Kleiner Nachtrag für tasco, damit auch du es verstehen kannst.

Aktie X Kauf bei 40€ x 100 Stk. = 4000€

Verkauf bei 30€ x 100 Stk. = 3000€

Realisierter Verlust 1000€ werden zu den 100.000 dazugezählt

Bodenbildung bei Aktie X

Kauf bei 20€ x 150 Stk. = 3000€

Verkauf bei 40€ x 150 Stk. = 6000€

Realisierter Gewinn 3000€ werden zu den xxx.xxx dazugezählt.

Also nix mit 3000 Gewinn minus 1000 Verlust = 2000 Gewinn

So würdest du ja angeblich niemals Verluste realisieren. 
 
Gibt natürlich viele andere Situationen, kurz vor der Entscheidung sie für 30€ zu verkaufen, springen sie wieder an und erreichen Ziel Y.

 Kurz nach dem Verkauf springen sie wieder hoch, und ich schaue tatenlos zu oder steige ein mit weniger Stückzahl.

 usw.usw.

Und dann kommen noch Zertifikate und Optionsscheine dazu.

Verfolge mal die 2, dann siehst du, wie schnell Verluste bzw. Gewinne da sind.

https://www.comdirect.de/inf/zertifikate/detail/uebersicht/hebelzertifikat.html?ID_NOTATION=121184967

https://www.comdirect.de/inf/zertifikate/detail/uebersicht/hebelzertifikat.html?ID_NOTATION=120391765 

Da kannst du innerhalb von Minuten, Stunden oder Tage gewaltige Verluste/Gewinne einfahren. 

Da kommt über ein Jahr gesehen schon einiges zusammen.

Von Jahrzehnten ganz zu schweigen.

Und um die Zeit des "Neuen Marktes" ging es gewaltig ab an der Börse. 

Frag doch mal Gundulabella, sie hat in den letzten 3 Monaten ca, 50-70.000 Euro in neue Papiere investiert, vielleicht kann sie dir mehr dazu sagen.


 
wenn jemand Aktien kauft, dann hat er damit einen kleinen Teil einer Firma gekauft....

deshalb finde ich es wichtig, dass man weiß in was für eine Firma man sich da eingekauft hat - was sie herstellen....ob da ein gutes Forschungslabor dabei ist .....usw.

man bekommt als Aktionär Einladungen zu den Hauptversammlungen der Firmen.....

Mannheim ist von uns aus z.B. nicht weit und meine Kollegin ist zur Basf-Hauptversammlung gefahren.....sie war sehr angetan von dem Firmenkonzept und der Planung für die nächsten Jahre....

gute Firmen geben ihren Aktionären ungeschönt Auskunft in Hauptversammlng und Quartalsberichten.....

in letzter Zeit ist die Börse "schneller" geworden und die Auf- und Abschwünge größer.....
das kommt u.a. daher, dass die Kurzfrist-Trader auf eine steigende oder fallende Tendenz aufspringen und so den Auf- oder Abwärtstrend verstärken....

doch mit dem "wirklichen Wert" einer Firma hat das nicht viel zu tun......
jede Meldung - egal ob konjunkturell oder firmenbedingt (z.B. ein besser oder schlechter als erwartet ausgefallener Quartalsbericht) - bringt eine Aktie in Bewegung.....

gerade wegen dieser höheren Ausschläge nach oben und unten setze ich stur auf Qualitäts-Aktien ....
die Championats-Aktien bewegen sich vielleicht langsamer nach oben als die "Zocker-vielleicht-Schnäppchen".....doch dafür sie sind sehr sicher....

die erste Position meiner Union Pacific Aktie habe ich vor einem Jahr bei 66,5 Euro gekauft.....
mit Aktien von diesem großen uralten Eisenbahn-Konzern stehe ich aktuell kurz vor einem 50 % Gewinn......

also nix mit Langweiler !
Sorry HSV aber solche Milchmädchenrechnungen wie von dir aufgeführt will und muss
ich nicht verstehen.
Warum wartest du nicht Generell eine Bodenbildung von Aktie XYZ ab bevor du einsteigst?
Ich zB. beobachte Titel in Form einer Watchliste eine ganze Weile bevor ich kaufe.
Hat letztes Jahr bei Nordex zum Beispiel prima geklappt und ich bin immer herrlichst "mitgesurft".
Auf vage Langfristanlageformen lasse ich mich keinesfalls ein.
Mein Haltehorizont beträgt Höchstens einige Wochen.
Konsolidieren wird jede Aktie und somit bieten sich immer wieder Einstiegsgelegenheiten.
Sei es wi es sei, auch das Finanzamt hat sich gefreut.
Bei 25% Abgeltungssteuer kein Wunder und Verlusttöpfe habe ich keine.
So, genug aus dem Nähkästchen geplaudert. Jeder so wie er kann und möchte.
@HSV
mit sämtlichen Ami-Aktien, die ich im Februar gekauft habe, bin ich deutlich im Plus
(von 15 bis fast 50 %):

Coloplast, Stericycle (Nachkauf), Stryker, Union Pacific, v.f. .....

Fiserv und Danaher habe ich leider etwas zu früh verkauft.....schade drum ......

aus Whole foods bin ich ebenfalls wieder raus - 1. Position mit kleinem Gewinn - 2. Position +- Null......der Aldi will mit seinen Bioprodukten groß in Amerika einsteigen ......das gibt eine harte Konkurrenz, denn Aldi ist größer und hat mehr Erfahrung in diesem Bereich.........

