Die 12.500er Marke gilt per Schlusskurs. Der Abwärts-Trendkanal senkt sich täglich etwas ab, so dass dieser Wert unterschritten werden kann. Dazu kommt ein oft genanntes Überschießen in beide Richtungen, was immer einzuplanen ist.

Die Chart-Profis rechnen zusätzlich mit Indraday-Tiefstpunkten + der täglichen Absenkung, so dass eine gewisse Bandbreite + einer erweiterten Bandbreite entstehen kann.

Für mich interessant ist, ob ein Chart dreht und an welcher Stelle das ist. So bekommt man eine Trading-Weite. Damit kann man gutes Geld machen.
Am interessantesten ist dann das Verlassen eines alten Trends und es entsteht ein neuer Trend - bis zum Verlassen. Ganz einfach.
Handelsschluss Donnerstag:

Verrückt!

Dow mit Mini-Minus, Nasdaq mit leichtem Minus. Warum ging der Dax so deutlich nach unten?
Kommt morgen mal wieder die große Wendung?
Das sind insgesamt keine guten Zeichen für die Börsen.
deshalb hatte ich dies gestern zu meinem Beitrag geschrieben:

wobei mir klar ist, dass unser Dax nur deshalb heute so stark runter ging, weil er zu viele Werte drin hat, die da schon lange nicht mehr reingehören...
u.a. Bank und Autowerte.....und auch Fresenius gehört längst raus, denn mit Kliniken ist schwierig Geld zu verdienen - oder wir müßten brutaler zu den Patienten sein - so wie in den USA praktiziert......
ich wäre froh, wenn sie es endlich fertig bringen würden, den Dax30 zu "modernisieren" mit ca. 40 Werten.....


wobei gestern sämtliche europäischen Werte nach unten gingen....
in Europa herrscht im Moment die Angst vor einer unkontrollierbaren Winter-Pandemie....

*****
zu ASML....*vollzustimm*
leider konnte ich im Frühjahr nur zwei Positionen kaufen....
(keine Kaufempfehlung !)

https://www.boerse.de/geldanlage/ASML-D ... e/31035800
Aus meiner Sicht ging (nur) der Dax runter, da amerikanische Investoren Gewinne realisiert haben. Covid-19 gibt es in den USA nicht - jedenfalls nach den Reaktionen der Börsen dort.
Eine Index-Neufestlegung oder Erweiterung wird daran nichts ändern. Eigentlich müsste man den Dax im Bezug auf den DowJones30 auf acht!!! Aktien reduzieren:
-> LINDE, SAP SE, Siemens AG, Allianz SE, Bayer AG, Deutsche Telekom AG, BASF SE, adidas AG (aktuell nach ETF901)
... und schon haben wir die Tec-Lastigkeit.
Banken raus. Autos raus. Fresenius raus.

----------------

Folgt der Dax heute der Charttechnik dürfte er nicht all zu weit über 12.850 Punkten handeln, also im wesentlichen unter 12.850 Punkten. Das ist bis jetzt der Fall.
Nächste Fragen: Dax-Schlusskurs, Dow- / Nasdaq-Schlusskurse, da heute Wochenschluss ist.
Du schreibst:
Aus meiner Sicht ging (nur) der Dax runter, da amerikanische Investoren Gewinne realisiert haben. Covid-19 gibt es in den USA nicht - jedenfalls nach den Reaktionen der Börsen dort.

ich beobachte das Verhältnis Dax-Dow bereits die ganze Zeit und kann nur den Kopf schütteln über die Verdrängung in den USA.....corona- und wirtschaftsmäßig....

wobei ich nicht nur den Dax sehe - gestern sind sämtliche !!! europäischen Börsen runter gegangen....

zum Dax:
so wie ich das verstanden habe, soll der Dax30 auf 40 Titel erhöht werden....
da wären im M-Dax einige interessante Titel dabei, die man in den "alten" Dax
integrieren könnte ....und ja - vorher müssen die Rohrkrepierer raus...
--- endlich ist die Realität an den Börsen angekommen....---

