Mein Hinweis zur Zeitschrift "Der Aktionär" ist doch eindeutig!
CornusMas hat geschrieben: Mein Hinweis zur Zeitschrift "Der Aktionär" ist doch eindeutig!

Ja schon verstanden.
"deraktionär" ist wankelmütig.
Die Commerzbank macht ein klare Ansage.
Also soll man sich nach der Commerzbank richten?
"Der Aktionär" verkauft Artikel.

Wie sich der Goldpreis wirklich entwickelt, das wird man zukünftig sehen.

Der Chart für Gold der letzten zwanzig Jahre zeigt nach oben. Aber ob das so kommt?
wenn die Leute unsicher sind und Angst haben - dann kaufen sie Gold......
das war schon immer so - dazu brauche ich keinen Chart.....

aktuell sind die Zeiten etwas unsicher......

was mir nicht gefällt ist - dass auch mit dem Goldpreis spekuliert wird.....
d.h. ich traue dem Gold als Krisenwährung nicht mehr so richtig......
ich kaufe lieber Aktien von Firmen, die Grundnahrungsmittel herstellen....
denn wenn es hart auf hart geht ist das Überleben wichtig.....

an dieser Stelle möchte ich nochmal daran erinnern, wie die jüdische Bevölkerung aus Nazi-Deutschland flüchten wollte ......sie haben ihr Gold und ihren Schmuck angeboten und wenig dafür bekommen, weil jeder die Notlage dieser Menschen kannte !
Kleine Zahlenspielerei:

Selbst wenn alle möchten, steht gar nicht genug Gold zur Verfügung um seine "Papierwerte" in Gold zu tauschen.

Einem in Aktien/Immobilien etc. gebunkerten Vermögen von geschätzten! 200 Billiarden$ (200.000.000.000.000$) steht zu wenig Gold zur Umschichtung zur Verfügung.(1)
Die gesamte bisher gefördert Menge liegt bei ca. 190.000t (da sind auch die 35.000t der Zentralbanken enthalten) repräsentiert eine Wert von
190.000.000kg * 50.000€/kg = 9.500.000.000.000€ (da spiel der EUR-US$ Wechselkurs keine Rolle mehr). Also gerade mal 5% könnten in Gold überführt werden.....das könnte bei einer echten Börsenkrise mit massiven Fluchtbewegungen in "sichere" Gewässer, zu massiven Turbulenzen führen.

Da sind wir wieder bei den empfohlenen 5% Gold als Anlage - es ging ohnehin nicht mehr wenn es alle machen würden!

(1) sorry aber ich finde die Quelle nicht mehr

Und Gold wächst nicht nach.
Die Wahrscheinlichkeit eines gigangtischen Goldfundes was den Goldmarkt umrührt geht gegen Null.
Alternative Goldquellen (aus dem Meerwasser) fallen aus Rentabilitätsgründen flach. Irgendwelche geringhaltige Vorkommen aufschliessen fallen aus ethischen und Umweltschutzgründen mittlerweile auch flach - auch wenn mittels Bioleaching (Aufschluss mittels Bakterien) einige % des jährlichen Goldaufkommens gewonnen werden
Die Alchemisten haben auch versagt *lach*

Die Nachfrage nach Gold wird bleiben. Dieses herumwerkeln um einzelne Prozentpunkte mal wegen der Inflation rauf oder runter, mal wegen irgendwelcher anderen Gründe wird den Trend nicht aufhalten.

Jährliche oder gar monatliche Erträge kann man damit aber nicht planen (behauptet auch kein ernsthafter Goldanleger)
ich hab damals meine drei 250er Goldbarren verkauft, weil ich Anschaffungen machen mußte.....
hatte damals ca. 30 % Gewinn beim Gold - war ok für mich.....vor allem weil ich die Barren in meine Parmesan-Dose gesteckt - also keine Lagerungs-Gebühren bezahlt habe.....
aktuell habe ich kein Gold mehr.....