Mathematik und Formeln? Schnell gelernt!

Drei Mathematiker und drei Physiker fahren zusammen mit der Bahn zu einem Kongress. Auf der Hinfahrt unterhalten sie sich über die Systematik des Fahrkartenverkaufs, wobei die Mathematiker erwähnen, dass sie nur eine Fahrkarte für alle drei brauchen. Als sich nach einiger Zeit der Schaffner nähert, gehen die Mathematiker zusammen aufs Klo (auf dasselbe!). Kurz darauf klopft der Schaffner an die Tür und verlangt die Fahrkarte, die Mathematiker schieben ihre unter der Tür durch, und alles ist okay.
Auf der Rückfahrt haben die Physiker dazugelernt und auch nur eine Fahrkarte gekauft. Die Mathematiker haben dagegen gar keine! Wiederum nähert sich bald der Schaffner, und die Physiker begeben sich aufs Klo. Kurz darauf geht ihnen ein Mathematiker nach und klopft an die Tür: "Die Fahrkarte bitte!" Diese wird durchgeschoben, die Mathematiker verschwinden damit auf der nächsten Toilette während sich der Schaffner nähert.


Was lernen wir daraus? Man sollte keine mathematischen Verfahren anwenden, ohne sie wirklich verstanden zu haben!
Bei schwierigen Problemen braucht es die Experten:

Ein Ingenieur, ein Mathematiker und ein Physiker stehen am Fahnenmast der Uni, als ein Professor für Englisch vorbeikommt. Er fragt: "Was machen Ihr denn hier?"
"Wir haben den Auftrag bekommen, die Höhe der Fahnenstange zu ermitteln", antwortet einer, "und wir überlegen gerade, mit welchem Verfahren und welchen Formeln man sie berechnen kann."
"Moment!" sagt der Englischprofessor. Er zieht die Fahnenstange aus der Halterung, legt sie ins Gras, lässt sich ein Bandmaß geben und stellt fest:
"Genau sieben Meter." Dann richtet er die Stange wieder auf und geht weiter.
"Philologe!" höhnt der Mathematiker. "Wir wollen die Höhe, und er gibt uns die Länge!"
:lol:

Das war doch der schiefe Fahnenmast von Uni-Pisa.
Da nutzt die umgelegte Länge nichts, wenn der Schief-Winkel unbekannt ist. :?
Ein treffliches Beispiel für die erfolgreiche Anwendung des Ausschlussprinzips oder, wie schon Sir Arthur Conan Doyle feststellte:"Wenn du das Unmögliche ausgetilgt hast, das, was bleibt, so unwahrscheinlich es auch sei, muss die Wahrheit sein."

Ein Physiker soll erklären, warum es in der Eisenbahn so rumpelt. Er sieht sich die Lok an. Daher kommt es nicht, also kann man die Lok vernachlässigen. In jedem Wagen rumpelt es genauso (bis auf Zeitverschiebung der Größenordnung dt), das Problem kann also auf einen Wagen reduziert werden. Der Wagen besteht aus Ober- und Unterbau, das Rumpeln kommt hörbar von unten. Also kann auch der Oberbau vernachlässigt werden. Der Unterbau besteht aus Achsen und Rädern. Man kann nun annehmen, daá die Achsen gut geschmiert sind und damit für das Problem nicht relevant sind. Die Räder können mit guter mathematischer Genauigkeit als Kreise beschrieben werden. Kreisflächeninhalt ist gleich Pi mal Radius zum Quadrat. Pi ist eine Konstante, die rumpelt nicht. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist auch der Radius inzwischen konstant (Stichwort thermische Ausdehnung). Was bleibt übrig? Das Quadrat! Und dass ein Quadrat rumpelt, ist doch klar!
Eine Erfahrung, die in der Regel auch für Geologen nicht kostenlos ist:

Ein Mann, der in einem Heißluftballon fliegt, erkennt, dass er sich verirrt hat, also reduziert er seine Höhe und entdeckt einen Mann auf der Erde unter sich. Er senkt den Ballon ein wenig weiter, dann schreit der Ballonfahrer "Entschuldigung Sir! Aber können Sie mir helfen? Ich habe meinem Freund versprochen, dass ich ihn um diese Zeit treffe, aber ich weiß nicht, wo ich bin!"
Der Mann auf dem Boden antwortet: "Ja. Sie sind in einem Heißluftballon, Höhe aktuell bei etwa 20 Meter. Sie sind zwischen 40 und 41 Grad nördlicher Breite und zwischen 58 und 59 Grad westlicher Länge."
"Sie müssen ein Geologe sein", sagt der Ballonfahrer.
"Ja, bin ich", antwortet der Mann auf dem Boden. "Wie haben Sie das erraten?"
"Nun", sagt der Ballonfahrer, "Alles, was Sie mir gesagt haben, ist gut beschrieben. Es ist auch technisch und geographisch korrekt. Ich habe nur keine Ahnung, was ich mit Ihrer Information zu machen habe, und Tatsache ist, dass ich viel wertvolle Zeit im Gespräch mit Ihnen verbraucht habe, und ich bin immer noch verirrt. Darüber hinaus werde ich nicht in der Lage sein, meinen Termin zu halten. "
Der Geologe nickt und sagt: "Sie müssen Banker sein."
"Ja, bin ich", antwortet der Ballonfahrer, "Aber wie haben Sie das erraten?"
"Nun", sagt der Geologe, "Sie haben keine Ahnung, wo Sie sind oder wohin Sie fliegen. Sie haben ein Versprechen gegeben und keine Ahnung, wie Sie es halten sollen, und Sie erwarten, dass ich das Problem für Sie löse. Tatsache ist, dass Sie in genau der gleichen Lage sind wie zu dem Zeitpunkt, als wir uns trafen, doch jetzt ist Ihre Situation irgendwie meine Schuld geworden. "
Professor zum Studenten: "Fährt eine Straßenbahn eigentlich mit Gleich- oder mit Wechselstrom?"
Student: "Mit Wechselstrom!"
Professor: "Aber müsste die dann nicht immer hin und herfahren?"
Student: "Aber das tut sie doch!"
Zwingende Logik:

