ansonsten sehe ich die plus und Minuszeichen der Weltwirtschaft und der Politik....
ähnlich wie sie 41acul beschreibt.....

und ja - der nächste Rücksetzer kommt bestimmt.....
falls wir bis dahin etwas Cash übrig haben, können wir uns in die Firmen, die uns gefallen - wieder einkaufen.... :wink:

oder - wenn wir in einem Fond gebündelte Firmen wollen - könnte man so einen Defensiv-Dividenden-Fond kaufen.....

@Frugalist
und ja - mit diesem "Firmen-Bündel-System" könnte ich mir auch ETf's vorstellen....
obwohl ich zu denen gehören, die sich lieber selber ihre Firmen aussuchen wollen...
@Gundulabella
@Frugalist

Danke, tolle Erwiderungen. Es ist für das Thema "Börse für Anfänger" wertvoll.
Wertvoll? Ja, deshalb: Jeden Tag stehen wir bis über beide Ohren im Nebel von Ungewissheit und unser Bauchgefühl - diskretionäre Entscheidung - wird von den Nachrichten geprägt, die wir lesen. Lesen wir zu viel, dann entsteht eine Nulllinie.
Deshalb immer wieder meine Empfehlung: Nicht viel, das Richtige!
Denn nach der "Ich-Illusion" entscheidet gar nicht das "Ich". Es ist das Unterbewusstsein, das sich aus den Nachrichten seine Wahl getroffen hat. Das Gehirn gaukelt allerdings dem "Ich" vor, es wäre es gewesen. Das stolze Selbst ("Ich") wäre sonst ganz schön beleidigt.
Helft Eurem Bauch, lest richtig und bewertet Nachrichten entsprechend. Die Gewichtung der Nachrichten auf die Börse muss man lange üben. Man bekommt sie allerdings zum Lernen angezeigt.

Felix
@Gundulabella,

"Firmen-Bündel-System"

SPDR S&P US Dividend Aristocrats ETF umfasst die amerikanischen Dividenaristokraten, basiert auf der Währung USD, handelbar auch auf Xetra in EUR. (Das Ziel des Fonds ist die Nachbildung der Wertentwicklung von bestimmten Aktienwerten mit hohen Dividendenzahlungen im US-Aktienmarkt. Der Fonds versucht, die Wertentwicklung des S&P High Yield Dividend Aristocrats Index (der 'Index') möglichst genau abzubilden).
Stand am 02.11.2012 € 18,87 - Stand am 07.04.2019 € 49,64 – dies entspricht einer Rendite von 163%

GS&P Fonds Family Buisness ETF (Der GS&P Fonds Family Business investiert überwiegend in von Eigentümern dominierte europäische Unternehmen. Diese Aktien sind hälftig im Nebenwertebereich und hälftig in höher kapitalisierten Unternehmen angesiedelt.)
Stand 27.06.2012 € 88,00 – Stand am 07.04.2019 € 127,95 - dies entspricht einer Rendite von 45,4%

Im amerikanischen gibt es viele Konglermerate (Mischkonzerne) mit bekannten Namen.

Die General Electric war mal unter Jack Welch als CEO 20 Jahre lang bis 2001 eins der besten Unternehmen dagegen Siemens eine lahme Ente. Sein Nachfolger Jeffrey Immelt, CEO bis 2017 – vergiss es! Der Untergang war besiegelt.

Berkshire Hathaway, einer der best geführten Unternehmen seit Jahrzehnten von Warren Buffett und Charlie Munger, trotz ihres Alters haben es die beiden Herren immer noch drauf den Rest der sogen. Topmanager zu zeigen wo der Hammer hängt.

Danaher, usw.

In Deutschland habe ich Dir bereits 2 Holdings genannt. Es gibt mindestens 5 dieser Beteiligungen mehr, aber wie gesagt, ich muß hier nicht alles verraten. Von 3 oder 4 habe ich Aktien. 2 Firmen davon halte ich seit ca. 2005/2006 durchgängig und verkaufe keine einzige Aktie mehr. Eine davon, nach wie vor eine Holding, ist ein ehemalige Personaldienstleister heute im IT-Bereich tätig mit einer Rendite ohne Dividenden von ca. 330%. Also man findet schon etwas wenn man sucht.

Wir wollen mal ehrlich sein, das ist wie Trüffel suchen. Wertvoll, genussreich, man ist sinnvoll beschäftigt und man lernt sogar etwas dabei. Das dies alles zeitaufwendig ist, keine Frage.

