Die innere Leere in der Zeit: Die lange Weile. Wie fühlt sich das an? Vielleicht antwortet ja die nächste Erscheinung... oder auch nicht, Jacke wie Hose.

[quote="Nowhere0"]
>>@Fumaria: Hätte sich Dein Guru....
Allein das erste Wort zeigt, aus welcher Quelle es tropft...und das weiterlesen erübrigt sich...., dass allerdings der Magier sofort re-agiert, ist offen-sicht-lich... ;-)))))<<


Na dann ist ja alles klar.

>>...und bevor Du jetzt "noch" mit irgendwelchen östlichen Gurus aufwarten willst, was Du ja gerne machst...um etwas abzuwerten, bringe doch einfach mal D-EIN ost-west, links-rechts Konflikt in Einklang....
...irgendein Drops wird sich doch wohl finden lassen....<<


Ich habe nie verstanden warum die angeblichen Weisheitslehren und die dahinter stehenden Gurus immer von weit entfernten Weltgegenden oder aus fernen Zeiten herkommen müssen, wahrscheinlich, weil es damals und dort auch schon nicht funktionierte. Es gibt Gründe warum man an bestimmten Orten inkarnieren wollte.

@ Die nächste Nowhere

Die Taktik eines Guerillakämpfers verrät etwas Entscheidendes: Der Betreffende wähnt sich offenbar im Krieg, allerdings in der für offene Schlachten unvorteilhaften schwächeren Position, die er durch blitzhafte Angriffe und anschließende Fluchten auszugleichen versucht – asymmetrische Kriegsführung nennt man das.

Man kann natürlich alle Orte, an denen Menschen unterschiedliche Meinungen äußern, als Kriegsgebiete auffassen. Muss man aber nicht. Man muss sich auch nicht ständig angegriffen fühlen und um sich schlagen.

Sich einfach mal dies vorstellen: Das hier ist bloß ein Spielplatz, wo einer dem anderen mit seinem Schäufelchen schon mal den Sandkuchen platthaut. Dann haut man zurück und backt einen neuen. – Da muss man doch nicht gleich immer abhauen. Vor allem dann nicht, wenn alle wissen, dass man sowieso wiederkommt. Oder? :wink:




Verdandi hat geschrieben:
Die innere Leere in der Zeit: Die lange Weile. Wie fühlt sich das an? Vielleicht antwortet ja die nächste Erscheinung... oder auch nicht, Jacke wie Hose.



...Wenn Du aufhören würdest, Dich mit Google abzulenken, würdest Du es fühlen.... :wink:
Verdandi hat geschrieben:
@ Die nächste Nowhere

Die Taktik eines Guerillakämpfers verrät etwas Entscheidendes: Der Betreffende wähnt sich offenbar im Krieg, allerdings in der für offene Schlachten unvorteilhaften schwächeren Position, die er durch blitzhafte Angriffe und anschließende Fluchten auszugleichen versucht – asymmetrische Kriegsführung nennt man das.

Man kann natürlich alle Orte, an denen Menschen unterschiedliche Meinungen äußern, als Kriegsgebiete auffassen. Muss man aber nicht. Man muss sich auch nicht ständig angegriffen fühlen und um sich schlagen.

Sich einfach mal dies vorstellen: Das hier ist bloß ein Spielplatz, wo einer dem anderen mit seinem Schäufelchen schon mal den Sandkuchen platthaut. Dann haut man zurück und backt einen neuen. – Da muss man doch nicht gleich immer abhauen. Vor allem dann nicht, wenn alle wissen, dass man sowieso wiederkommt. Oder? :wink:


...das, was Du als Wissen deklarierst, ist nichts weiter als Glauben....,damit kennst DU DICH ja gut aus....und schön, dass DU hier eine neue Spielwiese entdeckt hast.... :D




@ Die übernächste Nowhere

Ach schau an... Wie schnell aus „Glauben“ doch Gewissheit wird. :lol:

Deine Anwürfe werden immer schwächer – fass Dir doch ein Herz und verzichte ganz auf sie. Dann könnte man endlich einmal eine normale Unterhaltung mit Dir führen. :wink:





@Verdandi, wie fühlt es sich für Dich an, wenn Du Dich im recht wähnst...?

...und vor allem, wie fühlt es sich für Dich an, wenn Du Dich im unrecht wähnst...?



Wenn Du einfach mit den Selbstlügen aufhören könntest - was glaubst Du - müsstest Du nicht mehr tun, ?????


https://www.facebook.com/Atem.Natur/pho ... =3&theater
Ich hab da einiges von den Vorgängerbeiträgen angeschaut - vielleicht auch nicht so gründlich. Irgendwie - ist es das Unglücklichsein, was hier den roten Faden macht ? Wer hat hat nicht sein Quäntchen ? Rückbesinnung auf das, was doch ein jeder ist ! Ein Konglomerat mit jeder Menge positiver Bestandteile . Da kann ich auf einem durchaus tragfähigen Level das Haus verlassen. Der Sommer machts möglich : Mal in einen schönen Biergarten gehen ( das geht sehr gut auch alleine ). Dort darf nicht zu viel Lärm sein sein - jedoch ausrei-chend Natur drumrum. Da kann sowas von einer positivem inneren Leere entstehen / frei im Kopf ( ohne zu viel ins Glas zu schauen ) . Das haben wir vielleicht den indischen Gurus voraus. Aber dass mich hier niemand in Haftung nimmt : I never promised you a beergarden. Hm. Grüße in die Runde .







)
in bibens speculum veritas
Ob damit ein Guru vom Nagelbrett gelockt werden kann?
Nichts ist wie es war und nichts bleibt wie es ist.

Yllen Rellah