Petition: 26.000 Wissenschaftler widersetzen sich dem 5G-
Rollout

27. Februar 2019 connectiv.events
Die Besorgnis über den bevorstehenden Start der 5G-Funktelekommunikationstechnologie hat Tausende von Wissenschaftlern und verwandten Fachleuten zu einem Massenantrag gegen die Sicherheitsmaßnahmen aus Sicherheitsgründen veranlasst. Hier ist der Text, den sie an die genannten Institutionen verschickt haben.
von Arthur Firstenbe rg
Das 5G-Netzwerk auf der Erde und im Weltraum muss gestoppt werden! Verheerende Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt!
An die UNO, die WHO, die EU, den Europarat und die Regierungen aller Nationen Wir, die unterzeichnenden Wissenschaftler, Ärzte, Umweltorganisationen und Bürger aus vielen
Ländern, rufen dringend dazu auf, den Einsatz des 5G-Funknetzes (fünfte Generation), einschließlich 5G durch Weltraumsatelliten, einzustellen. 5G wird die Exposition gegenüber
Hochfrequenzstrahlung (RF) zusätzlich zu den bereits vorhandenen 2G-, 3G- und 4G-Netzen für die Telekommunikation massiv erhöhen. HF-Strahlung hat sich als schädlich für Mensch und Umwelt
erwiesen. Der Einsatz von 5G stellt ein Experiment an der Menschheit und Umwelt dar, das nach internationalem Recht eine Straftat ist.
Zusammenfassung Weltweit sind Telekommunikationsunternehmen mit Unterstützung der Regierungen dabei, das Funknetz der fünften Generation (5G) auszubauen. Damit soll erreicht werden, was weltweit als beispielloser gesellschaftlicher Wandel gesehen wird. Wir werden „intelligente“ Häuser, „intelligente“ Geschäfte, „intelligente“ Autobahnen, „intelligente“ Städte und selbstfahrende Autos
haben.
Praktisch alles, was wir besitzen und kaufen, von Kühlschränken und Waschmaschinen bis hin zu Milchkartons, Haarbürsten und Babywindeln, wird Antennen und Mikrochips enthalten und
drahtlos mit dem Internet verbunden sein. Jeder Mensch auf der Erde hat sofortigen Zugriff auf drahtlose Kommunikation mit extrem hoher Geschwindigkeit und niedriger Latenz von jedem
Punkt der Erde, selbst in Regenwäldern, im mittleren Ozean und in der Antarktis.
Was nicht allgemein erkannt wird, ist, dass dies zu einer beispiellosen Umweltveränderung auf globaler Ebene führen wird. Die geplante Dichte der Hochfrequenzsender ist nicht vorstellbar.
Neben Millionen neuer 5G-Basisstationen auf der Erde und 20.000 neuen Satelliten im Weltraum werden 200 Milliarden Sendeobjekte nach Schätzungen bis 2020 Teil des Internets der
Dinge sein, und einige Jahre später eine Billion Objekte. Kommerzielles 5G bei niedrigeren Frequenzen und niedrigeren Geschwindigkeiten wurde Mitte 2018 in Katar, Finnland und Estland eingesetzt.
Der Rollout von 5G bei extrem hohen Frequenzen (Millimeterwellen) soll Ende 2018 beginnen.
Trotz allgemeinen Leugnens ist der Nachweis,
dass Hochfrequenzstrahlung (HF-Strahlung) für alles Leben schädlich ist, jetzt schon überwältigend. Die gesammelten klinischen Beweise für kranke und verletzte Menschen, experimentelle Beweise für die Schädigung von DNA, Zellen und
Organsystemen in einer Vielzahl von Pflanzen und Tieren sowie epidemiologische Beweise dafür,dass die wichtigsten Krankheiten der modernen Zivilisation, wie Krebs, Herzkrankheiten und
Diabetes elektromagnetische Verschmutzung hervorgerufen werden. Dazu gibt es wissenschaftliche Literatur über Studien, die von weit über 10.000 Experten begutachtet wurden.
Wenn die Pläne der Telekommunikationsbranche für 5G verwirklicht werden, wird keine Person, kein Tier, kein Vogel, kein Insekt und keine Pflanze auf der Erde in der Lage sein, eine Exposition
von 24 Stunden am Tag, 365 Tagen im Jahr zu vermeiden. Die Strahlendosen sind zehn- bis hundertmal größer als das, was heute existiert, und nichts und niemand kann dem irgendwo auf
diesem Planeten entfliehen. Diese 5G-Pläne drohen ernsthafte, irreversible Auswirkungen auf den Menschen und dauerhafte Schäden an allen Ökosystemen der Erde zu verursachen.
Sofortige Maßnahmen müssen zum Schutz der Menschheit und der Umwelt in Übereinstimmung mit den ethischen Erfordernissen und internationalen Abkommen getroffen werden!
5G führt zu einer massiven Zunahme unausweichlicher, unfreiwilliger Einwirkung von Funkstrahlung Bodengestütztes 5G
Um die enormen Datenmengen zu übertragen, die für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) erforderlich sind, wird die 5G-Technologie, wenn sie vollständig eingesetzt ist,
Millimeterwellen verwenden, die schlecht durch festes Material übertragen werden.
Dies setzt voraus, dass in jedem städtischen Gebiet der Welt alle 100 Meter Basisstationen installiert werden müssen. Im Gegensatz zu früheren Generationen der drahtlosen Technologie, bei der eine einzelne Antenne über einen großen Bereich sendet, verfügen die neuen 5G-Basisstationen und 5G-Geräte über mehrere Antennen, die in „phased arrays“ angeordnet sind , welche zusammenwirken, um
