Gerade sehe ich suf SWR das Nachtcafe.
Es geht um Nahtoderfahrungen, Reinkarnation und aussersinnliche Wahrnehmungen.
Es würde mich sehr interessieren, wie
die Community hier darüber denkt.
Habt Ihr schon mal Erfahrungen in dieser Richtung gemacht ?
ich habe mit meinen sinnlichen Wahrnehmungen so viel zu tun, dass mir für die aussersinnlichen Wahrnehmungen (ein Widerspruch in sich), gar keine Zeit bleibt.

Für die Re Inkarnation geht's mir genauso, weil die real existierende Inkarnation meinerseits meinen ganzen Einsatz erfordert.

Nahtod : mein Tod ist hoffentlich noch ein bisschen fern, In Lebensgefahr war ich schon mal. Hab mich gerettet.
Christina111 hat geschrieben: Gerade sehe ich suf SWR das Nachtcafe.
Es geht um Nahtoderfahrungen, Reinkarnation und aussersinnliche Wahrnehmungen.
Es würde mich sehr interessieren, wie
die Community hier darüber denkt.
Habt Ihr schon mal Erfahrungen in dieser Richtung gemacht ?


ja habe ich und nicht nur einmal. aber da dieses thema hier sowieso nur lächerlich gemacht wird, bringt es nichts, sich darüber näher zu äussern. es haben schon einige versucht, dieses thema ernsthaft zu besprechen und sich auszutauschen, es endete meist in anfeindungen und beleidigungen. wenn du dich damit näher beschäftigen möchtest, dann suche in anderen foren und büchern, die dich weiter bringen in deinem wissen. viel glück
Hi -
schwierig - schwierig. Ja - es gibt Berichte von geretteten Römern(römisches Reich), die nach den kriegerischen Schlachten von solchen "Erfahrungen" berichtet haben. Von der Seite aus glaube ich schon, das uns das - ja was eigentlich? - das Gehirn? - unser Geist? - unser Unterbewußtsein? - einen Bereich öffnet, den wir so sonst nie erfahren. In wie weit hier es jedoch um reale Erlebnisse oder Eindrücke handelt - unser Körper überschüttet uns wohl in solchen außergewöhnlichen Situationen mit diversen Drogen - was also haben wir wirklich erlebt? Ich würde deine Frage gerne erweitern - Gab es aus außergewöhnlichen Situationen heraus Wahrnehmungen oder Erlebnisse, die unser Leben verändert haben. Nahtoderfahren=Kopfkino - Erfahrungen und Wahrnehmungen nahe am Tod sind einschneident und damit sehr real. Sie lassen uns häufig uns selbst erkennen - was im Leben wirklich wichtig ist.
Volker
habe ich,........ Christina,aber wie bunter Strauß schon sagt......nicht hier........... und außerdem ist etwas sehr intimes und tiefes und nicht einfach nur ein Schwank in der Öffentlichkeit!
bunterStrauss hat geschrieben: ja habe ich und nicht nur einmal. aber da dieses thema hier sowieso nur lächerlich gemacht wird, bringt es nichts, sich darüber näher zu äussern. es haben schon einige versucht, dieses thema ernsthaft zu besprechen und sich auszutauschen, es endete meist in anfeindungen und beleidigungen. wenn du dich damit näher beschäftigen möchtest, dann suche in anderen foren und büchern, die dich weiter bringen in deinem wissen. viel glück


Das kann ich ganz aktuell nur bestätigen, die einzige Möglichkeit wäre die Gedanken dazu in einem eigenen Blog zu schreiben und die Störenfriede und Trolle dort zu sperren.
Aber will man das wirklich, besser ist es doch direkten Kontakt mit PN aufzunehmen die Telefonnummern oder Skype-Adresse auszutauschen und sich dann ganz privat und ungestört zu unterhalten.
Das ist viel effizienter und stressfreier, nur schauen dann die Nurleser und Stillen hier in diesem Forum dann in die Röhre.
BunterStrauß und Swimmy haben Recht, ich diskutiere hier auch nicht über meine Erfahrungen. Dafür habe ich andere Leute.
Etwas als für wahr (an-)nehmen oder als für gelogen halten kann man nicht ausschließlich mit den in Europa bekannten 5 Sinnesorganen, sondern nur mit dem Denkorgan namens Verstand (sanskr. buddhi), welches in Indien als 6. Sinnesorgan angesehen und als drittes Auge mitten auf der Stirn verortet wird.

Hier entstehen die Vorstellungen, welche man sich mittels der mit den 5 materiellen Sinnesorganen gewonnenen Sinneseindrücken macht, und die man aufgrund bestimmter Kennzeichen für stofflich real hält, oder aber nur für ausgedacht.

