.....Es gibt ein kalendarisches Alter und ein biologisches.

Häufig sind sie nicht gleich.

Manche sind in jungen Jahren schon alt.
Und ander sind oder wirken jünger.

So hatten wir im Altenheim,wo ich gearbeitet habe, Menschen von 32 bis 100 Jahren.

Ich bin glücklich mich noch so fit zu fühlen,
obwohl nicht alle Tage sind gleich.
h. :lol:
Nein das Alter ist keine Zahl sondern eine Tatsache,amtlich verbrieft.
Warum sollte ich mir Gedanken machen, über etwas was ich nicht ändern kann.
Die Einstellung zum Alter die ist verhandelbar, das Alter selbst ist "alternativlos".
Natürlich wird es sie immer geben,die sich die Taschen voll Lügen, hat nichts mit dem Geschlecht zu tun, kommt bei Männern und Frauen vor.
Am Ende ist das Alter eine Abfolge von Ziffern und Zahlen auf einem Grabstein, obwohl der Fahrzeuglenker des begrabenen Transportmittels überhaupt nicht im Grabe liegt.

Irgendwann fällt jemandem sicher ein neues Geschäftsmodell für Autofriedhöfe ein. :wink:
"Das Alter ist irrelevant,
es sei denn,du bist eine Flasche Wein"

joan Collins
Man ist so alt wie man sich fühlt und wie posetiv oder negativ die Lebenseinstellung ist. Auch das persönliche Aussehen ist wichtig .Manchmal wenn ich in der Altstadt bin und jüngere sehe denke ich ich bin im "Altersheim" :D :D
Bin in einigen Monaten 80 und wenn ich mein Alter sage glaubt man es mir nicht .
Positiv denken ist mein Motto.
Ich bin vor kurzem 60 geworden, und muss gestehen, als die 5 noch vorne stand, hat es mir besser gefallen.
Die letzten 10 Jahre, sind aus verschiedene Gründen nicht spurlos an mir vorüber gegangen.
Deshalb bin ich froh, wenigstens im Beruf, vorwiegend mit jüngeren Leutchen, zu tun zu haben.
Freunde, das sind nicht viele, habe ich zwischen 40 und 70 Jahren. Das ist sehr lustig und langweilig, ist es nie.
Einen Partner aber möchte ich nicht, der viel älter ist als ich.
Hat halt jeder so seine Vorstellungen.
Das habe ich vor 10 Jahren auch gedacht.

ZACK.......nun bin ich 72 , egal, ist ja nur eine Zahl :P

Wie toll ist das, schon so viele Jahre gesund auf der Welt sein zu dürfen.
Kein Krieg, keine große Not, immer genug zum Leben zu haben.

Schön ist es auf der Welt zu sein :P
mit 40 war ich privat und beruflich ausgebrannt - hab gedacht - ok - das ist jetzt dein Leben und das wars halt....
heute merke ich, dass mich Dinge, die mich früher runtergezogen haben - gar nicht mehr tangieren.....
ich mache das, was mir Spass macht und mir Erfolgserlebnisse bringt....und wenn 100 Leute dagegenwettern - interessiert mich alles nicht mehr......
Gundulabella hat geschrieben: mit 40 war ich privat und beruflich ausgebrannt - hab gedacht - ok - das ist jetzt dein Leben und das wars halt....
heute merke ich, dass mich Dinge, die mich früher runtergezogen haben - gar nicht mehr tangieren.....
ich mache das, was mir Spass macht und mir Erfolgserlebnisse bringt....und wenn 100 Leute dagegenwettern - interessiert mich alles nicht mehr......


Wenn 100 Leute dagegenwettern würde es mich schon interessieren und ich würde mich reflektieren und hinterfragen.
Definitiv die beste Lösung, alles andere ist sich in die eigene Tasche lügen.
@Katinka
die einen lassen sich zeitlebens von anderen Leuten sagen, was ihnen gut zu tun hätte.....
da habe ich - leider - viel zu lange Zeit dazu gehört....!

und die anderen machen zeitlebens das, was ihnen richtig erscheint - ohne groß auf andere zu hören....

beides hat Vor- und Nachteile im Leben.... :wink:
Sternchen0805 hat geschrieben: Ich bin vor kurzem 60 geworden, und muss gestehen, als die 5 noch vorne stand, hat es mir besser gefallen.
Die letzten 10 Jahre, sind aus verschiedene Gründen nicht spurlos an mir vorüber gegangen.

Ich hege den leisen Verdacht, dass nicht nur die letzten 10 Jahren nicht spurlos an mir vorübergegangen sind, sondern die anderen auch. Aus dem Grund, weil sie das immer und überall so tun.

Seit die 6 vorne steht, fühle ich mich zwar nicht unbedingt stärker als vorher, aber freier. Ich muss niemand mehr etwas beweisen, und ich bin (mit Ausnahme der Treppenlifte) aus den Zielgruppen sämtlicher Werbefachleute rausgefallen, und sie lassen mich in Ruh.

Wenn 100 Leute dagegenwettern, dann tät ich mir schon Gedanken machen ... aber ich tät erst mal nachzählen, ob es wirklich so viele sind.
es ist so wie Du es u.a. beschreibst:

Ich muss niemand mehr etwas beweisen


denn irgendwann wird man frei von diesen Ansprüchen, die andere an einen stellen....
ich mache das, was mir Spass macht und mir Erfolgserlebnisse bringt....und wenn 100 Leute dagegenwettern - interessiert mich alles nicht mehr.
Ich bin zur Feier meiner Goldenen Konfirmation eingeladen worden. :roll:
In der Tat ist das 50 Jahre her.
Aber dieses "Goldene" - :o
muss ich erstmal sacken lassen.
Aber ich werde wohl hingehen.
Nach 25 Jahren hatte ich keine Lust. Da könnte das ein schönes Abenteuer werden, die hoffentlich alle wiederzuerkennen. 8)

Heute hab ich mir "Kopf fit", das Gedächtnistraining aus der Apotheke mitgenommen, mit einem Beitrag von E.v.Hirschhausen " Ab 50 gehts bergauf".
Na dann. :wink:
cron