Vielleicht erbarmt sich ja jemand :!: 8) :D
nein @Maxi - es erbarmt sich niemand.....

Vermögensanlage ist Chefsache ......und bei der Anlage deiner Ersparnisse bist DU der Chef und sonst niemand....

@Tarantel
wir reden hier nicht von "zocken" sondern von Vermögensanlage.....

du hast die Wahl - entweder dein gespartes Geld wird weniger - oder du strengst deine grauen Zellen an und überlegst dir, wie du es gewinnbringender anlegen kannst.....

es gibt da eine alte Formel - die heißt:
je mehr Sicherheit - desto kleiner ist der Gewinn......

wenn du also in "sichere" Aktien investierst - dann ist der Gewinn vielleicht etwas kleiner ....doch du bekommst regelmäßig deine Dividende ausbezahlt.....und es ist ein gleichmäßiges Wachstum der Firma vorhanden....

ich habe sehr sichere Aktien ....und auch Aktien, die ein kleines bißchen weniger sicher sind (dazu zähle ich z.B. Cts eventim).....

im Börsenbrief hat jede Aktie "Sternchen".....und diese Sternchen wwerden ständig aktualisiert....
d.h. - die Firmen werden regelmäßig analysiert und überprüft......
4 oder 5 Sterne-Aktien sind gut UND sicher..........

doch sogar diese sehr sicheren Aktien (an die man logischerweise nicht ganz billig drankommt) - haben mir dieses Jahr einen guten Gewinn gebracht....
Gundu, du hast meine volle Bewunderung! Und das meine ich völlig ernst!
hab jetzt einfach mehr Zeit als früher....... :wink:
Was ist denn der Unterschied von zocken und Vermögensbildung?
Beides haben doch den selben ziel, möglichst in kurze Zeit große Renditen zu erreichen, oder nicht?

Natürlich ist das Chefsache.
Aber wenn ich die grundlegende, zu beachtende Regel nicht kenne, dann kann ich gar kein Chef werden, sondern höchstens eine Schuhputzerin in der Fußgängerzone.

Ich glaube, ich muss mir andere Lehrer suchen, hier ist mir das zu Überqualifiziert und wir werden auch noch nächstes Jahr noch aneinander vorbei reden...
Tarantel hat geschrieben:
50Tina hat geschrieben: zocken mit Kleingeld das wird nix :(




Da siehst du mal wie unbedarft ich doch bin...

Keine Ahnung von nix.
Aber ich wollte hier lernen.
Tja... dann lasse ich wohl besser alles unter dem Kopfkissen ruhen. :lol: :lol:

gehe lieber in ein Casino ist das gleiche Prinzip :) und du kannst noch einen netten Mann treffen das nennt man dann positiven Nebeneffekt
Das kommt mir alles vor wie in der Schulzeit.
Ob das der Lehrer war, oder zu Hause. Alle haben eine ermahnt " Du musst lernen! Fürs Leben"
Aber wie man Lernen lernen kann, haben sie nicht verraten.


Viel zu spät fand fand ein schönes Buch darüber ( was denn sonst *ggg)
von Sebastian Leitner "So lernt man lernen"
Und ich sehe die Vorträge von Vera Birkenbill auf Youtube an... - beide eine Bereicherung!

Vielleicht finde ich auch noch über die Börse etwas brauchbares.

Tarantel ich stimme Dir vollständig zu. Alles andere sind"Worthülsen"!
Man/frau kann nicht einfordern, er/sie muss vermitteln, wie die Dinge funktionieren und warum! :mrgreen:
Maxi, vermitteln kann aber auch nicht jede/r. Das stellt man sogar bei Lehrkörpern oft fest, ob wohl sie Pädagogisch ausgebildet sind. Und es gibt auch noch die sog "Fachidioten", die sind im Praktischem perfekt, aber erklärt darfst du nichts erwarten. Es ist wie es ist.
Ich hatte vor Jahren einer sehr bekannter Privatbank, die mittlerweile abgewickelt worden ist
Aktien! Ich habe bewußt das kleinst mögliche Risiko hierin gewählt gehabt.-Gottseidank!

Als der Himmel immer grauer wurde, ziemlich am Anfang kündigte ich dieses Aktienpaket auf und bekam, mit relativ kleinem Bonus, mein bis DATO eingezahltes Geld zurück!

Ein halbes Jahr später ca. erfolgte der Untergang dieser ältesten Privatbank, in diesem Falle! :roll:

Zumindest dort hatte ich alles richtig gemacht, was ich mit anderen Themen, ich auch nur ein Mensch mit menschlichen Fehlern ich auch nur bin, leider wie so oft nicht so funktioniert, wie ich es mir vorstellte? !

