Aber Gundi, der Robby, den ich meine, der räumt natürlich auf und dann saugt er :idea:

Und Strawanzer, der Hund könnte vielleicht auch noch zum Einkaufen gehen….

Zum Thema: Ich hielt zum ersten Mal die Luft an, als ich die Sprechchöre der Eingeschlossenen in Wuhan hörte (aufgenommen von einem BBC-Reporter). Oder die singenden Italiener auf ihren Balkonen oder die Beifall klatschenden Berliner. Oder als ich den Dank des Aeroporti Lombardi an Team_Luftwaffe auf Twitter las für das Ausfliegen von Schwerstkranken aus Bergamo ….

Mal schauen, wo ich mich hindrehe und verändere....? - Also meine Sichtrichtung ändert sich nicht, ich sehe vielleicht nur genauer. - Und ich merke auch, wie ich mich von Menschen wegdrehe, die durch ihr Verhalten zum Ausdruck bringen, dass ihnen andere komplett egal sind.
es gibt immer welche, die nicht umdenken können oder wollen....

am Mittwoch war ich beim Rewe mit dem Gedanken - da ist weniger los als am Donnerstag - da waren aber noch mehr derselben Meinung.... :wink:
der Türsteher hat die Leute einzeln reingelassen - und alle standen brav draußen in der Schlange mit 2 m Abstand und haben sich gesonnt....
nur 3 Teenager hinter mir steckten giggelnd die Köpfe zusammen.....
ich hab dann gerufen - Abstand halten ......
den jungen Leuten kann es egal sein - sie werden nur leicht krank - wenn überhaupt - sind vielleicht infiziert und verbreiten den Virus ohne es zu bemerken....andere hängen dann auf der Intensivstation am Beatmungsgerät....

was mir noch aufgefallen ist:
bei manchen Beiträgen sieht man Bilder von Polizeieinsätzen in den Parks...
die Polizisten stehen dabei oft im Pulk zusammen ohne Zwischenabstand zu halten .....
jetzt heißt es, dass viele Polizisten krank seien.....das wundert mich nicht....
mit Schutzkleidung wären es sicher weniger - dennoch....

an anderer Stelle hast Du geschrieben, dass du deine home office Arbeit fast nicht ausüben kannst, wegen der lauten Party über dir.....
ich würde es den Leuten nochmals in Ruhe erklären - manche Leute haben einfach keine Vorstellung wie sich ihr Verhalten auf andere auswirkt....
Mmh … ich (bzw. meine Bitte um ein wenig Ruhe) ist ja nur ein zusätzliches Problem in der derzeitigen Gesamtsituation: Plötzlich darf man nix mehr, plötzlich gibt es überall nur Vorschriften, plötzlich stellt sich alles auf den Kopf …

Und der Blick in die Zukunft ist ja auch nicht beruhigend: Noch lange wird es wahrscheinlich Einschränkungen geben und ob es jemals wieder sein wird, wie es mal war, das ist gar nicht so sicher.

Vielleicht ist ja so, dass Menschen, die große Veränderungen in ihrem Leben bereits durchgemacht haben, nicht so erschlagen werden von der gegenwärtigen Situation. – Und die bislang bequem Gebetteten verbitten es sich, dass so ein Virus die bisher gewohnte Bequemlichkeit stört. Was dem Virus ja nun mal komplett egal ist.
Nicht immer, aber vielleicht ...verändert eine Krise,wenn sie uns tief im Innersten, im Kern anzwackt!
Nein unken will ich nicht, habe aber schon meine Gedanken dazu!
Mal sehen, was es danach geben wird!
Jetzt herrscht Hoffnung und Glauben an jeden Tag und ........an Freiheit,die uns i.M. nicht beehrt!
Die Welt atmet auf,die Nächte sind ungemein schön und klar vom Sternenhimmel bis zu einmaligen Mond,habe gehört nur alle 4000 Jahre soll es ihn in dieser Pracht gegeben haben!

Und ich durfte es jetzt erleben, er hat mir eine schlaoflose Nacht beschert, bin ihm aber nicht böse! :P

"Lächelt und die Welt wird sich verändern!" "weiß nicht , wer es sagte!