So Leute ich muß noch arbeiten. Habe mir von der Invest in Stuttgart eine Menge Info geholt, das muß alles erst mal gelesen und verdaut werden. Hatte u.a. ein interessantes Gespräch mit dem CEO von Endeavour Silver, Bradford Cooke, über den Edelmetallmarkt im Allgemeinen und Silber insbesondere.
ROUNDUP 2: Deutscher Export kann sich Krisen im Welthandel nicht entziehen

Börse Frankfurt-News: pfp Advisory: "Von Österreich lernen!"
ps:
ich bin jetzt doch froh, dass ich Gazprom gekauft habe - obwohl eine sehr spekulative Aktie ....allerdings mit einer verd. guten Dividende !

bei der alten - langsamen - Royal Dutch Shell Kiste war ich kurz davor, eine Postion zu verkaufen.....
jetzt halte ich diese langsame Kiste - obwohl sie seit 15 Jahren nie weit über die 31er Euro Marke rausgekommen ist.....doch die Dividende..... :wink:
der neue Aktienbrief von boerse.de ist da....
versucht - ihn euch als Probe-Abo runter zu laden....
und wenn es nur zum üben ist :!:

wobei man auch da sehen muss, dass die Halten/Kauf/Nachkauf-Empfehlungen bereits im Nachhinein registriert worden sind.... :!:

ps:
bin u.a. mit Grenke sehr zufrieden - obwohl ich - im Nachinein - zwei Positionen evtl. zu teuer nachgekauft habe.... :wink:
Gundulabella hat geschrieben: ps:
ich bin jetzt doch froh, dass ich Gazprom gekauft habe - obwohl eine sehr spekulative Aktie ....allerdings mit einer verd. guten Dividende !

bei der alten - langsamen - Royal Dutch Shell Kiste war ich kurz davor, eine Postion zu verkaufen.....
jetzt halte ich diese langsame Kiste - obwohl sie seit 15 Jahren nie weit über die 31er Euro Marke rausgekommen ist.....doch die Dividende..... :wink:


@Gundulabella,
Royal Dutch Shell und AT&T habe ich im Februar 2019 gekauft, aber nur wegen der Div.Rendite, 0% das ist nix für mich. Diese Aktien sind für mich ein besseres Sparbuch oder die Möglichkeit andere Werte zu finanzieren.

Grenke, mein Gott dann hast Du sie mal ein wenig teurer gekauft, da geht doch die Welt nicht unter, oder? Man kann doch nicht immer hoffen, daß man das Tief erwischt. Es gibt soooo viele Aktien für Dich.

Beides geht halt nicht immer, hohe Kurssteigerung und eine noch höhere Dividende. Aber wenn doch, der lachende Dritte ist unser Finanzminister, muß dafür kein Risiko eingehen und bekommt dafür auch noch Geld (Steuern). :roll:
Bei mir geht er allerdings zur Zeit leer aus und das ganz legal. :lol:


Target2-Saldo - das Sparbuch unseres Staates
Die Target-Forderungen der Bundesbank haben im März wieder spürbar zugenommen. Der Target2-Saldo stieg um fast 70 Mrd. auf 941 Mrd. Euro, wie die Bundesbank auf ihrer Internetseite mitteilte. Das ist der zweithöchste Stand in der Geschichte des Euro-Systems. Die größten Schuldner sind die italienische und die spanische Notenbank mit jeweils deutlich mehr als 400 Mrd. Euro Verbindlichkeiten. Target ist das System zur grenzüberschreitenden Abwicklung von Zahlungen zwischen den Notenbanken im Euroraum.
zum Einkaufspreis:
falls eine Aktie wenig oder gar keine Dividende zahlt und ich sie zu teuer eingekauft habe - dann kann ich es mir einfach nicht leisten, dieser Aktie jahrelang hinterher zu hecheln - bis sie - eventuell ! - irgendwann - wieder meinen Einstiegspreis erreicht.....

andererseits:
bei guten Dividenden-Aktien neige ich zum Halten einer Aktie - auch wenn ich sie etwas zu teuer eingekauft habe......
zahlt eine Aktie z.B. eine Dividende von 3 bis 6 % und ich habe sie etwas zu teuer eingekauft - dann sind mir z.B. 2,5 % immer noch lieb......
vor allem bei den Firmen die ihre Dividende regelmäßig erhöhen...... :!:
Gundulabella hat geschrieben: zum Einkaufspreis:
falls eine Aktie wenig oder gar keine Dividende zahlt und ich sie zu teuer eingekauft habe - dann kann ich es mir einfach nicht leisten, dieser Aktie jahrelang hinterher zu hecheln - bis sie - eventuell ! - irgendwann - wieder meinen Einstiegspreis erreicht.....

