Petrusch, das war ironisch gemeint
.........und macht dann Zicken........

*********************************************

Ist oder wäre das nicht verständlich? Ähnliches habe ich mal in der Verwandtschaft erlebt, da hat einer dem "Freizeitvergnügen " vorgegaukelt sie zu heiraten, wenn die Frau gestorben ist. Doch davon wollte er dann plötzlich nichts mehr wissen. Logisch das sie dann Zicken macht, oder?

Ich kann mir vorstellen, dass man sich dann ziemlich ausgenutzt vorkommt, denn man wird ja weg geworfen wie ein alter Putzlappen.
Das ist schäbig.......fast noch schäbiger als den Partner in fremde pflegende Hände zu geben. Wobei ich das gut verstehen kann, nicht jeder kann Pflege leisten.
Einen gebundenen Mann? Never, ever!

Dies hat verschiedene Gründe:
Ich möchte nicht immer nur zweiter Sieger sein! Mann kann in dieser Konstellation nur verlieren.

Ist ein kranker Partner zu Hause, dann gilt für mich nach wie vor: in guten und in schlechten Zeiten, bis dass der Tod euch scheidet.
Ich weiß wovon ich spreche, ich habe meinen Mann über vier Jahre gepflegt und es wäre mir keine Sekunde in den Sinn gekommen, mich anderswo zu verlustigen.

Wenn mir ein Mann so eine Geschichte auftischen würde, von wegen kranker Partnerin etc.... dann weiß ich nicht, ob das wahr ist. Auch nicht wie krank die Partnerin ist, usw. Möglicherweise ist sie noch geistig klar und leidet durch die Affäre ihres Mannes noch mehr.

Es gibt für mich KEINEN Grund für eine solche Verbindung. Als Ehepartner hat man die Verantwortung für seine Ehe, auch wenn ein Partner wirklich schwer krank sein sollte.
Es mag ja sein, dass gewisse Sehnsüchte nicht mehr befriedigt werden, aber das gehört nun einfach mal dazu.
Agathe16 hat geschrieben: Einen gebundenen Mann? Never, ever!

Dies hat verschiedene Gründe:
Ich möchte nicht immer nur zweiter Sieger sein! Mann kann in dieser Konstellation nur verlieren.

Ist ein kranker Partner zu Hause, dann gilt für mich nach wie vor: in guten und in schlechten Zeiten, bis dass der Tod euch scheidet.
Ich weiß wovon ich spreche, ich habe meinen Mann über vier Jahre gepflegt und es wäre mir keine Sekunde in den Sinn gekommen, mich anderswo zu verlustigen.

Wenn mir ein Mann so eine Geschichte auftischen würde, von wegen kranker Partnerin etc.... dann weiß ich nicht, ob das wahr ist. Auch nicht wie krank die Partnerin ist, usw. Möglicherweise ist sie noch geistig klar und leidet durch die Affäre ihres Mannes noch mehr.

Es gibt für mich KEINEN Grund für eine solche Verbindung. Als Ehepartner hat man die Verantwortung für seine Ehe, auch wenn ein Partner wirklich schwer krank sein sollte.
Es mag ja sein, dass gewisse Sehnsüchte nicht mehr befriedigt werden, aber das gehört nun einfach mal dazu.


Ein wirklich guter Beitrag, nur denken leider viele nicht so!
Falls ich mich unverständlich ausgedrückt habe:
Natuerlich ist das Ironie mit dem Zicken
ist ja alles sehr loyal bedacht . Petrusch, 14:05 h ,aber ich denke , wenn der TE wirklich was im Kopf hat, weiß jetzt, was er zu tun und-oder auch zu lassen hat! Soviel "gute" Rückmeldungen muß er sonst teuer bei einem Berater für seine schwierige Situation bezahlen!
Er meint...nur er hat die berühmte A..karte gezogen! Er sollte sich jetzt mal selbst Gedanken machen,die gebratenen Tauben fliegen halt den "Bedürftigen" doch nicht ins Maul,obwohl schon viele so dachten!
Schluß . für mich, ich gehe jetzt in mein "Sein" :wink: :)
cron