fokussierte, steuerbare Laserähnliche Strahlen zu erzeugen, die sich gegenseitig verfolgen. Jedes 5G-Telefon enthält Dutzende winziger Antennen, die alle zusammenarbeiten, um einen eng
fokussierten Strahl auf den nächsten Zellturm zu richte.
Die US-amerikanische Federal Communications Commission (FCC) hat Regeln verabschiedet , nach denen die effektive Leistung dieser Strahlen bis zu 20 Watt betragen kann, zehnmal stärker als die für derzeitige Telefone zulässigen Werte.
Jede 5G-Basisstation enthält Hunderte oder Tausende von Antennen, die mehrere laserähnliche Strahlen gleichzeitig auf alle Mobiltelefone und Benutzergeräte in ihrem Servicebereich
richten. Diese Technologie wird als „Multiple Input Multiple Output“ oder MIMO bezeichnet. Laut FCC-Regeln kann die effektive Strahlungsleistung einer 5G-Basisstation bis zu 30.000 Watt pro
100 MHz-Spektrum betragen oder 300.000 Watt pro GHz-Spektrum und ist damit zehn- bis hundertmal stärker als die zulässigen Werte aktueller Basisstationen.
Weltraumgestütztes 5G Mindestens fünf Unternehmen wollen von 20.000 Satelliten aus in niedrigen und mittleren Erdumlaufbahnen 5G aus dem Weltraum zu liefern, die auf die ganze Erde mit leistungsstarken, fokussierten und steuerbaren Strahlen einwirken. Jeder Satellit sendet Millimeterwellen mit einer
effektiven Strahlungsleistung von bis zu 5 Millionen Watt aus und das von Tausenden von Antennen, die in einem phasengesteuerten Array angeordnet sind. Obwohl die Energie, die von den Satelliten auf den Boden gelangt, geringer sein wird als die von bodengestützten Antennen, wird sie alle Gebiete der Erde bestrahlen, die von anderen Sendern nicht erreicht werden, und das zusätzlich
zu den bodengestützten 5G-Übertragungen von Milliarden IoT-Objekten. Noch wichtiger ist, dasssich die Satelliten in der Magnetosphäre der Erde befinden, was einen erheblichen Einfluss auf die elektrischen Eigenschaften der Atmosphäre ausüben wird.
Die Veränderung der elektromagnetischen Umgebung der Erde kann eine noch größere Bedrohung für das Leben darstellen als die Strahlung von bodengestützten Antennen (siehe unten).
Phased Array und wie es funktioniert Phased Array-Antennen bestehen aus Gruppen von Hunderten winziger Antennen, die
zusammenarbeiten, um einen Energiestrahl wie ein Geschoss auf ein Ziel zu schießen. Ein Cluster dieser kleinen Antennen kann in einer Matrix von 4 Zoll x 4 Zoll angeordnet werden. Die von ihnen
erzeugten Mikrowellenstrahlen werden stark genug sein, um Wände und menschliche Körper zu durchdringen. Wenn sie dazu nicht stark genug wären, müsste jeder mit einem 5G-Smartphone bei
der Verwendung der Geräte draußen stehen. Jedes 5G-Produkt verfügt außerdem über mehrere phasengesteuerte Array-Antennen, die dazu verwendet werden, einen starken Strahl zu den 5G-
Geräten zu erzeugen, die an Strommasten oder in Richtung eines bestimmten Satelliten im Weltraum montiert sind. Diese Strahlen müssen auch stark genug sein, um Wände und
menschliches Fleisch wie eine Hand oder einen Kopf zu durchdringen, um das beabsichtigte Ziel zu erreichen.
Wenn Sie sich also an einem überfüllten Ort wie einem Flughafen oder in einem Zug befinden, werden hunderte, wenn nicht tausende von unsichtbaren Strahlungsstrahlen mit Lichtgeschwindigkeit durch die Umgebung fliegen. Wenn sich Menschen in dieser Umgebung
bewegen, werden ihre Körper beim Gehen oder beim Umgehen anderer Personen mit ihren 5G-Smartphones von zahlreichen Strahlen durchdrungen.
5G-Telefone sind wesentlich leistungsfähiger als bisherige Telefone
Die effektiv abgestrahlte Leistung der 5G-Gruppenantennen in Mobiltelefonen ist zehnmal so hoch wie bei 4G-Telefonen. Niemand kann der Strahlung entrinnen. Darüber hinaus werden 5G-Strahlen
von Mikrowellenstrahlung von neuen Computergeräten, Haushaltsgeräten und Automobilen empfangen und übertragen. Stationäre Geräte wie Wi-Fi-Hubs in Privathaushalten und Büros dürfen
15-mal stärkere Mikrowellenstrahlen (300 Watt) verwenden als Signale von 5G-Telefonen oder 150-mal stärker als 4G-Telefone.
Sehr interessant, ein Thema/Technik das die Gesundheit so schädigt, scheint kaum zu interessieren!
Aber die Teddibärenwerfer, die Eutojubler, die "Flüchtlingshelfer"
von denen juben nur noch die wenigsten.
Die Deutschen lieben es eben alles auf die harte Tour zu lernen!
Du äußerst Dich abfällig über Menschen, die sich ebenso wie Du Sorgen über die weitere Entwicklung machen und nur die Prioritäten anders setzen. Das ist für eine sachliche Diskussion nicht hilfreich.