Das andere geistige Sinnesorgan ist die Vernunft, mit der man die Spreu vom Weizen trennt, um nicht von seinen Wunschvorstellungen, die man mit der Realität verwechselt, völlig in die Irre zu gehen.

So ähnelt ein Erlebnis, welches Einem so vorkommt, als sei man tot, immer der Vorstellung, die das beschreibt, wovon man gelernt hat, wie es angeblich sei, wenn man tot ist. Ähnlich ist es auch bei einer Frau, die noch nie ein Kind zu Welt gebracht hat, und die sich zwar vorstellen kann, wie es wäre, aber niemals ermessen kann, wie es tatsächlich ist.

Bei Allem, was man nicht versteht, oder wovon man noch keine Informationen hat, wie es zu bewerten sei, bleibt Einem nur die Spekulation, die es auf Plausibilität zu überprüfen gilt, um nicht vollständig in die Irre zu gehen.

Jetzt kam übrigens Lisa Fitz auf dem Sender, die wesentlich mehr Realitätssinn mit ihren spöttischen Bemerkungen an den Tag legte, als irgendwelche Spinner, die sich Erklärungen ausdenken von Zusammenhängen, welche sie nicht verstehen, und die - jenseits des gesunden Menschenverstandes - jeder Beschreibung spotten.
Ich kann es verstehen, dass man mit solchen sehr persönlichen Dingen sich keiner Häme aussetzen möchte.
Mir kam der Gedanke, dieses Thema hier einzustellen ganz spontan, als ich eben die besagte Sendung sah.
Und ich bewundere die Offenheit, mit der die Teilnehmer von ihren Erlebnissen und Ansichten sprachen.
Obwohl es sehr unterschiedliche, sogar konträre Meinungen gab, war die Gesprächsrunde freundlich und anteilnehmend.
Ohne ins Detail zu gehen, kann ich sagen, dass ich selbst einige wenige Male im Zusammenhang mit Tod und auch mit Verstorbenen schöne Erlebnisse hatte.
Niemals unangenehme.
Christina,vielleicht kann man die Sendung nochmal nachsehen??
Aber da gibts ja einiges in und auf der (virtuellen) Welt,was dieses Thema betrifft, auch gutes in seriösen Büchern!
Die unterschiedlichsten Erfahrungen auf diesem so geheimnisvollen ? Gebiet!
In den geschützten Studios und sonst einem geschützten Raum wird ein von sich Erzählender ganz sensibel und liebevoll begleitet!
Jedenfalls kann ich nur sagen, es ist eine besondere Erfahrung,mich hat sie im Denken ,Handeln und Verhalten verändert und wachsen lassen!

Alles Gute für Dich und Allen hier !
swimmy
Danke Swimmy !!!!

Heute fürchte ich mich nicht mehr vor dem Tod.
Im Gegenteil.
Ich bin jetzt schon neugierig, wie es dann weiter geht.
Bis dahin freu ich mich an dieser Erde.
Ich habe kurz in die Sendung geschaut, weil ich Dr. Dr. Walter von Lucadou, der als einer der weltweit führenden Experten gilt, von diversen Fachtagungen her kenne und schätze. Die Gesprächsatmosphäre im Nachtcafe war durchaus freundlich.

Persönlich würde ich mich hier im Forum nicht näher einlassen wollen. Privat sieht das schon anders aus. Wer möchte, kann sich auch mit den Forschungen des verstorbenen Prof. Dr. Ernst Senkowski befassen, den ich privat und beruflich schätzen gelernt habe, obwohl wir manchmal, trotz freundschaftlicher Verbindung, unterschiedlicher Auffassung waren.
danke Christina111 für den Hinweis auf die Sendung von gestern

ich stells hier einfach nochmal ein für die dies interessiert

Wiedergeburt - oder alles vorbei? | SWR Nachtcafé

https://youtu.be/xSrGkj9WT1k

so vielfältig wie wir Menschen sind ..so vielfältig auch unsere Erfahrungen am Wege...

wer weiss was wir alles voneinander lernen könnten..:-)


für mich konnte das Wissen von Dr. Beat Imhof einige meiner Fragen beantworten

Woher wir kommen, wohin wir gehen

https://youtu.be/Jm87D8Qqh4A
Wie schön, es entspinnt sich doch ein.
bisschen Austausch.
Ja, die Sendung war wirklich von einem sehr guten Umgangston geprägt.
Jeder nahm den andern ernst in seinem Weltbild.
Das hat mir gefallen.
Wer weiß schon, wer recht hat.
Und wer weiß, vielleicht wird ja jeder genau das erleben nach seinem Tod, woran er geglaubt hat.
Worauf er gehofft hat.
Das wäre doch die absolute Gerechtigkeit.
Ich möchte ein Paradies !
Elisabeth Kübler-Ross hat darüber einige Bücher geschrieben, bitte googeln.