Ich habe von Dienstag auf Mittwoch in einem Hotel geschlafen, es gab einen kleinen Fahrstuhl, wo normalerweise nicht mehr als 4 Personen ohne Gepäck reingehen.
Ich will nach unten, Fahrstuhl kommt, Tür geht auf, ein junger Mann mit kleinem Koffer und Anzug über der Schulter ( der hatte trotzdem noch was an)
kommt ums Eck und will mit einsteigen.
Das geht jetzt nicht, sage ich.
Er schaut verdutzt, warum denn nicht (natürlich hatte er keine Maske an, ich schon) frage er verdattert. Sagte, es gibt keinen Abstand.
Ach so, ach ja.
junge Leute sehen das oft lockerer - wenn sie infiziert werden - dann ist das für die meisten nur wie eine starke Grippe - und das wissen sie....

ansonsten muss ich sagen, dass die Leute in unserem Städtchen sehr diszipliniert sind....
vor jedem Geschäft wird die Maske aufgesetzt und es wird Abstand gehalten....

in Großstädten wie Frankfurt sieht das wohl etwas anders aus....
Was wäre wenn....


In folgendem (sehr langen) Artikel wird die aktuelle wirtschaftliche Situation in Deutschland (Lockdown) verglichen mit der wirtschaftlichen Situation, die entstanden wäre, wenn sich Covid- 19 ungebremst hätte ausdehnen können.

Zudem gibt es einen interessanten Vergleich über die Auswirkung der unterschiedlichen Maßnahmen in Deutschland und Schweden.
,

https://www.wirtschaftsdienst.eu/inhalt ... alyse.html
Turaner
Danke für den hervorragenden Artikel!

Irgendwie erinnert mich die Einschätzung der Gefahr einer Seuche an die Einschätzung von Kernkraftwerken.
Solange nichts extrem Schlimmes passiert, wird die Gefahr nicht erkannt.
Erst eine Katastrophe macht einer Mehrheit klar, dass ein worst case möglich ist.

Bemnerkenswert in diesem Artikel ist auch, dass es keine Vergleichsmöglichkeit mit Ländern ohne Restriktionen gibt.
Es gibt und gab kein Land, das nicht schlussendlich auf Einschränkungen verzichtet hätte.

Der Artikel trägt auch eine Menge Erkenntnisse zum menschlichen Verhalten bei.
Sehr krisenfest ist unsere Gemeinschaft auf dem blauen Planeten offensichtlich nicht.
turaner6 hat geschrieben: Was wäre wenn....


In folgendem (sehr langen) Artikel wird die aktuelle wirtschaftliche Situation in Deutschland (Lockdown) verglichen mit der wirtschaftlichen Situation, die entstanden wäre, wenn sich Covid- 19 ungebremst hätte ausdehnen können.

Zudem gibt es einen interessanten Vergleich über die Auswirkung der unterschiedlichen Maßnahmen in Deutschland und Schweden.
,

https://www.wirtschaftsdienst.eu/inhalt ... alyse.html



Danke, Turaner für diesen informtiven Artikel.
Ich schließe mich meinen Vorrednerinnen an. Informativ, verständlich ... ist weiter zu empfehlen.
Danke @turaner6 für den Link. Sauber fundierte Arbeit, die ich mit Interesse gelesen habe.
Freundlicher Gruß
Wie immer, danke für deinen bericht turaner
@turaner6, besten Dank auch von mir! Ja, lang ist er, der Artikel, und zweimal musste ich nachschlagen, was ein Wort bedeutet, aber ich bin dran geblieben!
COVID-19 ist Neuland, für ALLE!
Es wäre schön, wenn da so "die Eine oder der Andere" einen toleranteren Blick bekommen würde!
Schlechtreden ist einfacher, als Alternativen vorschlagen!
Im Gegensatz zu dem Geschwätz einiger User hier, kann man sich durch diesen Artikel wertneutral, fundiert informieren. Turaner, vielen Dank!
sitta_muc hat geschrieben: @turaner6, besten Dank auch von mir! Ja, lang ist er, der Artikel, und zweimal musste ich nachschlagen, was ein Wort bedeutet, aber ich bin dran geblieben!
COVID-19 ist Neuland, für ALLE!
Es wäre schön, wenn da so "die Eine oder der Andere" einen toleranteren Blick bekommen würde!
Schlechtreden ist einfacher, als Alternativen vorschlagen!

Der Einfachheit halber schließe ich mich Dir an, liebe sitta_muc.

Und ich bedanke mich ausdrücklich bei @turaner6 !!
Ich denke, „Alternativen vorschlagen“ ist nicht die Aufgabe von Laien.
Aber die Menschen hier müssten die Möglichkeit bekommen, sich selbst ein Bild zu machen über unterschiedliche Sichtweisen und Hintergründe des Coronaproblems.
Warum gibt es so viele, verunsicherte Bürger? Warum gehen sie auf die Straße? Sind das alles Deppen und Krawallmacher?

Die Zweifler, die Nachdenklichen, und diejenigen, denen aufgrund der Maßnahmen himmelangst wird, werden ja immer mehr, quer durch alle Gesellschaftsschichten. Ein Ende ist nicht abzusehen.
Ob da die Medien, Hand in Hand mit der Politik, nicht mit daran Schuld haben??

Gregor Gysi und (ganz sicher nicht nur) Marge sind da einer Meinung: Ja, das haben sie! Genau wegen dieser unsäglichen Beschränkung auf das, was man glauben soll. Gysi meint bei Zeit online:

Man kann ja immer sagen, das sind alles Verschwörungstheoretiker – aber warum werden es immer mehr? Weil die etablierte Politik nicht ehrlich handelt” Die Politik gebe entweder falsche Motive an oder verschweige Alternativen.
“Politiker müssen deutlich machen: Es gibt nicht nur richtig oder falsch.”

Und weiter:

“Es ist nicht gut, als Regierung immer denselben Virologen an die Seite zu nehmen”.


So, dies sehe ich ganz genauso.

(Ooops...! In welche „Ecke gehöre ich jetzt, aus Sicht derer, die eine Schublade brauchen?)
Ja, Marge.
Das ist es ja, was die öffentlich rechtlichen Medien und unsere Politiker so wütend macht.
Egal, wie sehr sie sich ins Zeug legen und kritische Bürger verunglimpfen, es werden trotzdem immer mehr.
Und das Dumme ist, es sind keineswegs die Dummen.
„: Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in den USA ist auf einen neuen Höchststand gestiegen. Innerhalb von 24 Stunden wurden 52.898 neue Ansteckungsfälle verzeichnet, wie die Johns-Hopkins-Universität im Bundesstaat Maryland am Mittwochabend (Ortszeit) mitteilte. Dies ist die höchste Zahl seit Beginn der Ausbreitung des neuartigen Virus in den Vereinigten Staaten. US-Präsident Donald Trump hält derweil an den Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag am 4. Juli fest.“

https://www.fr.de/politik/corona-virus- ... 06636.html

Soviel zur deutschen Regierung.
Wer gestern Lanz gesehen hat, konnnte bestimmt erkennen wie unterschiedlich doch Lauterbach und Streeck argumentieren....
Da agiert Streeck eher besonnen, aber durchaus kritisch, dagegen Lauterbach beschreibt hauptsächlich die Szenarien bei schwer Erkrankten....und vor allen Dingen gibt es denn weiter keine anderen Experten immer wieder die gleiche crew an Bord ?...