https://lecture2go.uni-hamburg.de/l2go/-/get/v/24290

Geht leider nur über Tante Google

Die Klausuren sind überstanden.

Jetzt ist Ruhe bis zum 2. April
Möchtest Du das besprechen?
Dann muss ich dazu sagen, dass ich den Grundaufbau von Luhmann der evolutionären Gesellschaftsentwicklung für falsch halte. Es waren keine Familien, die anfangs durch die Savannen zogen, es waren Gruppen in der Größe wohl um 50 Individuen.
Paviane sind zwar vom Genom nicht so ähnlich zum Menschen wie Schimpansen, sie leben aber soziobiologisch in ähnlicher Weise - in der Savanne - wie die Menschen damals wohl gelebt haben. Es gibt Hierarchien und damit Anführer, der Stärkste setzt seine Gene häufiger durch. Die Evolution will das so. Es gab Arbeitsteilung und entsprechende Gruppendynamik. Selbst die äußerst wichtige Funktion des Frauentausches - Inzuchtvermeidung - konnte bei Berührung mit anderen Gruppen durchgeführt werden.
In der dann beginnenden kulturellen Evolution vor etwa 10000 Jahren, erst dann war das Modell der Familie richtig und konsequent. Kapitalistische Bewahrung des Erworbenen. Weitergabe innerhalb der Familie.
Felix
Luhmann, großer Name, doch es tut mir leid, dass ich widerspreche.

@ Felix,
das war ein echtes Gesprächsangebot. Schade, dass Du keine Antwort erhalten hast. Ich hätte die Diskussion gern verfolgt – und frage mich nun, wofür der Thread eigentlich gedacht war? :?


@Verdandi,
doch, doch! Ich habe eine sehr umfassende und überzeugende Antwort bekommen. Gambler3 hat in "Ich lasse Dich in mein Leben" bei Philosophie einen ergreifenden Beitrag über sich und seine Frau geschrieben. Ein Kunstwerk. In einer zusätzlichen Mitteilung an mich in diesem Thread hat er seine Beteiligung am Uni-Betrieb geschildert, vollkommen überzeugend, bewundernswert Ein Vorbild. Es erklärt sofort, wir wollten Zuviel.
Grüße
Felix

Okay, vielen Dank für die Auskunft. Du erhieltest also Antworten am anderen Ort..., was für Dich offenbar klar, aber für andere, die in diesen Thread hier hinein schauen und das nicht wissen, nicht nachvollziehbar ist. Ich würde das an Eurer Stelle hier verlinken; dann kommt jeder dahin, wo es weitergeht mit dem Thema dieses Threads. :)


@Verdandi,
Du hast vollkommen Recht, Du darfst über mich schimpfen. Doch da ist teilweise sehr viel Wohlwollen im Forum unterwegs, nicht so routiniert.
Sei wieder gut.
Grüße
Felix

Ooch nö, ich hab doch nicht "geschimpft"... war nur ein konstruktiver Vorschlag ... plus Lächeln! :)

wo schimpft den Verdandi, sie macht einen Vorschlag
(Ich würde das an Eurer Stelle hier verlinken)
......auf den du aber leider nicht eingehst
oh, war wohl Gedankenübertragung :wink:
@jacaranda,
es war eine Einladung zum Schimpfen über mich bei sich zu Hause. Sozusagen zur Erleichterung der Seele. Niemals würde ich behaupten, Verdandi hätte geschimpft.
Grüße
Felix
Vor den Beiträgen anderen Personen habe sehr großen Respekt. Ohne irgendwelche Erlaubnis sind sie für mich unantastbar. Es ist wirklich so.

Ich habe noch einmal nachgelesen:
"Du darfst über mich schimpfen." Könnte tatsächlich heißen:
Du hast geschimpft und ich nehme Dir nichts krumm.
oder
Du kannst loslegen über mich, denn ich habe nicht alles richtig gemacht
.

Da Verdandi nicht geschimpft hat, wird es doch wohl das zweite sein:-).
@all

Ja, das wäre super, wenn wir hier über Luhmann debattieren könnten! :D
(Leider zeigte Gambler im polt. Forum -Thread über Rosa Luxemburg- kein Interesse an einer Debatte mit mir.)


