Okay .... bei mir hapert's ja noch mit der Beschaffung der Zutaten :lol:
wir waren früher während eines Wanderritts im Elsaß....
in den Dörfern haben sie ihre Scheunen für uns und unsere Island-Ponys ausgeräumt....
einmal haben sie ihr Schlafzimmer ausgeräumt und wir haben in und rund um die Ehebetten campiert.....
die Dörfer waren klein und die Leute sind in geflickten Overalls rumgelaufen....
doch getafelt haben sie wie die Fürsten !
Abendessen lang und mit mehreren Gängen.....

der Zwiebelkuchen war ähnlich wie unserer - doch sie hatten im Boden jede Menge Kräuter drin....hab noch heute den Geschmack auf der Zunge..... :wink:

auch bei der Markklößchen Suppe gibt es eine Elsässer Variante - hat ähnlich geschmeckt wie die von meiner Großmutter....
Der Zwiebelkuchen kam früher jedes Jahr nach Berlin – ein paar Jahrzehnte lang gab es im Sommer das Deutsch-Französische Volksfest und das Besondere war natürlich das französische Essen ….es war immer einer anderen Region gewidmet, aber den Zwiebelkuchen gab's immer :D

Übrigens war ich einkaufen und es gibt:
Quiche aux épinard (Spinatquiche)
Das ist mein persönlicher Klassiker im Sommer für Picknicks…. Ich dachte aber, dass es genau das Richtige für jetzt ist. Ich hab nämlich auch Vinho Verde bekommen, auch so eine Hommage an den Sommer….

Und dann mache ich Fortschritte mit der italienischen hausgemachten Pasta.
Ich hatte ein Problem namens Semola. Das ist sehr fein gemahlener Hartweizengrieß und jetzt habe ich 1 kg davon in meiner Küche stehen. Hergestellt in Campobasso. Es kann also losgehen ....
Semola di grano duro ist der Hartweizengrieß exakt. Wörtlich übersetzt Grieß aus Hartweizen.

Spinatquiche würde mir auch gefallen.
heliane hat geschrieben: ... Ich habe noch einen alten Truhenhandwagen, der aus Frankreich stammen soll . Seine Räder sind so abgefahren, dass ich das sogar glaube. Für mich ein magisches Möbelstück.
Ich finde diese Integrationsgeschichte beispielhaft.

... also das mit dem Truhenhandwagen hat mich heute nicht losgelassen. Ich habe versucht, mir vorzustellen, was es heißt, so ein Gefährt den langen Weg zu ziehen .... Die Straßen waren ja schlecht und man zog damals ja nicht einfach um, sondern verließ alles Bekannte, um irgendwohin zu gehen ....
Ich hatte einen Traum am Neujahrsmorgen (echt jetzt) und es war alles so, wie es immer war: Die Menschen trafen sich und redeten ohne Maske ganz nah und laut. Ein lachender fremder Mensch in nächster Nähe war einfach ein lachender fremder Mensch und keine potentielle Gefahr….Wir gingen Essen in einem kleinen Restaurant, das keinen Stern hatte und wo die Saucen Fertigsaucen waren. Und es war wunderschön so. Mein Smartphone hatte ich auch dabei (das, das ich grade habe) und ich reservierte noch schnell online mit ein paar Klicks. Heißt also, der Traum spielte nicht in der Vergangenheit oder in einer fernen Zukunft. Sondern wahrscheinlich dann, wenn der Coronawinter zu Ende ist…Wann immer das auch sein wird.
ich habe vom Impfen geträumt - allerdings wurden auch Tiere geimpft....
welche Nadel bei wem....u.ä.
leider habe ich nur noch verschwommene Erinnerungen an den Traum.....
wenn man sich abends vornimmt, sich an einen Traum zu erinnern - behält man ihn besser in Erinnerung....
maybe... hat geschrieben: Semola di grano duro ist der Hartweizengrieß exakt. Wörtlich übersetzt Grieß aus Hartweizen.

Ja - und die Pasta-Herstellung funktioniert damit ausgezeichnet. Und vor allem unerwartet schnell.

Ich habe Busiate aus Sizilien (sehen aus wie ein Telefonkabel) gerollt und sooo schön wie bei den Pasta Grannies (der Link) wurden sie natürlich noch nicht - aber ich bleibe dran :D

https://www.youtube.com/watch?v=wQAjMYoUmDQ
Als mir meine verschütteten Stenokenntnisse wieder einfielen, fiel mir auch ein, dass ich Sütterlin kann. Es ist merkwürdig, was man manchmal kann und es längst vergessen hat, weil es nie nachgefragt wurde.

In der 1. Klasse starteten wir zuerst mit Sütterlin – ich weiß nicht, wieso – damals wurde man ja nicht gefragt, ob man das gut findet.

Durch Zufall stolperte ich heute über ein Citizen-Science-Projekt, wo diese Fähigkeit gebraucht wird. Denn KI bekommt das noch nicht hin…. So schwer ist Sütterlin nun natürlich nicht, aber früher gab es auch schon Menschen, die alles andere als eine schöne Handschrift hatten. Wir übertragen also den Text von handgeschriebenen Dokumenten ….

… det kann dauern :D
Gewinn seh ich beim besten Willen keinen in der gegenwärtigen Situation.
Ja doch - die Erkenntnis, wie weit Gesetzgeber oft entfernt sind von realen Leben.

Frau mach das Beste draus, aber das Beste war auch schon mal besser.
Recht hast!

........und die Erkenntnis, daß viele Menschen halt doch nicht so vernünftig sind, wie man vorher so gedacht hat :(
( und da mein ich Nicht nur die Gesetzgeber! )