Eraburis hat geschrieben: Also, wenn ich - sagen wir mal ganz vorsichtig 2000.- Euro anlegen würde wollen, was würdest Du damit machen, Gundulabella?

Wir haben vor Jahren ein einziges Mal 20.000.- Euro in die Hände eines "zertifizierten Börsenspezies" gegeben, als er nach 4 Wochen 4.000.- davon in den Sand gesetzt hatte, hab ich ihn gefragt, ob er wahnsinnig sei... :shock:

*gebranntesKindundso*


Mich würde mal interessieren, worin du investiert warst, kannst du mir da genauere Auskünfte geben?

 
@HSV
Soviel ich mich erinnere, ging es da um "nicht gegenfinanzierte" Warentermingeschäfte. (gibts sowas??)
Oje, das hat dann allerdings mit Anlegen nichts zu tun, das ist eine große Schweinerei gewesen.

Solchen Leuten sollte man stundenlang in die Fre... hauen.

Ich gehe für mich persönlich manchmal auch höchst riskante Geschäfte ein, dann brauche ich mich über Verluste nicht aufregen, weil ich es ja so gewollt habe, das konnte man bei Euch wohl nicht sagen. 

2000€ solltes du niemals in eine bestimme Aktie investieren.
Einen starken Rücksetzer an der Börse abwarten und dann evtl. in einem Fonds investieren, den du evtl dann monatlich mit einem bestimmten Betrag aufstockst.  


Übrigens, der Zahn der Zeit nagt zwar, ist aber kaum zu sehen. 
Eraburis hat geschrieben: Also, wenn ich - sagen wir mal ganz vorsichtig 2000.- Euro anlegen würde wollen, was würdest Du damit machen, Gundulabella?

Wir haben vor Jahren ein einziges Mal 20.000.- Euro in die Hände eines "zertifizierten Börsenspezies" gegeben, als er nach 4 Wochen 4.000.- davon in den Sand gesetzt hatte, hab ich ihn gefragt, ob er wahnsinnig sei... :shock:

*gebranntesKindundso*


was ist ein "zertifizierter Börsenspezies" ?

ich verwalte mein Geld selber .....mach mich selber schlau und hab mir ein Basis-Depot angelegt........

und seit ich mich zusätzlich nach dem Appeltauer richte - bin ich am Optimum meines Depots und freue mich jeden Tag darüber......das ist jetzt KEINE Werbung sondern einfach Tatsache....
anfangs hab ich es ja auch nicht geglaubt - doch heute sage ich:
dieser Scheisser hat ganz schön oft recht..... :lol:

und wenn ich 2000 Euro hätte, dann würde ich es gar nicht anlegen sondern zweimal Urlaub machen damit.....

wenn ich 30000 Euro - oder mehr - hätte, würde ich mir - nach den Richtlinien von Appeltauer - ein Basis-Depot anlegen.....über mehrere Branchen gestreut .....und pro Aktie würde ich - für den Anfang - ca. 4.000 Euro investieren...

ich habe damals - in DM-Zeiten - pro Aktie 2 bis 5000 DM angelegt - später dasselbe in Euro.....
heute gehe ich auch mal drüber.....teilweise auch deutlich....denn mein Depot ist ja auch gewachsen in der Zeit.....
Hmm, bringt mich jetzt zwar nicht so wahnsinnig weiter, aber trotzdem Danke,
HSV und Gundulabella.
ps:
manchmal kaufe ich auch gestaffelt....
z.B. diese guten Gesundheits-/Pharma-Aktien wie Novo Nordisk, Coloplast, Novozymes, Fresenius und die Tocheter Fresenius medical car - die hab ich teilweise mehrfach........
oder solche großen Konzerne wie Allianz oder die großen Chemiefirmen Bayer und Basf ...
hab ich mehrfach gekauft - da kann man immer mal wieder eine Position verkaufen, wenn man Geld braucht für Urlaub oder sonstige Anschaffungen........

oder Royal dutch shell....sehr gute Dividendenaktie - und dennoch kann man mal bei einer Position den Gewinn mitnehmen....genauso bei Fielmann und vielen anderen....
Eraburis hat geschrieben: Hmm, bringt mich jetzt zwar nicht so wahnsinnig weiter, aber trotzdem Danke,
HSV und Gundulabella.


warum bringt dich das jetzt nicht weiter `?

hast du 2.000 Euro - dann verlebe es ....
hast du 20/30000 oder mehr - dann lege es an in einem Basis-Depot - wie - u.a. - im Aktienbrief bei Appeltauer beschrieben....

ich hab da nix davon....lese halt alle 14 Tage seinen Brief.....und guck seine Vorschläge für ein Basisdepot an ....
oft würde ich da eine etwas andere Mischung bevorzugen !
doch im Prinzip gebe ich ihm 100 %ig recht !

und seinen Kauf- und Nachkaufempfehlungen folge ich inzwischen auch....und sogar seinen Vorankündigungen von wegen Championatsaktien-Anwärtern.....
(zuvor Givaudan - dieses Mal CVS)........ :D
Wenn ich diesen genannten Betrag für einen Urlaub verwenden wollte, hätte ich das wohl schon^^
(also möchte ich ihn nicht verleben). Irgendwohin damit, wo es ein bisschen mehr bringt, als auf einem Sparbuch. Ich denke mal, der Tipp von HSV war ganz gut - er schlug einen monatlich zu bestückenden Sparfonds vor.
@Gundulabella