Hatte früher so manches über ihn gelesen, alles wieder vergessen, nur daß es wichtig sei, sich mit ihm zu befassen, blieb bei mir "haften", z.Bsp. bezüglich Paradigmenwechsel, falls ich mich da nicht irre...
Werde bald googeln...
[quote="41acul"]@Verdandi,
Du hast vollkommen Recht, Du darfst über mich schimpfen. Doch da ist teilweise sehr viel Wohlwollen im Forum unterwegs, nicht so routiniert.
Sei wieder gut.
Grüße
Felix[/quote
]Moin Acul,
Tut mir leid dass ich Dich in Schwierigkeiten mit einer,Kommilitonin oder besser Mitdiskutantin gebracht habe. Bei Luhmann habe ich nämlich Schwierigkeiten hinsichtlich seiner Kontroverse mit Habermas. Und auch das Verhältnis von Luhman zu Adorno ist bei mir noch nicht ganz in trockenen Tüchern, wird es wohl auch nicht mehr kommen.
Diese Kontroversen war bei den Vorlesungen von Niesen, die eine andere Zielrichtung hatte und evtl. im Sommersemester auch haben wird , nur in einer neben geordnete Rolle erkennbar.
Ich habe in der grauen Vorzeit der Hamburger Uni noch Vorlesungen von Peter
Hofstätter besucht. Kein Mensch erinnert sich jetzt noch an Hofstätter aber
wir damals Studierende haben dieses unwürdige Verhalten der gesamten
akademischen Elite nicht hinnehmen wollen und mit dem Spruch
" Unter den Talaren Muff von 1000 Jahren " bei einem Rektorenwechsel
Aufsehen erregt. Damals fiel auch der Satz dem ich bei zahlreichen
polizeilichen Einvernahmen immer wieder begegnet bin " Euch oder auch direkter dich, zuletzt bei einer Festnahme nach dem Rudi Dutschke Mordversuch, hat man vergessen zu vergasen"
Aber damals waren es unsere Lehrkräfte die das von sich gaben.
Bin damals von der angeblichen neuen Gesellschaft und der Demokratie in meiner Erwartungshaltung enttäuscht worden bin aber ,nun weiß ich nicht leider oder Gott sei Dank, nicht zu der APO gestoßen.
Hoffe diese Erklärung reicht um Dein Verständnis zu erlangen

Grüße aus Hamburg ( obligatorisch )
Das ist ja 'mal spannend zu lesen.
N. Luhmann und J. Habermas, beide auch von mir studiert, finden in vielen Bereichen meiner Arbeit Anwendung.
Doch wo genau stehen beide sich gegenüber, sind kontrovers?
In meinem Studium ( habe mit 40 Jahren mein Studium aufgenommen somit nicht soooo lange her) waren die Hauptthemen diesbzgl. Die herrschaftsfreie Kommunikation(Habermas) und die Systemtheorie (Luhmann). Das waren zwei voneinander unabhängige Bereiche und es gab nichts kontroverses dieser beiden Wissenschaftler diesbzgl..
Auch in unserer Dikskussionsrunde in der UNI seinerzeit mit dem Sohn von N. Luhman und mit vielen anderen aus unterschiedlichen Forschungs- und Fachbereichen bezogen auf die wissenschaftlichen Aspekte der LuhmannschenTheorien wurden Kontroversen zwischen Habermas und Luhmann nie erwähnt.
Nebenbei erwähnt diskutierte O. Kolle mit...ein sehr sympathischer, offener, zeitgemäßer und humorvoller Mann.
Ich gehe davon aus dass Du mittlerweile auch fündig geworden bist aber falls nicht ,Tante Google in ihrer Güte hätte da was.

Die Luhmann - Habermas Kontroverse

Bei You Tube war auch mal was, aber meine Faulheit verbittet es mir da nachzuschauen.
Obligatorisch " Grüße aus Hamburg "

Als Niklas Luhmann Ende der 60er-Jahre an der Universität in Frankfurt am Main den Soziologen Theodor W. Adorno vertritt, lernt er auch Jürgen Habermas und mit ihm seinen größten Kritiker kennen. Sie führen zusammen Lehrveranstaltungen durch und veröffentlichen 1971 "Theorie der Gesellschaft oder Sozialtechnologie". Beide beziehen sich in ihren Theorien auf geistige Väter wie Talcott Parsons und Max Weber, entwickeln jedoch gegensätzliche Positionen, auch in ihrem Selbstverständnis als Soziologen.

Falsch, aber qualitativ hochwertig
Habermas sieht in der Soziologie eine Kritik an der Gesellschaft, also eine moralische Verpflichtung, Zustände aufzudecken und Wege zur Verbesserung aufzuzeigen. Luhmanns Weltbild sei zu konservativ, sein Anspruch, die Welt insgesamt zu beschreiben, sei unzeitgemäß und die soziale Utopie fehle. Auch andere Kollegen greifen die Kritik auf und bezeichnen Luhmann als anti-humanistisch und kühl technokratisch. Luhmann hingegen hält sich mit Moral, Urteil und Gesellschaftskritik weiterhin zurück: Er versteht sich als reiner Beobachter der Gesellschaft und wirft Habermas im Gegenzug vor, er halte an jahrhundertealten Idealen fest und belaste die Problemlösungsmöglichkeiten heute. Die Beschäftigung mit dem Werk des anderen läuft auch in der Zukunft in erster Linie auf Widerspruch hinaus - jedoch eines geschätzten. So sagte Habermas zu Luhmanns Theorie zum Beispiel: "Es ist alles falsch, hat aber Qualität."

Notfalls schau ich in einem Schülerlexikon nach, um als Unbeleckte erst einmal Wesentliches nachvollziehen zu können :wink: ...

Die Habermas-Luhmann-Kontroverse:
Theorie der Gesellschaft oder Sozialtechnologie

Schülerlexikon / Lernhelfer in Politik und Wirtschaft

https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/politikwirtschaft/artikel/die-habermas-luhmann-kontroverse-theorie-der-gesellschaft



cron