Gundulabella hat geschrieben: mit diesen "Schmarotzer-Kuckuks-Wildbienen"

Was ist das?
ich hab nach diesen Kuckucks-Wildbienen gegoogelt ....
die Bilder sehen jedoch meinen 4 Exemplaren, die immer noch um mein Häuschen rumschwirren und immer wieder rein in die Röhren wollen - nicht ähnlich....
für Vermehrung sieht mir das etwas aggressiv aus, weil sie sich gegenseitig angreifen....oder es sind halt alles Männchen

vielleicht ist es die gehörnte Mauerbiene....
https://www.wildbienen.info/steckbriefe ... nasuta.php
jetzt habe ich es kapiert:
diese Bienen mit dem dunkelbraunen Pelz und dem rötlichen Hinterteil waren die gehörnten Mauerbienen.....
während die Männchen ein weißes Gesicht/Mäulchen haben und sich gegenseitig angegriffen haben....haben die Weibchen diese kleinen Hörnchen.....

wahrscheinlich war die Konkurrenz der Männchen anfangs groß, weil sie zuerst ausgeschlüpft sind......

im Moment sehe ich immer öfters die weiblichen Exemplare mit gelben Pollen an Beinen/Unterleib....
so wie es aussieht, sind sie bereits dabei, neue Brutröhren einzurichten....

nächste Woche muss ich einen Lehmklumpen finden, damit sie später ihre Röhren zudeckeln können....
so wie es aussieht, sind es doch mehr Sorten von Wildbienen.....
die pesen aber so schnell in die Röhren rein und wieder raus, dass ich sie fast nicht unterscheiden kann....
nachher hole ich einen Lehmklumpen - muss halt in der Umgebung gucken - bei uns ist mehr Sand....
einige der Röhren sind noch zugedeckelt ....scheinbar gibt es Arten, die später schlüpfen.....
mein "altes" Häuschen wird wesentlich lieber belegt als mein neues....
vielleicht orientieren sich die Bienen vorrangig an bereits benutzten Röhren....
auch im neuen Haus sind bereits einige Röhren zugedeckelt....
die haben ein unheimliches Tempo drauf.....
na ja - im Moment blüht ja wirklich alles....
Feuer-Goldwespe.JPG
Gemeine Goldwespe oder.JPG


Hier, beim Hotel Ragwurz, ist auch der Teufel los, habe schon angebaut.

Gestern dann, im herrlichen Sonnenschein, fällt ein wunderbar aussehendes türkis-oranges, zartes Flugobjekt auf - unbekannt. Versuche, diesen Huscher zu fotografieren, erbrachten leider nur die zwei anliegenden Fotos. Aber dann, beim Wälzen des Insektenbuches der Schreck, es handelt sich um eine Goldwespe, schön zwar, aber ein Mistvieh, lest selbst (habs mal reinkopiert aus wiki)

"Die Tiere leben parasitisch von verschiedensten Stechimmen, wie etwa von Falten- und Grabwespen, aber auch von Mauer- und Pelzbienen.

Die Weibchen legen ihre Eier einzeln in die Nester aculeater Hautflügler wie z. B. von Mauerbienen und Lehmwespen. Die Larve frisst als erstes das Ei oder die schon geschlüpfte Larve ihres Wirtes und danach deren Nahrungsvorräte. Danach verpuppt sie sich im fremden Nest."

Ok, ich lass sie mal, und denke mir, meine Mauerbienen sind so schlau, dass sie keinen Stich kriegt. Und irgendeine Berechtigung in der Natur wird sie schon haben, die Goldwespe
Dateianhänge sehen Sie nur als registriertes Mitglied im 50plus-Treff.
Schlau - wie die Mauerbienenmama :wink:
tigi :)
jetzt wollte ich noch korrigieren, dass die gemeine Goldwespe auch Feuer-Wespe genannt wird, ging aber nich, weil Du so schnell warst :lol:
Du = schlau
Ich = schnell

