Der Duft der ROSEN
von Alessandro

Angst, Panik, Irritation, Überraschung, Freude, Wut, Verachtung, und zum letzten Mitgefühl das sind lauter Emotionen, positive oder negative die unser Leben beeinflussen.

Emotionen können auch eine Gefahr für den Menschen sein. Emotionen zurückzuhalten ist das Vernünftigste, Intelligenteste und Positivste, was man tun kann, und ich sage Ihnen warum.

Ich ging neulich zum Arzt.
Seine Praxis befindet sich im dritten Stock. Um den Aufzug zu nehmen, man muss 5 oder 6 Stufen hinaufsteigen bis zu einem Treppenabsatz. Dort befindet sich der Aufzug.

Eine reife Frau von 70-75 Jahren, stand vor mir und konnte kaum die Treppe bewältigen.

Nach vorne übergebeugt, schleppte sie sich langsam hoch - Sie hatte Probleme mit den Beinen und klammerte sich mit der linken Hand an das Geländer, während sie langsam die Stufen hinauf stieg.

Sobald sie mich bemerkte, blieb sie stehen, drehte sich zu mir um und sagte:

"Gehen Sie, gehen Sie, junger Mann, ich brauche Zeit, ich steige die Treppen auf meine Art".

Ich wollte ihr helfen, aber ich habe meine Hilfe nicht angeboten, es war zu deutlich: sie wollte es allein schaffen.

Ich überholte sie, - und nach sechs Stufen hatte ich den Fahrstuhl bereits erreicht. Ich rief ihn. Es dauerte nicht lange, bis er eintraf. Inzwischen war die Dame auch auf dem Treppenabsatz eingetroffen.

Die Fahrstuhltür öffnete sich. Ich ließ sie zuerst hinein. Sie hielt in ihrer rechten Hand einen Strauß Rosen, den ich vorher nicht gesehen hatte.

„Was für einen wunderschönen Duft haben diese Rosen!“ sagte ich.

„Nein, nein, es sind nicht die Blumen, die duften!" antwortete die Dame,

„Zu dieser Jahreszeit duften die Rosen nicht, das ist mein persönliches Parfüm“
„Ich verstehe", antwortete ich „dann sind Sie die Rose, Madame!“

Sobald ich diese Worte ausgesprochen hatte, wurde mir klar, dass ich übertrieben hatte. Jetzt war es zu spät.

Haben Sie jemals im Fernsehen, in einem Zeitraffer Video das schnelle Wachstum einer Rose, gesehen?

Ausgegangen von einer kaum angedeuteten Knospe, die langsam anschwillt, sich öffnet und in einem Moment zur Rose erblüht, mit ihren Variationen von Blütenblättern und Nuancen , die niemals gleich sind und die eine Hymne an das Leben zu sein scheinen?

Na dann können Sie sich nun auch die Dame vorstellen.

Sie richtete sich auf, die Haut des Gesichts, das bis dahin voller Falten gewesen war, wurde straff und glatt. Sie bekam sogar etwas Farbe und schien um ein Dutzend Jahre verjüngt zu sein.

Sobald die Aufzugtür sich öffnete, schritt sie vor hinaus und ging direkt, mit eiligem Fuß auf die Empfangsdame zu.

Ich hatte sehen können wie sie sich verwandelt hatte.
Sie war eine andere Frau geworden, während ich mich mit langsamen Schritt bewegte und mein Kopf immer den gleichen Text wie eine kaputte Schallplatte wiederholte:
„Sie hat meinen Platz eingenommen. Sie hat meinen Platz eingenommen….“


In einer halben Stunde sollte mein Zug fahren, um mich zu meiner Arbeit nach Düsseldorf zu bringen! Die Dame blieb 15 oder 20 Minuten im Zimmer des Arztes.
Hat sie ihm ihren Lebenslauf erzählt? Würde ich den Zug erreichen um zu meiner Arbeit nach Düsseldorf zu fahren.


Endlich, erschienen sie, der Arzt begleitete sie zur Tür, sie sprach immer noch mit ihm: „Also bis in einer Woche, einen schönen Tag noch!“

„Ich habe an diesem Tag meinen Zug verpasst und bin zu spät in der Firma angekommen. Mein Chef sagte „Spät heute Morgen!" –

Ich wollte antworten : „Die Frau…“ - aber er hätte es nicht verstanden.

Der Duft der Rosen interessiert mich jetzt nicht mehr

made by Alessandro