Nun gehts hinaus in die noch fast jungfräuliche Natur, mals sehen ob mir Fuchs und Has' begegnen! Ist auch Kirche,dafür brauche ich sie jetzt nicht! :oops:

genießt und atmet bewußt den Tag!!!
swimmy
Vermutlich werden wir vieles gar nicht erfahren.
Ich frage mich, wie viele alleinstehende Männer und Frauen während dieser Isosation von der Welt depressiv werden.
Vereinsamen und lebensmüde.
Gerade die etwas Älteren.
Ich kann mir gut vorstellen, dass sich bei so manchen Hoffnungslosigkeit breit macht.
Und sie nicht mehr sein mögen in einer Welt, die nicht mehr sein wird, wie sie war.
Doch das interessiert unsere Politiker kaum.
Kolateralschäden eben.
@DaphTam
warum so ängstlich oder vielleicht sogar pessimistisch ?
gerade in unserem Alter haben wir schon öfters Krisen gehabt und meistern müssen....

jede Krise, die bewältigt werden muss, ist eine Herausforderung für unser Hirn und unsere Psyche......daraus kann Stärke erwachsen.....

ich schreibe dies als Mensch, der seit Teenager-Zeiten mal mehr mal weniger Depressionen im Leben hatte .....
ich nenne sie "Durchhänger" oder meine "dunklen Gedanken".....

und obwohl ich ganz alleine bin ohne Kinder und mit nur ganz wenigen Bekannten - habe ich jetzt mehr Kraft als früher.....warum ?
weil ich kämpfen muss ?

(das war mein letzter Freischuss für heute - ich war bestimmt 7 oder 8 Jahre Premium - jetzt nicht mehr)
manche Leute haben einfach keine Vorstellung wie sich ihr Verhalten auf andere auswirkt....



Hihi
Zumindest einige können über dies Thema kichern.....
Aber sicher nicht über die Info über die Dauer einer Premium-Mitgliedschaft :oops:
ValentinAK hat geschrieben: Aber sicher nicht über die Info über die Dauer einer Premium-Mitgliedschaft :oops:


ja - manchmal muss man dieses Smilie reinsetzen
allerdings war mein Zusatz nur als Info für den von mir angeschrieben User gedacht.....

und jetzt erzähle ich dir von meinem :oops: Smilie
anfangs dachte ich du wärst eine Frau, weil ich Valentina gelesen hatte....
und ich dachte - warum hat diese Frau so ein unvorteilhaftes Bild drin ?
:oops: :oops: :oops:
Kolombine hat geschrieben: Zumindest einige können über dies Thema kichern.....


Ein Narr kichert selbst dann noch über die Dinge, bei denen anderen schon längst das Lachen vergangen ist !
Kolombine hat geschrieben: Vermutlich werden wir vieles gar nicht erfahren.
Ich frage mich, wie viele alleinstehende Männer und Frauen während dieser Isosation von der Welt depressiv werden.
Vereinsamen und lebensmüde.
Gerade die etwas Älteren.
Ich kann mir gut vorstellen, dass sich bei so manchen Hoffnungslosigkeit breit macht.
Und sie nicht mehr sein mögen in einer Welt, die nicht mehr sein wird, wie sie war.
Doch das interessiert unsere Politiker kaum.
Kolateralschäden eben.


Während dieser Isolation?
Mit anständigen Angehörigen, denen Vater, Mutter, Großeltern wichtig bleiben, könnte auch viel Einsamkeit und Niedergeschlagenheit der Alten abgeschwächt werden.
Auch aber nicht nur Ist immer Politik Schuld.
Wie sah/sieht es denn oftmals zu Hause und in Heimen mit der Wertschätzung unserer Alten in etlichen Familien aus?
Da waren/sind natürlich alle viel zu beschäftigt, um sich der an Alzheimer erkrankten Oma zu widmen, ist der Pflegeplatz zu teuer und Opa wird aus Kostengründen zum Teil bis nach Thailand "verschifft", weil es dort ja so wunderbare Strände gibt.

Nein, nicht nur in der derzeitigen Krise mit all ihren Nachteilen sondern auch in gesunden Zeiten muss unsere Gesellschaft sich fragen, was ihr alte Menschen bedeuten.
Richtig! Und nun können manche Leute alles mit "Solidarität" und "Fürsorge" begründen, wenn sie die lästigen Altenbesuche nicht durchführen müssen!
Viele alte Menschen dagegen leiden sehr, dass sie nun ihre Angehörigen in der letzten Phase ihres Lebens bestenfalls durchs Fenster sehen dürfen bzw. Angehörige, die ihren alten Eltern nicht mehr täglich die Hand halten dürfen, was für viele noch der einzige Lichtblick war.

Was für eine verkehrte Welt!
Was wäre die Alternative?
Nein, die Mutter vorübergehend nach Hause zu holen, diese Überlegung stellt sich nicht, das geht zu weit.
Dann doch lieber durch tägliche Besuche Mutter, Andere und sich gefährden,
das ist zu verantworten?
Gundulabella hat geschrieben:
und jetzt erzähle ich dir von meinem :oops: Smilie
anfangs dachte ich du wärst eine Frau, weil ich Valentina gelesen hatte....
und ich dachte - warum hat diese Frau so ein unvorteilhaftes Bild drin ?
:oops: :oops: :oops:


Ja, ja, der trübe Blick .... und die subjektiven Meinungen