@ Gundulabella
@ Frugalist

Ich finde die Diskussion mit euch sehr interessant. Wir drei sind doch ziemlich verschiedene Anleger, so dass der Leser von diesen unterschiedlichen Wegen nur profitieren kann.

@ alle

Es gibt nicht den einen Weg Geld anzulegen - es gibt verschiedene Wege Geld erfolgreich anzulegen.

Mir ist es wichtig darauf hin zu weißen, dass man für sein Wertpapier / für seine Aktie den richtigen Weg finden sollte, der ganz konkret passt und der auch dem Anleger Spaß macht.

@ Frugalist

Ich teile völlig deine Einschätzung vom 27.06.2020, 12:07 Uhr. Wo der gegenwärtige Optimismus in den Kursen her kommt, das ist für mich auch rätselhaft.

Ergänzung:
Ich schreibe nur noch wenige Dinge, die Rocco Gräfe so veröffentlich. Er schrieb irgendwann Ende März / Anfang April, dass die großen weltweiten Geldhäuser sich bei einem Dax-Stand von etwa 11.800 Punkten aus dem Markt verabschiedet hätten. Da soll es einen Idikator geben. Wer hat also seit dem die Kurse nach oben getrieben? Ich kann es mir fast nicht vorstellen, dass das nur die Privatanleger gewesen sein sollen, aber das steht überhaupt nicht im Gegensatz zu deiner Aussage, denn das Ergebnis ist das Gleiche. Also könnte es ein ziemlich zäher Weg bis deutlich unter 11.800 Punkten im Dax und vergleichbar Dow / S&P / Nasdaq werden. Ich bin mir aber sicher, dass dieser kommen wird, denn die Gewinne wollen irgendwann mitgenommen werden und dann geht es nur noch um Verlustbegrenzung.
Wie du richtig geschrieben hast, sehen die wirtschaftlichen Daten und Prognosen für eine Vielzahl an Unternehmen trüb aus. Eine sehr wahrscheinliche zweite Corona-Welle scheint im Moment nicht in den Kursen enthalten zu sein.

Der Dax ist charttechnisch vorletzte Woche an 12.900 gescheitert. 13.100 wurde nicht erreicht. Am Dienstag 23.06. ging der Anstiegszeitraum zu Ende und mit dem Ende wurden noch einmal der Bereich 12.400 (bis 12.600) getroffen und ab Montag scheinen wir nur noch im Bereich um 12.000 Punkten zu handeln. Es geht also punktuell nach unten.

Wir werden sehen, wie es weiter geht.
eines ist sicher - der nächste Rücksetzer wird kommen....
denn ohne Rücksetzer kann die Börse nicht funktionieren....

die Anleger sind nach wie vor hin und her gerissen zwischen einer Wirtschaftserholung und der Angst vor einer zweiten Pandemie-Welle....
dazu kommt - nach wie vor - die Überschwemmung des Marktes mit billigem Geld....

*****
hier die Sanders:

Wasserstoff als neuer Trend und auf der Suche nach neuen Rennpferden und Einhörnern
https://www.boerse.de/geldanlage/Wasser ... r/28976345
(Quelle: Boerse.de)

Linde nachkaufen ?....hmmm....außerdem Dividenden Aktie....
@ Gundulabella

Das Thema Wasserstoff war schon einmal hier.

Elektromobilität ist ein komplexes Thema, dass zur Zeit bei uns noch nicht vollständig durchdacht ist, da gibt es noch einige Probleme im Detail.

Wasserstoff als Antriebsmittel ist ein hochkomplexes Thema. Da gilt es noch viel mehr zu beachten als bei Elektromobilität. Da gibt es noch sehr viele unbeantwortete Fragen und sehr deutliche technische Nachteile im Vergleich zu Strom. Warum soll man aus Strom sehr aufwendig Wasserstoff erzeugen, wenn man mit Strom Fahrzeuge bewegen kann?

Linde als Aktie kann profitieren. Das Wasserstoff-Potential bei Linde sehe ich real als begrenzt an. Der Hype um Wasserstoff, der dort entstehen könnte, ist eine andere Sache, die man ausnutzen könnte.
Gundulabella hat geschrieben: ... hier die Sanders:

Wasserstoff als neuer Trend und auf der Suche nach neuen Rennpferden und Einhörnern
https://www.boerse.de/geldanlage/Wasser ... r/28976345
(Quelle: Boerse.de)

Linde nachkaufen ?....hmmm....außerdem Dividenden Aktie....

Außer Linde sind das alles höchst spekulative Titel, die vor wenigen Jahren noch Penny-Stocks waren.
Mit so einem Artikel kann man natürlich eine Blase aufbauen!
deshalb bleibt nur Linde übrig....
habe bereits mit der alten Linde gute Erfahrungen gemacht....
Neben der Linde gibt es die Air Liquide.

Wenn ich auch von der Brennstoffzelle überzeugt bin, fasse ich seit 2013 keine der gängigen Aktien an. Damals waren das alles noch Pennystocks, aber bis heute schreiben die Aktien durchweg Minus.

Einer der wenigen Firmen die Terminals bauen ist die Cheniere Energy. Der Kursverlauf sieht langfristig wie eine Achterbahn aus.