Ecolab habe ich nachgekauft - die dümpeln im Moment etwas....

mit Basf bin ich im Minus - da mach ich mir aber keine Sorgen drum.....die Chemiewerte haben oft größere Schwankungen und springen schnell wieder an, wenn wieder bessere Konjunkturmeldungen reinkommen.....

mit den anderen deutschen und europäischen Titeln bin ich ebenfalls sehr zufrieden - auch mit den Nachkäufen beim November-Rücksetzer......
tasco hat geschrieben: Warum wartest du nicht Generell eine Bodenbildung von Aktie XYZ ab bevor du einsteigst?


Eine vermeintliche Bodenbildung war da, und dann ging es erst richtig abwärts.
Wirst du ja wohl nie erlebt haben, oder?
 
tasco hat geschrieben: Auf vage Langfristanlageformen lasse ich mich keinesfalls ein. Mein Haltehorizont beträgt Höchstens einige Wochen.


Und was ist mit Gewinne laufen lassen?
Selber schon oft genug erlebt, wie es dann immer weiter aufwärts ging.
 
tasco hat geschrieben: Sei es wi es sei, auch das Finanzamt hat sich gefreut. Bei 25% Abgeltungssteuer kein Wunder und Verlusttöpfe habe ich keine.


Bei dir, bei mir und auch bei anderen.

Aber noch lange nicht immer, oder meinst du, ich habe immer alles angegeben, damals, als die Jahresfrist noch galt. :lol:  

@Gundulabella, ist doch prima so, freut mich für dich, oder habe ich was anderes behauptet? 
Es ist eine super Idee mit Euch die Börse zu "lernen".
Im Moment habe ich gar keine Zeit mich damit zu beschäftigen.
Hoffentlich besteht dieser Thread in zwei Wochen noch und ufert nicht aus und ich kann alles dann noch nachlesen.....
@Tasco
ja - die Aktie beobachten und Bodenbildung abwarten.....

deshalb auch die angezeigte 200 Tages Linie......
für die Börsen-Anfänger, die das noch nicht selber so gut sehen können - gibt der Aktienbrief grünes Licht beim Überschreiten der 200-Tageslinie und gibt dann Kauf- oder Nachkaufempfehlungen raus......

ansonsten hab ich auch schon bewußt ins "fallende Messer" gegriffen, wenn ich Aktien einer Firma unbedingt haben wollte und bin sogar meist gut damit gefahren.....

bei einer Appeltauer-Empfehlung dachte ich - nö Junge - die Aktie ist mir zu teuer - die muss noch mehr runter.....jetzt läuft sie weg und ich komm nicht mehr dran.....(Walt Disney)

@HSV
so ist das mit der Börse.......
Tjx, Danaher und Fiserv sind nach meinem Verkauf weitergelaufen wie doll....

Vale hab ich damals in einem intakten Aufwärts-Chart gekauft.......danach ist sie immer weiter gefallen.....

(Vale war keine Championatsaktie - damals kannte ich den Aktienbrief noch nicht)
Chartanalyse mit seinen unendlich vielen Einstellungen, ok manche schwören darauf, ich nicht.

Fundmentalanalyse, es gibt so viele unterschiedliche Einschätzungen, schwer zu entscheiden.

Chartanalyse + Fundementalanalyse ist wohl das Beste, aber letztlich ohne Gewähr, wie so alles an der Börse.

Letztendlich muß man sich immer auf sein Bauchgefühl verlassen.

@tasco 
Verlusttöpfe hast du also nicht, obwohl du die Titel nur wochenlang hälst, interessant.

So clever, und nur in Zeiten der Hausse zu investieren, hat schon was.
 
Watchlist
Ich habe mir auf mein Lieblings Äpfelchen die App - Anywhere - runter geladen.
Die Kurse werden ziemlich Zeitnah dargestellt und man hat auch entsprechende
Tages Charts.Vielleicht gibt es Bessere aber ich bin zufrieden.
N-TV oder FINANZEN (ebenfalls App) nutze ich um auch Unterwegs auf dem Laufenden zu sein.
ich www.Boerse.de

abends - nachdem unsere Börsen geschlossen haben - geb ich manchmal bei Onvista eine Ami-aktie ein und dann seh ich, wie die Amis die Aktie handeln .......

Onvista finde ich überhaupt gut, wenn man sich einen Überblick über eine Aktie (eine Firma) verschaffen will......
Nach dem ich gestern noch ewig über die Börse gelesen habe, hat mich hier gerade "den letzten 3 Monaten ca, 50-70.000 Euro investiert" aus meine Träumerei hoch geschreckt!

Also das werde ich wohl in tausend kalten Winter nicht erreichen.
Ich habe allerdings auch noch nicht herausgefunden, welche die kleinste Summe ist, mit dem man zocken kann. Wenn, dann möchte ich nur zocken, möglichst mit klein Geld.
zocken mit Kleingeld das wird nix :(
Und hier gings auch nicht darum, jemand anderem was zu erklären, sondern um Kompetenzrangeleien. Da wird das eh nix! :wink: :mrgreen:
50Tina hat geschrieben: zocken mit Kleingeld das wird nix :(




Da siehst du mal wie unbedarft ich doch bin...

Keine Ahnung von nix.
Aber ich wollte hier lernen.
Tja... dann lasse ich wohl besser alles unter dem Kopfkissen ruhen. :lol: :lol:
Maxi, raube mir nicht die letzte Illusion.

Alle Anfang ist schwer.