Inhaltlich bzgl. 5G sind aber tatsächlich noch viele Fragen zum gesundheitlichen Risiko ungeklärt und somit handelt es sich beim 5G-Netzaufbau tatsächlich um ein „Experiment am Menschen“.

Grundsätzlich ist es so, dass sich die Grenzwerte für nicht-ionisierende Strahlung am „1 Grad Wert“ orientieren: Ionisierende Strahlung wie Röntgenstrahlung ist so energiereich, dass sie beispielsweise DNA zerstören kann und somit zu Krebs und weiteren Krankheiten führt. Dies ist bei Handynetzen etc. nicht der Fall. Die wesentliche gesundheitliche Gefahr wurde bisher in einer Erwärmung des Körpers um mehr als 1 Grad gesehen, da der Körper dann ein Regulationsproblem bekommt. Daran orientieren sich die bisherigen Grenzwerte. Die bisherige Strahlung, die von einem Handy ausgeht, ist auch weit davon entfernt, den Bereich um das Ohr stärker zu erwärmen.

Die Frage ist nur: Ist dieser Grenzwert ausreichend, um die Gesundheit zu bewahren. Daran gibt es hinreichende Zweifel. In der Interphone Studie, die 2000 von der UNO angestoßen wurde, zeigte sich, dass Vieltelefonieren mit einem erhöhten Krebsrisiko, Gehirn und Ohr, auf der Seiten rechnen müssen, auf der sie telefonieren. Eine Studie des US Toxicology Program, die speziell den Gehirnbereich untersuchte, zeigte bei Ratten ein signifikant erhöhtes Auftreten von Tumoren. Und es gibt noch viele weitere Studien mit ähnlichen Ergebnissen.
https://www.biorxiv.org/content/biorxiv ... 9.full.pdf

Wie sich 5G genau auswirkt, auch aufgrund der gerichteten Strahlung und der hohen Frequenzen, ist nicht erforscht. Dennoch bauen wir ab 2020 das 5G Netz auf. Tatsächlich also „Ein Experiment am Menschen“!
Die Telekommunikationsunternehmen sind sich allerdings der wirtschaftlichen Risiken bewusst. Vodafon, Telekom etc. schreiben selbst, dass die gesundheitlichen Risiken noch nicht klar sind und sie „regulatorische Maßnahmen“ befürchten. Wenn also, ähnlich wie bei Glyphosat, dem ersten Krebskranken durch 5G-Strahlung vom Gericht Schadensersatz in mehrstelliger Millionenhöhe zugesprochen wird, ist das 5G-Netz „wirtschaftlich tot“.
Ja, ich bin auch sehr erstaunt, dass dieses brisante Thema auf so wenig Interesse stößt.
Versteh ich überhaupt nicht.
Da kommt etwas auf uns zu, das wir gar nicht überblicken können.
Und leider auch mit ziemlicher Sicherheit
nicht werden verhindern können.
Da wird noch einiges auf uns zukommen, was viele nicht überblicken, aber so lange der Herr ihnen ihr täglich Brot gibt, wird es sie genauso viel interessieren wie das Schicksal ihres Nachbarn, es sei denn der fährt den neueren SUV.