Fällt dir bei deinem Kommentaren was auf, zumindest bei 90% deines Geschreibsel?
Eraburis hat geschrieben: Wenn ich diesen genannten Betrag für einen Urlaub verwenden wollte, hätte ich das wohl schon^^
(also möchte ich ihn nicht verleben). Irgendwohin damit, wo es ein bisschen mehr bringt, als auf einem Sparbuch. Ich denke mal, der Tipp von HSV war ganz gut - er schlug einen monatlich zu bestückenden Sparfonds vor.


Also HSV hat schon recht mit dem Sparplan.

Wenn jemand sich ein Basis-Depot aufbauen will, sollte man sich folgende Gedanken darüber machen

1. Mindestbetrag
2. langfristig
3. nicht fremdfinanziert
4. einfache Geschäftsmodelle
5. welches Ziel verfolge ich damit
6. Broker - siehe Gebühren für Transaktionen bzw. mögl. Depotgebühren

die Liste könnte man weiterführen. Nur Anhaltspunkte.
HSV1887 hat geschrieben: @Gundulabella

Fällt dir bei deinem Kommentaren was auf, zumindest bei 90% deines Geschreibsel?


ich bin gefragt worden und habe geantwortet:
2000 Euro kann man nur ausgeben (Urlaub o.ä.) oder mit einem geringen Zinssatz anlegen......
für mich wäre dieser Betrag auf dem Tagesgeldkonto - wenn Reparaturen bezahlt werden müssen o.ä......

hätte ich 20.000 Euro oder mehr, würde ich mir ein Basisdepot anlegen .....
und wenn ich gleichzeitig nicht viel Ahnung hätte von Aktien und keine Bankberatung möchte, würde ich mich nach dem Appeltauer richten
der macht Vorschläge für ein solches Depot und beantwortet die Briefe von Leuten, die ihr Depot optimieren möchten.....
oder er schlägt für sehr sicherheitsbewußte Leute dieses Defensiv-Zertifikat vor.......

das ist meine persönliche Meinung ........
seit zwei Jahren habe ich mein Depot mit den Vorschlägen von Appeltauer optimiert und es keinen Augenblick lang bereut........(mein Depot besteht seit ca. 25 Jahren)

(und weil du ja nicht dumm bist und ich einige der Aktien hier genannt habe, weißt du ja wieviel sie im Plus sind - gell ?)..... :wink:
ich verwalte

und seit ich mich zusätzlich

anfangs hab ich es

und wenn ich 2000 Euro hätte,

ich habe damals - in DM-Zeiten

denn mein Depot

manchmal kaufe ich

hab ich mehrfach gekauft

ich hab da nix davon...

oft würde ich da eine

folge ich inzwischen auch...

für mich wäre  

und wenn ich gleichzeitig

würde ich mich nach dem

das ist meine persönliche

seit zwei Jahren habe ich




Merkst du was?     
mancher einer hat heute morgen mit anderen Börsianern geredet ......
die sagten, sie würden es genauso machen......basisdepot-geldanlagenmäßig....

besser jetzt ?

und von wegen der 2.000 Euro.....vielleicht gibt es ja Leute, die so viel verdienen monatlich, dass sie noch nicht mal ein kleines Polster brauchen für Notfälle - von wegen, wenn mal schnell Geld abgehoben werden muss......Zähne ? Auto ? Nachzahlungen ? Urlaub....usw....
Gerade du bist doch zurecht eine Verfechterin dafür, daß sich die Leute um Aktienanlagen kümmern sollen.

Und dann kommt solch eine Aussage:

Gundulabella hat geschrieben: hast du 2.000 Euro - dann verlebe es ....
hast du 20/30000 oder mehr - dann lege es an in einem Basis-Depot - wie - u.a. - im Aktienbrief bei Appeltauer beschrieben....


Du würdest also einem jungen Menschen, der gerade ins Berufsleben eingestiegen ist, empfehlen, sich nicht um Aktienanlage zu kümmern, sondern erst mal zusehen, daß er 20/30000 Euro zusammenspart und erst dann tätig wird?

Ich habe dich dann wohl immer falsch verstanden. 
@Eraburis

ich weiß ja nicht, ob das Dir hilft bei 2.000 EUR. Wäre eine Alternative

Supergünstiges Angebot: Wochenbeitrag nur 2,87 Euro!
PROFFES NEWCOMER – der neue Börsendienst für junge Menschen und Börseneinsteiger!
Erleben Sie, wie aus 3.000 Euro Startkapital in wenigen Jahren ein stattliches Vermögen wird!

https://www.proffe-publishing.com/de/pr ... omer/info/

Ich persönlich habe den Börsendienst von Proffe nicht. Aber ich lese ziemlich regelmäßig DAF Interviews, wo Hr. Proffe die eine oder andere Trendaktie vorstellt (kostenlos).