andererseits:
bei guten Dividenden-Aktien neige ich zum Halten einer Aktie - auch wenn ich sie etwas zu teuer eingekauft habe......
zahlt eine Aktie z.B. eine Dividende von 3 bis 6 % und ich habe sie etwas zu teuer eingekauft - dann sind mir z.B. 2,5 % immer noch lieb......
vor allem bei den Firmen die ihre Dividende regelmäßig erhöhen...... :!:



Die Grenke ist zwar ein klasser Nebenwert, aber mir z.Zt. zu teuer. Was die Dividende anbelangt, steigt diese zwar seit Jahren, aber die Rendite würde jetzt nicht Deine o.g. Kriterien erreichen.
Die Dividende sollte auch nicht das alleinige Merkmal sein. Was nützt das wenn sie nur herum dümpelt? Klar solche Aktien habe ich auch im Depot, nur diese sind für mich ein besseres Sparbuch. Diejenigen die ich schon sehr lange halte, haben alle mit den aufsummierten Dividenden der vergangenen Jahre, in meinem Fall mehr als 10 Jahre, den gesamten Einstandskurs überholt. Heute betrachte ich diese Aktien ungeachtet der Kurssteigerung nur als "Cash Flow Dividenden", die es mir ermöglichen Aktienkäufe zu tätigen.

Seit 07/2007 halte ich einen Hidden Champion aus dem Bereich Maschinenbau. Durchschnittskurs von damals ca. 60 EUR, Allzeithoch 420 EUR. Heute habe in mein spekulatives Depot für 311 EUR ein paar Stücke gekauft mit einer Dividenrendite 4,84%. Mit der diesjährigen Ausschüttung komme ich auf insgesamt 7.000 EUR an Dividenden seit Erstkauf von 2007. Ich denke Du meinst solche Aktien, die findest Du aber bei boerse.de nicht.
für mich gehört Grenke zu den Aktien, die so gut wie keine Dividende zahlen....
und langsam frage ich mich, wie Du meine Postings liest....

hier nochmals mein Statement:
falls eine Aktie wenig oder gar keine Dividende zahlt und ich sie zu teuer eingekauft habe - dann kann ich es mir einfach nicht leisten, dieser Aktie jahrelang hinterher zu hecheln - bis sie - eventuell ! - irgendwann - wieder meinen Einstiegspreis erreicht.....

wobei ich Grenke eher doch noch halten will.....
denn da gibt/gab es schlimmere No-Dividenden-Kandidaten, die ich zu teuer eingekauft hatte.... :wink:
(meine erste Grenke-Position war 93nochwas - ist ok)

ps:

Du schreibst u.a.:
Ich denke Du meinst solche Aktien, die findest Du aber bei boerse.de nicht.

und jetzt sage ich Dir nochmal:
ich liebe die boerse.de Seite, weil ich da in der Mittelkonsole über die Suchfunktion schnell meine Aktien eingeben kann und im Überblick alles sehe.... morgens klicke ich die News - Nachrichten - an und später die Analysen....
und über Aktien - Index-Aktien - sehe ich den Dax 30 ...
und über jede Aktie sehe ich was aktuell los ist....

das heißt aber noch lange nicht, dass ich boerse.de-mäßig blind bin :!:
ok ?
Gundulabella hat geschrieben: für mich gehört Grenke zu den Aktien, die so gut wie keine Dividende zahlen....
und langsam frage ich mich, wie Du meine Postings liest....

hier nochmals mein Statement:
falls eine Aktie wenig oder gar keine Dividende zahlt und ich sie zu teuer eingekauft habe - dann kann ich es mir einfach nicht leisten, dieser Aktie jahrelang hinterher zu hecheln - bis sie - eventuell ! - irgendwann - wieder meinen Einstiegspreis erreicht.....

wobei ich Grenke eher doch noch halten will.....
denn da gibt/gab es schlimmere No-Dividenden-Kandidaten, die ich zu teuer eingekauft hatte.... :wink:
(meine erste Grenke-Position war 93nochwas - ist ok)

ps:

Du schreibst u.a.:
Ich denke Du meinst solche Aktien, die findest Du aber bei boerse.de nicht.

und jetzt sage ich Dir nochmal:
ich liebe die boerse.de Seite, weil ich da in der Mittelkonsole über die Suchfunktion schnell meine Aktien eingeben kann und im Überblick alles sehe.... morgens klicke ich die News - Nachrichten - an und später die Analysen....
und über Aktien - Index-Aktien - sehe ich den Dax 30 ...
und über jede Aktie sehe ich was aktuell los ist....

das heißt aber noch lange nicht, dass ich boerse.de-mäßig blind bin :!:
ok ?