Letztendlich bleibt es doch auch jedem selber überlassen, an welchem neuesten Konsumhype er sich jetzt auch noch zwingend beteiligen muss. Und somit wird wieder mal die Mehrheit entscheiden, bis sich da vielleicht, wie schon erwähnt, amerikanische Gerichte finden, die die Sache was anders sehen als unsere Staatsobrighörigkeit. Es geht ja schließlich auch um Arbeitsplätze und um Fortschritt, was immer das auch sein mag, und wer sich auch immer dafür verantwortlich erklären mag. Selbstverständlich habe ich auch ein Smartphone, ohne Vertrag im „prepaid modus“ kostet mich 15,00 EU im halben Jahr, und ich habe nicht das Gefühl unter Vereinsamung zu leiden, oder von der Weltöffentlichkeit ausgeschlossen zu sein.

Dabei wurde ja selbst die Frage nach Grenzwerten bei radioaktiver Strahlung schon beantwortet. Es gibt Keine, nur statistische Wahrscheinlichkeiten. Ich kannte mal einen, der hat als Zivi nach dem Tschernobyl Unglück in irgendeiner Telefoninformationszentrale gearbeitet, und der hat es tatsächlich fertiggebracht, Leute die da in Sorge um ihr Leben anriefen, erst mal zu fragen wie alt sie den wären. Wäre also eher sogar ein Thema für die Freitagsdemos.
Und so wird das Volk durch Brot und Spiele beschäftigt, bei Laune und bewußt in Unwissenheit gehalten.
Durch RTL - Fußball - Schlagerabende und andere Events.
Um nur im Ansatz ein paar zu nennen.
Wer nicht in der Unwissenheit verharren will, der hat es in der Hand, daran etwas zu ändern. Passiert aber nicht zwingend dadurch, dass man hier mittippselt, woanders liegen die Fakten begraben und warten nur darauf, ausgebuddelt zu werden.
Wenn ich mal aufzähle wie viele Verschwörungstheorien und Weltuntergangszenarien ich bereits überlebt habe, komme ich mir langsam unsterblich vor...... :D
ich denke - es ist ähnlich wie mit dem Handy und überhaupt mit dem Elektro-Smog.....
solange man das nicht rundumdieUhr nahe am Körper hält.....
und jetzt sitze ich gerade wieder am PC..... :?

als in früheren Generationen die ersten Eisenbahnen aufgekommen sind, wurde das Bahnfahren ebenfalls als gesundheitsschädlich eingestuft....

von der Anpassungsfähigkeit her rangieren wir Menschen kurz hinter den Insekten.....
Trotz reflektierendem Verstand?
na klar.....
denn im Gegensatz zu einer Userin bezeichne ich mich selber nicht als "grenzdebil" ..... :wink:
Ist auch nicht nötig, das dürfen nur Grenzdebile selber.
ich kannte den Begriff "grenzdebil" früher nicht .....
allerdings verbinde ich neuerdings mit diesem Begriff bestimmte Assoziationen.... 8)
IndieJoe hat geschrieben: Wenn ich mal aufzähle wie viele Verschwörungstheorien und Weltuntergangszenarien ich bereits überlebt habe, komme ich mir langsam unsterblich vor....

Habe ich mich auch schon gefragt, warum zumindest in sogenannten Industrieländern das Durchschnittsalter, obwohl wir doch alle so verseucht werden, immer höher steigt.
Ich kann mir das nur mit den vielen Konservierungsstoffen erklären, die man so täglch zu sich nimmt, und vielleicht tun die ja auch irgendwas ins Tinkwasser. Zumindest bei älteren Leuten, deren Medikamention eine gewissen Anzahl von Tabletten täglich übersteigt, bin ich da von der Konservierungsmethodik voll von überzeugt, weil ja der Erhalt auch Arbeitsplätze schafft.
Alf,

da hast du recht - derzeit werden diese Konservierungsstoffe an Keith Richards erprobt - es funktioniert, wei man sieht....