Jetzt bin ich etwas Schlauer und liege nicht ständig auf der LAUER, aber versuche noch genauer hinzusehen, wenn mir irgendeiner versprechen eintrichtert, die er selber gar nicht hierzu bereit ist,
hinterher diese einzuhalten! Nicht will sage ich und das ist VORSATZ-Eingehungsbetrug, nichts anderes! :roll: :idea: : Der Banker-Master of the Universe-DOKU-You Tube-Quelle :lol:
@Tarantel
zocken ist, wenn du z.B. auf den Dax wettest:
entweder wettest du, dass er weiter steigt - oder dass er weiter fällt.....

zocken ist, wenn du Schnäppchen-Aktien kaufst und hoffst, dass die schnell steigen und du einen schnellen Gewinn machen kannst.....

Vermögensbildung heißt:
dein Geld so anzulegen, dass dir das im Mittel 5 bis 10 % Gewinn bringt.....

im Moment bleiben da eigentlich nur Aktien von guten Unternehmen übrig.....

ich kenne einen älteren Mann, der sagte mir:
"ich setze auf den Dax und habe Etfs - damit "spiele" ich......"

und dann sagte er mir:

"vor vielen Jahren habe ich Aktien wie Nestle, Daimler, Siemens u.a. gekauft.
Diese Aktien verkaufe ich NIEMALS, denn sie sind als Erbe für meinen Sohn und/oder den Enkel gedacht.
in den ganzen Jahren haben mir diese Atien eine gute Dividende gebracht ......und weil die Aktien im Wert gestiegen sind - ist auch meine Dividende mehr geworden....."

das ist der Unterschied zwischen Zocken und Vermögensanlage.......

ich selber zocke nicht - doch ich verkaufe ab und zu eine Aktie, wenn sie gut gelaufen ist - d.h. ich nehme ab und zu "Gewinne mit".....
alleine von der Dividende zu leben, ist mir zu wenig (nur halbes Gehalt und später kleine Rente).....
Tarantel hat geschrieben: Das kommt mir alles vor wie in der Schulzeit.
Ob das der Lehrer war, oder zu Hause. Alle haben eine ermahnt " Du musst lernen! Fürs Leben"
Aber wie man Lernen lernen kann, haben sie nicht verraten.


Viel zu spät fand fand ein schönes Buch darüber ( was denn sonst *ggg)
von Sebastian Leitner "So lernt man lernen"
Und ich sehe die Vorträge von Vera Birkenbill auf Youtube an... - beide eine Bereicherung!

Vielleicht finde ich auch noch über die Börse etwas brauchbares.



http://www.das-boersenbuch.de/einleitun ... nknr=59772

hier - das Börsenbuch......

ich habe es für mich und meine Bekannte gekauft......
so gaaaaanz 100%ig begeistert sind wir beide nicht davon.....
zu viel Trader/Linien.....zu wenig über die einzelnen Firmen....
doch als Einstieg - von wegen wie die Börse funktioniert - ist es auf jeden Fall gut....

für uns ist der 14tägig erscheinende Aktienbrief besser, weil er uns beim Kauf-/Nachkauf in Aktien von guten Unternehmen hilft......
Tarantel hat geschrieben: Wenn, dann möchte ich nur zocken, möglichst mit klein Geld.


Das nenn ich doch mal eine echte Geiz ist geil Menthalität.


Tarantel hat geschrieben: Was ist denn der Unterschied von zocken und Vermögensbildung?
Beides haben doch den selben ziel, möglichst in kurze Zeit große Renditen zu erreichen, oder nicht?



Zocken und Vermögensbildung sind zwei verschiedene Schuhe. Vermögensbildung macht man lang- bzw. bestenfalls mittelfristig. Zocken sollte man nur mit Geld, das man wirklich übrig hat - und wer hat das schon? :wink:
Also du Lilith widersprichst dich aber jetzt fürchterlich.

Zu erst sagst du mir Geiz nach, und dann rätst du, dass man nur zocken kann, wenn man Geld übrig hat. Ja was denn nun?

Natürlich habe ich Geld übrig!
Aber ob ich nun wirklich zocken möchte ist nicht gesagt. Viellicht war das nur ein Bluff?
Anders funktioniert hier die Aufklärung offenbar nicht, alles miss mühsam aus der Nase gezogen werden! :lol:



Danke Gunda, du hast mich weitergebracht.
hier der Aktienbrief:
http://www.boerse.de/aktienbrief/?linknr=58960

wem das Halbjahres-Abo zu teuer ist, der kann den Aktienbrief bestellen - muss aber dann aufpassen, dass er diesen 14-Tages-Zeitraum für die "Verzichts-Mail" einhält .....dann bekommt er eine Ausgabe umsonst......

zum "Üben" anfangs ist das gar nicht schlecht......

auf der Seite http://www.Börse.de ist in der Mitte ein blauer Balken......da kann man z.B. "Börsen-Wissen" anklicken.....u.a.......