Naja,
wie kann das sein , wo doch an der Börse noch immer die Zukunft gehandelt wird :D :roll:

GAZPROM : revidierte Gewinnprognose, relative 4 Wochen Performance,
Wachstum / KGV 22,94 - du meine güte .Trotz allem gilt die Aktie noch immer unterbewertet
http://www.finanzen.net/fundamentalanalyse/gazprom

Da gehe ich auf jeden Fall mehr für Oneok aus
http://www.finanzen.net/fundamentalanalyse/gazprom
vor kurzem kleinerer Invest, Anlage 20T€ zu 24€ das Stück.

Meistgesuchte:

Die meistgesuchten Aktien
BioNTech 97.763
Apple 61.558
Amazon 51.472
Tesla 51.178
Nel ASA 47.868
Bayer 44.496
Daimler 33.759
CureVac 33.025
Siemens Energy 29.490
Ballard Power 28.848

hmmmm Bayer, na denn. Bodenbildung in Sichtweite, Einleitung Konsolidierungsphase bei hohem Umsatz, ggf. Investkandidat. Noch immer überwiegend Kaufempfehlungen, die scheinen aber weitestgehend ungehört zu verhallen. obwohl in der Lage-Beschreibung und die jwlg. Empfehlung recht gut dargelegt ist. BAYER:
http://www.finanzen.net/fundamentalanalyse/bayer

Das macht keinen Spass

Grund zur Freude:
Daimler extrem stabil. :D

Bei Curevac + BionTech habe ich ein ungutes "Gefühl", da es mE. zu unbedachten Vertrauensvorschüssen gekommen ist.
Nachreichung: Oneok - Link, Fundamentalanalyse
www.finanzen.net/fundamentalanalyse/oneok
tja - nach jedem kleinen Rücksetzer gehen sie am nächsten Tag wieder rein wie doll.....

wenn ich das gewußt hätte - dann hätte ich gestern gekauft...... :lol:

schaunmermal wie es am Montag weiter geht.....

wobei ich vor zwei Tagen aus Versehen anstatt 100 Stück einer Aktie 1000 Stück gekauft habe (wollte nur eine kleine Position).....jetzt bin ich froh drum.....
so viel hätte ich mich normalerweise gar nicht getraut.... :wink:

Siemens Energy beobachte ich weiter - hätte sie gerne unter 20....

Gazprom:
wir brauchen das Gas.....Stopp bei 3,20 setzen
https://www.deraktionaer.de/artikel/akt ... 3sU8n0XjZA
Bäume in Not - Waldschäden nehmen weiter zu
Auszug
Der Zustand der deutschen Wälder hat sich in diesem Jahr weiter verschlechtert. "Die Situation in einem Großteil der Wälder in Deutschland ist nach wie vor katastrophal", sagt Larissa Schulz-Trieglaff, Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft der Waldbesitzerverbände (AGDW) in Berlin. "Das dritte Dürrejahr in Folge hat zu einem weiteren Absterben ganzer Waldflächen geführt, vor allem in Ländern wie Niedersachsen, NRW, Hessen, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg."
.......
Ähnliches beobachten weit von Brandenburg entfernt die Landesforsten Rheinland-Pfalz: "Bereits im Frühjahr 2019 sind viele Laubbäume in der Rheinebene und am Donnersberg in Folge des Wassermangels nicht mehr ausgetrieben", sagt eine Sprecherin. Besser ist die Lage seither nicht geworden: "Mittlerweile haben auch viele Laubbäume in höher gelegenen Regionen wie dem Westerwald oder dem Soonwald im August und September schon vorzeitig ihre Blätter abgeworfen. Ob sie überleben, wird sich im Frühling 2021 zeigen."
......
So rätseln staatliche Forstbetriebe und private Waldbesitzer mittlerweile bundesweit, welche Bäume sie überhaupt noch nachpflanzen können. "Niemand kann vorhersagen, wie sich das Klima in den nächsten Jahren entwickelt und ob eine erneute Trockenheit im kommenden Jahr die Setzlinge, die in diesem Jahr gepflanzt wurden, wieder zerstört", sagt Waldeigentümer-Sprecherin Schulz-Trieglaff.