Studieren vergrößert das Wissem
Wissen ist Macht
Macht korrumpiert
Korruption ist ein Verbrechen
Verbrechen zahlt sich nicht aus
Also weshalb studieren?


Diese Aussage gilt besonders für einige Studenten:

Eines Tages diskutierte unser Professor ein besonders kompliziertes physikalisches Konzept. Er wurde unsanft von einem Mediziner unterbrochen, der fragte: "Warum müssen wir diese nutzlosen Informationen lernen?"
"Um Leben zu retten." der Professor reagierte schnell und setzte den Vortrag fort.
Ein paar Minuten später fragte derselbe Student wieder "Also, und wie rettet die Physik Leben?" Worauf der Professor antwortete: "Sie hält Ignoranten wie Sie von der Medizin fern.“
Chemikers letzte Worte:

1. Und nun der Geschmackstest
2. Darf man das erhitzen?
3. Wieso hat die Flasche keinen Aufkleber?
4. In welchem Glas war mein Mineralwasser?
5. „H“ steht für Stickstoff und der brennt nicht.
6. Das ist ein absolut sicheres Experiment!
7. Zuerst die Säure, dann das Wasser.
8. Ich habe es im Gefühl, wie lange 15 Sekunden sind!
9. Vertrau mir. Ich weiß was ich tue!
10. Und jetzt eine Zigarette.
:lol:

Tja,Zigaretten rauchen war schon immer ungesund.

Wahrscheinlich hat er hat seine letzte in "H" > 200 m über den Dächern geraucht.

:lol:
Die Konsequenzen einer Schönheits-OP sind nur begrenzt vorhersehbar:

Eine Frau mittleren Alters hatte einen Herzinfarkt und wurde ins Krankenhaus gebracht. Auf dem Operationstisch hatte sie eine Nahtoderfahrung. Sie sah Gott und fragte: "Ist meine Zeit gekommen?" Gott antwortete: "Nein, du hast noch 40 Jahre, 2 Monate und 8 Tage zu leben."
Nach ihrer Genesung beschloss die Frau, im Krankenhaus zu bleiben für ein Facelifting, eine Fettabsaugung und eine Bauchdeckenstraffung. Sie ließ sogar jemand kommen, um ihre ihre Haarfarbe zu ändern. Da sie so viel mehr Zeit zu leben hatte, dachte sie, sie könnte genauso gut das Beste daraus zu machen.
Nach ihrer letzten Operation, wurde sie aus dem Krankenhaus entlassen. Beim Überqueren der Straße auf dem Weg nach Hause, wurde sie von einem Auto überfahren und starb sofort.
Als sie erneut vor Gott stand beklagte sie sich: "Du sagtest doch, ich hätte noch 40 Jahre, warum hast du mich nicht vor dem Auto gerettet?"
Gott antwortete: "Ich habe dich nicht wiedererkannt."
Der war gut!
Ein Arzt sagte zu seinem Kfz-Mechaniker: "Ihr Stundenlohn beträgt ein Vielfaches von dem, was wir für die medizinische Versorgung erhalten."
"Ja, aber sehen Sie, Doc, Sie arbeiten immer mit dem gleichen Modell, es hat sich seit Adam nicht geändert. Wir aber müssen unser Wissen mit den neuen Modellen jedes Jahr aktualisieren."
WISSEN macht SCHLAU.

Wo beibt der nächste Witz ? Ist immer das erste das ich hier anklikke. :D
DU bist der witz hier im moment
"If you can't be with the one you love..." kennt selbstverständlich auch der Arzt:

Ein Mann ging zu seinem Arzt, weil er an einer elenden Erkältung litt. Sein Arzt verordnete ein paar Pillen, aber die halfen nicht.
Bei seinem nächsten Besuch gab der Arzt ihm eine Injektion, aber die nütze ebenfalls nichts.
Bei seinem dritten Besuch sagte der Arzt dem Mann, "Geh nach Hause und nimm ein heißes Bad. Sobald Du fertig bist, öffne alle Fenster und stell Dich in den Durchzug."
"Aber Doc", protestierte der Patient, "wenn ich das tue, werde ich eine Lungenentzündung bekommen."
"Ich weiß", sagte der Arzt, "aber eine Lungenentzündung kann ich heilen."


... und wenn Alles nichts hilft, auch nicht tragisch:

N'n Fehler von mir sieht man über hundert Jahre an de Wand häng'n. Wenn Sie 'n Fehler machen, dann deckt ihn anderntags der jriene Rasen.

Der Maler Max Liebermann zu Professor Ferdinand Sauerbruch.
cron