Ich fürchte nur, dass die Hype um E-Mobilität/Brennstoffzelle den zuvor gelaufenen Trends wie Wind-/Solarenergie usw. folgen.
Air Liquide hat bei uns das Gas und Laborteile geliefert
als Aktie hatte ich sie nie....nur Linde

habe mir mal den 5 Jahres Chart angeschaut - beide Aktien haben einen soliden Aufwärts Chart und zahlen Dividende....
vor einigen Jahren habe ich alle meine französischen Dividenden-Aktien verkauft (u.a. Sanofi), weil die Franzosen mir zu viel von der Dividende abgezwackt haben...
wenn man allerdings mehrere französische Dividenden-Aktienfirmen hat, lohnt sich eine Bescheinigung, die man einreicht, um etwas von der rel. hohen Auslands-Besteuerung der Divid. zurückzubekommen....
ps:
eine Bekannte hat mehr Aktien von Schweizer Firmen als ich - die macht das bei ihren Schweizer Aktien....
(ich hab im Moment nur noch Nestle und Geberit - bin bei diesen Dingen etwas faul)
CornusMas hat geschrieben:
Gundulabella hat geschrieben: ... hier die Sanders:

Wasserstoff als neuer Trend und auf der Suche nach neuen Rennpferden und Einhörnern
https://www.boerse.de/geldanlage/Wasser ... r/28976345
(Quelle: Boerse.de)

Linde nachkaufen ?....hmmm....außerdem Dividenden Aktie....

Außer Linde sind das alles höchst spekulative Titel, die vor wenigen Jahren noch Penny-Stocks waren.
Mit so einem Artikel kann man natürlich eine Blase aufbauen!



wie schon gesagt 2013 hatte ich Aktien von Brennstoffzellen Unternehmen wie
Ballard Power
FuelCell Energy
PlugPower
Aber bis eine Regierung in Deutschland in die Gänge kommt .......... Für mich ist dieses Thema durch. Das ist etwas für Jungspunde.
Es gibt andere Unternehmen die ein wenig ruhiger sind, schließlich werde ich nicht jünger.
@ Frugalist

Deine Einschätzung ist völlig richtig.

Ballard Power kenne ich noch aus Zeiten des Neuen Marktes. (Es ist ein canadisches Unternehmen.)

Das Hoch der Aktie 132 USD Anfang 2002.
Das Tief der Aktie 0,59 USD etwa Ende 2012.

Von der Brennstoffzelle wird viel geschrieben - ich lese aber sehr wenig über deren erfolgreichen praktischen Einsatz, der die Erwartungen erfüllt. Da gibt es noch zu viele WENN ...
Eine riesige Menge von verschreckten Hühner - schwache Hände - stehen im Aus und warten auf einen kräftigen Rücksetzer zum Wiedereinstieg. Doch es sind zu viele und immer gilt: "Was offensichtlich ist, ist offensichtlich falsch".

Felix
Es ist ein Glück für die Börse dass außer dem Potus noch andere Hähne ihren Aufschwung feiern. Ihr solltet kaufen was das Zeug hält ansonsten fällt euch der in den Himmel wachsende Anstieg auf die Füße.
Sollte es trotz allem zu einer weiteren 2. Welle kommen und der Aktienmarkt den Rückwärtsgang einlegen, dann schreien die Hähne wie so oft nach Staatshilfe.

@41acul, jemand der medizinisch bewandert ist hat die kommende Pandemie nicht gesehen. Bei soviel Weitsicht kann ich das Argument über Hühner gar nicht verstehen.
"Kräht der Hahn früh auf dem Mist - ändert sich das Wetter oder es bleibt so, wie es ist."

@ 41acul

In keinem anderen Zusammenhang werte ich deinen Beitrag!
Auch morgen werden die Hühner gackern und die Hähne krähen!
ich habe vorhin eine Teilposition einer NICHT-Dividenden-Aktie mit einem 60 % Gewinn mitgenommen......
in meinem Kopf muss ich noch konsequenter meine Dividenden-Halte-Aktien von den nicht-Dividenden Aktien trennen, bei denen ich ab und zu den Gewinn mitnehmen muss.....

*****
Insolvenzen: "Ab Herbst werden wir überrollt"
Bislang blieb die befürchtete Insolvenzwelle aufgrund von Corona aus. Doch die ist nur vertagt auf Herbst, weil ein Gesetz ausgesetzt wurde.

Es gab aber schon eine Krise vor der Corona-Krise: Der Brexit, die Handelskriege zwischen den USA und China und zunehmende Deglobalisierungstendenzen setzen der deutschen Wirtschaft zu. Die Abhängigkeit der Wirtschaft von der Industrie und deren Exporten schlägt nun voll durch.
https://www.heise.de/news/Insolvenzen-A ... obal-de-DE

*****
@41acul
schwache - oder zittrige - Hände - das sind diejenigen, die auf Höchstständen einkaufen und dann verkaufen, wenn es runter geht.....oder ?
@ Gundulabella

Richtig.
Unsere Diskussion soll dazu führen, sich die Aktien anzusehen und heraus zu finden, wo es Sinn macht, auch mal Aktien oder Aktienanteile mit Gewinn zu verkaufen und dann wieder nach zu kaufen. Der Gewinn ist damit "im Kasten".
Fahrrad-Boom: Radläden werden coronabedingt überrannt

+ Der Fahrrad-Boom in der Corona-Krise hält unvermindert an.
+ Radgeschäfte können sich vor Kunden kaum retten, die Branche arbeitet an der Grenze des Machbaren.
+ Nach einem vermiesten Saisonstart geht es nun kräftig aufwärts, der Trend zum Urlaub im eigenen Land tut sein Übriges.

Quelle: https://www.rnd.de/wirtschaft/fahrrad-b ... KUADA.html


Es gibt Gewinner der gegenwärtigen Situation und es gibt Verlierer: In dem Fall dürften es generell die Auto-Bauer sein.

Ich hatte schon mehrfach geschrieben, dass die Autoindustrie es im wesentlichen noch nicht begriffen hat, zumindest in Deutschland, dass es einen Trend hin zu kleinen und leichten und damit wesentlich preiswerteren Fahrzeugen gibt.