Alf,
du machst mich nervös. Mischt bei der Kiste etwa unser "Hochintelligenzler" Andy Scheuer mit????
Wie schrecklich !
Allein die Vorstellung, sie könnten uns so alle impotent oder frigide machen...
Nein, nein, nein, ich will das alles gar nicht wissen !!!
Augen zuhalte. Ganz feste. Alle beide.
5G muss und wird kommen.

Das ist die Voraussetzung für die letzte große Erfindung der Menschheit. KI.

Künstliche Intelligenz kann künftig von jedem Bürger in der Hosentasche getragen werden, oder im Fahrzeug, damit bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung der entsprechende Betrag direkt per Lastschrift vom Konto abgebucht wird. Das Auto hat gepetzt.

Die Möglichkeiten sind schier unendlich, bis wir dann selber abgestellt werden. Das wäre ziemlich clever.

Dumm gelaufen.
5G muss und wird kommen.

Das ist die Voraussetzung für die letzte große Erfindung der Menschheit. KI.

Künstliche Intelligenz kann künftig von jedem Bürger in der Hosentasche getragen werden, oder im Fahrzeug, damit bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung der entsprechende Betrag direkt per Lastschrift vom Konto abgebucht wird. Das Auto hat gepetzt.

Die Möglichkeiten sind schier unendlich, bis wir dann selber abgestellt werden. Das wäre ziemlich clever.

Dumm gelaufen.
Ups, sehe es ist zweimal gepostet.

Ich brauche Ki.
Habe ich recht verstanden:

KI ist, wenn das Auto das Bußgeld direkt beim Verstoß überweist? Vom Konto des Fahrers?

Und das ist die letzte große Erfindung der Menschheit?
In meiner Physiotherapiepraxis hatte ich ein Diathermie - Wärmegerät.
Das Gerät arbeitet mit Kurzwellen und erwärmt den Körper durchdringend.

Wer irgendein Metall im Körper hat, soll sich hüten - das Metall wird richtig heiß.

Ich habe, wenn das Gerät gelaufen ist, schreckliche Kopfschmerzen bekommen.
Daraufhin hab ich das Ding aus meiner Nähe verbannt, und es ist wieder Ruhe.

Ich weiß nicht, ob die Wellenlänge oder die Frequenz für meine Zustände verantwortlich war.

Ich hab kein gutes Gefühl dabei, von Sendemasten hochfrequent bestrahlt zu werden.

Ich finde, man sollte sich nicht mit solchem Tempo in eine sündteure Technologie stürzen, bevor alle Nebenwirkungen geklärt sind.
Das Aussteigen ist bei solchen Investitionen dann so schwierig wie der Ausstieg aus der Atomenergie.
Alle Male wieder ....
Wenn etwas Neues im Gespräch ist, kommen die Angsthasen und fürchten sich davor.
Konkret:
Im Internet wird das Szenario einer Fußgängerzone vorgestellt. Alle 100 - 150 Meter ist ein 5G Sender platziert. Seine Leistung beträgt unter 10 Watt. Davor fürchten sich nur Leute, die keine Ahnung von Funktechnik haben.
Die Wellenlänge des 5G Bereichs ist noch immer 1000 mal größer als die Wellenlänge der Wärmestrahlung der Sonne. Man liegt am Badestrand und lässt sich mit 500 Watt von der Sonne bestrahlen, wenn man sehr dick ist sind es 1000 Watt die man empfängt. Davor hat niemand Angst.
Also sollte man die 10 Watt der 5G Sender ohne Bedenken akzeptieren.
Logisch, die eigene Meinung richtet sich nach der Zughörigkeit zu einer Interessengruppe.
Dazu gibt es eine nette Anekdote.

Als Sender begannen, Radiowellen auszustrahlen, fühlten sich sehr sehr empfindliche Personen von den Radiowellen "durchbohrt".
Als die Semmeringbahn das erstemal in den Tunnel einfhr, mit viel Qualm und Getöse, dachten auch viele Menschen, mit ddieser Bahn fährt man zu rHölle.

Ich stell mit das immer bildlich vor - Menschen am Wellenspieß - und "Highway to Hell" oder so.

Wie gesagt - ich hab keine guten Erfahrungen mit Elfmeterwellen, und ich neige nicht zu Überempfindlichkeiten.
Mir tut auch das Handy am Ohr nicht wirklich gut.

Und das hat nichts zu tun mit mit den Anrufern.
Zaphodb hat geschrieben: Sehr interessant, ein Thema/Technik das die Gesundheit so schädigt, scheint kaum zu interessieren!
Aber die Teddibärenwerfer, die Eutojubler, die "Flüchtlingshelfer"
von denen juben nur noch die wenigsten.
Die Deutschen lieben es eben alles auf die harte Tour zu lernen!

Es wäre doch nett wenn mal ein paar Studien benannt würden und wissenschaftliche Abhandlungen. Die fehlen leider, nur der Text sagt wenig aus :)
Eine Studie zu Tumorrisiken habe ich oben schon benannt
https://www.biorxiv.org/content/biorxiv ... 9.full.pdf

Eine besondere Problematik bei 5G stellen die hohen Frequenzen dar. Um entsprechende Kapazitäten in den Städten zu erreichen, werden zukünftig sehr hohe Frequenzbereiche bis zu 60 GHz genutzt werden. Da bei diesen Frequenzen die Reichweiten recht niedrig sind, müssen die Straßen mit Antennen zugepflastert werden. Auf der 5 km langen Versuchsstrecke in Berlin Schöneberg hat die Telekom 71 Antennen platziert. Ihr könnt Euch also vorstellen, in welch "strahlender" Zukunft ihr in Kürze leben werdet. Und es gibt auch kein Entkommen vor dieser Dauerbestrahlung - nur noch die Flucht auf Land, da hier deutlich weniger und niederfrequenter abgestrahlt wird.
Dass durch Dauerbestrahlung mit elektromagnetischer Strahlung Krankheiten u.A. Krebs entstehen, Embryonen missgebildet werden etc. ist doch längst bekannt.

Aber: Der Netzausbau in Deutschland wird auf Kosten von ca. 500 Milliarden € veranschlagt. Damit die Unternehmen diese Mengen investieren, müssen ihnen entsprechende Garantien von Regierungs-/Gesetzgeberseite gemacht werden. Andernfalls wird das Risiko kein Management, weder Firma noch Bank, eingehen. Darauf wird die Bevölkerung schon eingestimmt - das gemeinsame Marketing läuft doch schon. Die 500 Milliarden holen sich die Firmen auch wieder von den Verbrauchern. Wir zahlen also für den Aufbau, die Nutzung und, wenn in ein paar Jahren der Dreck wieder verschrottet wird, auch für die Verschrottung. Aber das kennen wir von der Atomkraft schon und haben uns daran gewöhnt.
cron