Entweder habe ich mich mißverständlich ausgedrückt oder Du hast mich falsch verstanden. Ich habe gar nichts gegen die boerse.de. Im Gegenteil ich lese deren Newsletter täglich.
Mit dem Satz "Ich denke Du meinst solche Aktien, die findest Du aber bei boerse.de nicht." wollte ich nur den Hinweis geben, daß dieser Wert nicht bei boerse.de zu finden ist, viel zu klein in der Marktkapitalisierung. Ich bin im Gegensatz zu den meisten Leuten ein ganz anderer Anlagetyp (langfr. orientiert = Fundamentalanalyse, basierend auf Bilanzen, CF) sowie (kurzfr. = Chart-/technische Analyse).
Was die Grenke beanlangt, wenn sie noch einmal korregiert auf das letzte Tief bei ca. 68 EUR, dann nehme ich eine kleine Pos. ansonsten nicht, die Dividendenrendite ist mir bei solchen Werten sch....egal. Ist doch klar, die Rendite bei derzeitigem Kurs ist nun mal minimal, siehe analog Fresenius.
Wenn man so eine Aktie nicht halten kann, wegen finanziellen Ressourcen, verstehe ich das durchaus, nur wie soll ich das beurteilen können, wenn ich Deine finanzielle Situation überhaupt nicht kenne.
Im Falle einer hohen Dividendenrendite bevorzuge ich REIT's aus den USA, da hier die gesetzl. Besonderheit vorliegt, wenn ein REIT mindestens 90% seines Gewinnes ausschüttet, bleibt dieser steuerfrei bezogen auf die Auschüttung an die Aktionäre. Dies gibt es in dieser Konstellation in Deutschland nicht.

USA-Aktionäre halten ihre Aktien vorwiegend in einem "401-K-Plan" so eine Art Rentenkasse. Steuerrechtlich wird dies mit dem Eintritt ins Rentenalter steuerlich anders behandelt wie bei uns.

Daraus ein Auszug zur besseren Verständigung "Die Einkommensteuer auf Vorsteuerbeiträge und Anlageerträge in Form von Zinsen und Dividenden wird steuerlich aufgeschoben. Die Möglichkeit, die Einkommensteuern auf einen Zeitraum zu verschieben, in dem die eigenen Steuersätze niedriger sein können, ist ein potenzieller Vorteil des 40. Die Möglichkeit, die Einkommensteuer zu verschieben, hat keinen Nutzen, wenn der Teilnehmer im Ruhestand den gleichen Steuersätzen unterliegt wie bei der Erhebung der Originalbeiträge oder bei Zinsen und Dividenden. Die Erträge aus Investitionen in ein 40-und ausländisches Konto in Form von Kapitalerträgen unterliegen keiner Kapitalertragssteuer. Diese Fähigkeit, diese zweite Steuerstufe zu vermeiden, ist ein primärer Vorteil des 401-) Plans. Im Verhältnis zu Investitionen außerhalb der 401-k) Pläne, mehr Einkommensteuer gezahlt, aber weniger Steuern werden insgesamt mit der 401 € bezahlt, aufgrund der Fähigkeit, Steuern auf Kapitalerträge zu vermeiden."
Wenn man so eine Aktie nicht halten kann, wegen finanziellen Ressourcen, verstehe ich das durchaus, nur wie soll ich das beurteilen können, wenn ich Deine finanzielle Situation überhaupt nicht kenne.

mir geht es nicht um das halten können sondern um das halten wollen.....

dümpelt mir eine Aktie zu lange bei geringer Dividende - dann stoße ich sie wieder ab....

und warum ?
weil ich das dadurch frei werdende Geld anderweitig besser einsetzen kann.....
wobei sich einige meiner damals verkauften "Dümpelaktien" später wieder gut präsentiert haben....
muss da gerade an Microsoft und LVMH denken.... :wink:
LUDWIGSBURG (dpa-AFX) - "Ludwigsburger Kreiszeitung" zum Fahrradklima
Am 12.04.2019 kommt es zu der Frage aller Fragen an diesem Tag. Fristverlängerung für die Briten oder Harter Brexit? Es genügt wenn 1 der 27 EU-Mitglieder nicht für eine Fristverlängerung ist.

Wenn ich ehrlich bin, mir ist es egal. Fakt ist, wenn es zu einem harten Brexit käme, dann werden die Indexe zunächst mal nach unten rauschen.

Andererseits was bringt eine Fristverlängerung? Einen unendlichen Schwebezustand. Man muß sich schon fragen was besser ist. Eine Klarheit wie es weiter gehen soll wäre mir lieber. Nichts tun ist auch (k)eine Option.

Wie stehen die Wetten bei den britischen Buchmacher?
cron