Doch nicht nur die Natur leidet, die Waldschäden sind für private und staatliche Waldbesitzer gleichermaßen ein finanzielles Desaster. Da die Fichte nach wie vor der wichtigste Wirtschaftsbaum ist, hat die Borkenkäferplage der vergangenen Jahre in ganz Mitteleuropa zum Absturz der Holzpreise geführt. Am Freitag meldeten die Bayerischen Staatsforsten - der mit 8000 Quadratkilometern Ländereien größte deutsche Forstbetrieb - einen Nettoverlust von 80 Millionen Euro. Für 2021 erwartet der Vorstand noch schlechtere Zahlen.

*****
US-WAHL: Trump verschärft vor Wahl Angriffe gegen Bidens Familie

US-WAHL/Maas: Mit Sieg von Biden würde nicht 'alles wieder gut'

Tausende Verstöße gegen Corona-Regeln gezählt - teils hohe Bußgelder

(Überschrift kopieren und bei google reinsetzen - dann kommt der jeweilige Bericht)
... ein Rückblick und ein Ausblick auf die Börsenwoche ...

Am Donnerstag ging nicht nur der Dax nach unten, sondern auch die anderen europäischen Börsen gingen nach unten. Das war eine richtige Ergänzung von @ Gundulabella.
In meinen Betrachtungen zu den Charts nehme ich im Moment nur Dax, Dow und Nasdaq100 zum Vergleich. Der Dax ist für mich der bedeutendste europäische Index. Was für den Dax gilt, das gilt meistens auch für die anderen großen europäischen Indizes.

Nach dem Rutsch vom Donnerstag kam es zur Erholung am Freitag. Der Dax handelte dann über 12.850 Punkten -> das ist die Corona-Verkaufsmarke und sehr nah an der Marke von 12.927 Punkte, wo die Charttechnik-Profil schreiben:
Über 12.927 Punkte steigt der Dax.
Unter 12.927 Punkte fällt der Dax.
So beginnt der Handel am Montag für den Dax mal wieder am sogenannten "Scheideweg".

Aus meiner Sicht ist noch viel zu viel Optimismus im Markt. Das kann ich nur zur Kenntnis nehmen und schauen, wo ich einigermaßen realistische Werte finde. Ich muss jetzt nicht kaufen, denn Trading hat im Moment auch seinen Reiz.
der Dax läuft - wie gehabt - in einem engen Rahmen.....
ich dachte eigentlich - er geht heute etwas runter und ich kann die eine oder andere kleine Position kaufen....
bin froh, dass ich letzte Woche aus Versehen eine große Position einer Aktie gekauft habe.....
bin gespannt wie Dow und Nasdaq heute nachmittag anfangen und wie unsere Börse darauf reagiert...
... nach einem deutlichen Plus zum Handelsstart ist der Dax inzwischen ganz leicht im Minus.
Dow und Nasdaq schwächeln ebenfalls etwas....

diesen Beitrag fand ich interessant:

INDEX-MONITOR: Potenzielle Gewinner einer Dax-Aufstockung
Zu INDEX-MONITOR: Potenzielle Gewinner einer Dax-Aufstockung

Das ist ein interessanter Artikel.
Im Endeffekt entscheidet das die Deutsche Börse AG und deren Entscheidung wird man wohl akzeptieren müssen, wobei ich die Veränderungen positiv sehe.
Ob der Dax 30 oder 40 oder 50 Mitglieder hat, ist doch egal.
Ich finde den Mindeststreubesitz von 25% am wichtigsten.
Dow und Nasdaq deutlich im Minus - und wir gehen nachbörslich mit....