:mrgreen:
jetzt brummt es so richtig an meinen beiden Häuschen.....
da ist so eine kleinere Wildbienensorte.....bei denen sehe ich keine Pollen an den Beinen und sie wollen immer wieder in die größeren Mauerbienen-Röhren rein.....
(sie sehen ähnlich aus wie die Mauerbienen - nur kleiner)

wie ihr bereits geschrieben habt, ist es bei diesem Tempo schwierig, genau zu beobachten.....
egal - in meinem zweiten Häuschen ist noch Platz genug.....

im Herbst will ich noch 3 schwarze Johannisbeeren Sträucher in Kübel setzen - dann ist aber wirklich Schluss - sonst bricht mein Balkon zusammen..... :?
(außerdem brauche ich noch den einen oder anderen Kübel für meine Chilis - obwohl im Moment mein Kühlfach noch ziemlich voll ist, denn letztes Jahr hatte ich 3 Blühdurchgänge - der 3. Durchgang wurde grün geerntet)

im Moment kommen die Wildbienen nur zu mir heraufgeflogen, weil sie ihre Pollen in den Röhren abladen wollen - scheinbar gibt es im Moment rundum genügend blühende Sträucher/Obstbäume.....
d.h. - sie gehen nicht an meine gerade blühenden Blaukissen.....
heute sind sie an meine Blaukissen drangegangen - wahrscheinlich läßt die Obstbaumblüte bereits nach......

habe grad nochmal Wasser in das Schälchen gegossen....und auch den Lehm/Sand nochmals gewässert, weil die Wildbienen im Moment stark am Röhren zudeckeln sind....

ps:
normalerweise blühen die Blaukissen etwas früher - habe sie erst im März eingepflanzt.....
mein Jiaogulan - Unsterblichkeitskraut - habe ich erst Anfang April bekommen....
die Pflanzen waren in gutem Zustand und sind gut angewachsen....
allerdings habe ich das Gefühl, dass sie jetzt teilweise etwas "Sonnenbrand" bekommen....(obwohl an diesen Stellen nur vormittags bis mittags Sonne ist)

ich hab dann nochmal gegoogelt....
es ist scheinbar ähnlich wie bei den Clematis:
die wollen auch einen "dunklen Fuß" - und erst danach ranken sie sich ins Licht....

jetzt habe ich an der sonnigeren Ecke eine Zwerg-Sonnenbraut als Schattenspender davorgesetzt.....die wuchern und vermehren sich sowieso wie verrückt....
sie fliegen jetzt immer noch und sind teils am Röhren zudeckeln....
nach 19 Uhr !
heute mittag wieder mal starker Wind bei uns - und bei mir oben sowieso....
Die Bienen haben ja auch erst 18 Uhr.

Und einer meiner Kübel mit dem Kraut der Unsterblickeit steht auch in der vollen Sonne, hat aber keine Probleme, ausser wenn die Schädlinge wieder mal die Wurzeln wegfressen.
gerade war ich auf dem Balkon und die Sonne kam raus.....
da haben die Wildbienen die Köpfchen aus ihren Röhren rausgesteckt und sind dann staffelflugartig abgerauscht....

zum Sonnenbrand
ich kenne den von dem Raussetzen meiner Chilis.....die Blätter werden hellgelb mit vergilbten Rändern .....
bei den Chilis war es - nach dem Vorziehen - der Übergang von drinnen nach draußen.....
da kann sogar die Morgensonne schon zuviel sein.....

bei zweien von meinem frisch gepflanzten Unsterblichkeitskraut hatte ich ähnliche Symptome.....
die dritte Pflanze war von einem Rosenbusch überdeckt und hatte keinen Sonnenbrand.......
deshalb habe ich vor die beiden anderen Pflanzen vorsichtshalber noch eine andere Pflanze gesetzt....
ich denke, wenn die Pflazen älter sind, haben sie keine Probleme mehr mit Sonnenbrand....(der wirft halt die jungen Pflanzen um einige Wochen zurück)