vorhin habe ich in dem Blog von Einundausatmen den Beitrag eines Users gelesen, der die positiven Seiten der aktuellen Krise aufgezeichnet hat....
das hat mich zu diesem Thread inspiriert...

nach dieser unfreiwilligen Isolation werden sich unsere Wertevorstellungen ändern......was wichtig ist im Leben - und was weniger wichtig ist.....

wir werden in allen Bereichen unseres Lebens einen enormen Nachholbedarf haben.....sich wieder treffen dürfen, reisen, Veranstaltungen besuchen.....

die Zeit nach der Krise wird auch die Wirtschaft verändern....mehr home office.....
Telefonkonferenzen anstatt ständig in der ganzen Welt rumzufliegen....
heute morgen haben ich in den Wirtschafts news gelesen, dass die Franzosen alleine aus diesen Gründen eine CO2 Verminderung prognostizieren .....

eine Krise kostet Kraft - gibt aber auch Kraft, denn man muss sich mit ganz neuen Problemen beschäftigen.....
die Überwindung dieser Probleme......denk- und handlungsfähig bleiben....
das bringt Auftrieb und Zufriedenheit......
Da bin ich weniger optimistisch, nach dem Schock wird es sicher zunächst Änderungen im Tun, Denken und Handeln geben.
Irgendwann wird es wieder den Tanz auf dem Vulkan geben.
Warum hat sich denn nicht nach Kriegen und sonstigen Katastrophen die Welt verändert? Einzelne werden sicher anders werden, aber nicht die Menschheit.
Trotzallem sieht man in diesen Tagen Menschlichkeit, Anteilnahme, Hilfsbereitschaft, Mutmacher und sonstige Helden.
Jeder auf seine Art, in der Not ist der Mensch anders, liebenswürdiger, viele so toll , so motivierend, ja es gibt auch andere, die wieder kriminelle Züge haben, aus der Krise Profit ziehen, oder die Anhuster, wer kann das begreifen.
klar - es wird immer Menschen geben, die eine Krise ausnutzen und daraus Profit ziehen.....
ansonsten:
heute ist heute - und morgen ist morgen.....und dann kommt übermorgen.....
ich bin zwar alt, dennoch sehe ich die zukünftigen Veränderungen.....
und die Welt dreht sich immer schneller....

nein - auch die Weltkriege haben enorme Veränderungen nach sich gezogen:
nach dem zweiten Weltkrieg war bei uns alles zerstört....
sehr viel mußte wieder aufgebaut werden....also haben alle die Ärmel aufgekrempelt - was anderes blieb denen ja nicht übrig.....
und danach kam unser "Wirtschaftswunder".....
und dann wurden viele Kinder geboren......

als ich ca. 8jährig war habe ich noch in Erinnerung, dass die Amis mit den Jeeps durch die Straßen gefahren sind und uns "Eingeborenenkindern" Bonbons und Kaugummis zugeworfen haben.....

heute werden wir - und die EU - von den USA immer mehr als Konkurrenz angesehen....tja - so ändern sich die Zeiten....
Jetzt hören wir erst mal auf Miete zu zahlen.
Adidas zeigt uns wie das geht.
Natürlich wird alles anders werden, wie das liegt zu einem guten Teil an uns. In Situationen wie diesen lernt man die Menschen kennen. Ich persönlich bin unheimlich froh und zutiefst positiv überrascht: ich habe in meinem Umfeld bisher nur gute Erfahrungen gemacht, nicht unbedingt Großartiges, aber die Menschen sind hilfsbereit, freundich, positiv eingestellt und offen. Wenn wir uns das erhalten können, dann sind alle Chancen gegeben!
Was ich meinte mit, auch die Kriege haben nichts verändert, war nicht gemeint, dass man wieder aufgebaut hat. Das war ja normal, in Ruinen wollte keiner wohnen.
Ich meinte damit, Geld regiert die Welt, das wird nicht aufhören, schneller , höher, weiter, da wird wieder weiter gemacht.
Könnte schon sein, dass sich in Familien etwas ändert, vielleicht werden mehr Videokonferenzen abgehalten, was sicher der Umwelt zu Gute kommt.

Heute habe ich auf ARTE einen interessanten Film über Pasteur und Robert Koch gesehen, ihren Kampf gegen Microorganismen.
In Europa , aber nicht nur hier, wurde immer mal von furchtbaren Epedemien heimgesucht, die Cholera z.B.
Was ist denn davon noch in unserem Bewusstsein, es ist Geschichte.
Wenn alles wieder auf normal ist, wird genauso hinter dem Geld und Aktien hinterher gelaufen, ist doch illusorisch, dass der Mensch sich so ändert.
BilderBerger hat geschrieben: Jetzt hören wir erst mal auf Miete zu zahlen.
Adidas zeigt uns wie das geht.


Lt. Medienberichten haben die zurückgerudert und zahlen die Mieten doch.

AK
Der kleine Roboter hat mir gefallen, der im Supermarkt steht und freundlich sagt: Bitte hamstern Sie nicht! Die anderen möchten auch noch etwas kaufen!

In Japan gibt es seine Kollegen längst in der Betreuung von alten Menschen. Ein nie angedachter Aspekt taucht nun auf: sie sind virenfrei.

Wer weiß, wie lange es ohne Corona gedauert hätte, bis Mensch und Maschine sich angefreundet hätten. Ich hätte gerne meinen eigenen Robby, den ich dann zum Einkaufen schicken würde!
Die Reihenfolge wird dann geändert: " ich liebe meinen Roboter, meinen Hund, meine Kinder und meinen Partner".
was nützt mir z.B. ein Saugroboter, wenn ich doch vorher aufräumen muss, damit er arbeiten kann ?..... :lol:

*****

solche Berichte geben mir Auftrieb, denn ich denke, wenn wir an keinerlei Veränderungen mehr glauben können - dann sind wir wirklich alt....
mir ist es wichtig Veränderungen wahrnehmen zu können - gerade weil ich nicht mehr jung bin....

Die Welt nach Corona: Wie wir uns nach der Krise wundern werden
https://www.absatzwirtschaft.de/das-end ... st-170962/
"mir ist es wichtig Veränderungen wahrnehmen zu können "

......aber nur die positiven, gelle? :wink:
Adidas hat bei den Mieten zurück gerudert...

ja, um jetzt von der KfW Kredite in Höhe von ca 2 Mrd € zu beantragen
dein link beschreibt übrigens keine Veränderung, sondern ein Zukunftsvision
Gundulabella 03.04.2020, 9:52
Mich interessiert eher: verändert sie Handlungsweisen und wenn ja bei wem und wie.
Ich glaube, die Handlungsweisen werden sich mit der Situation immer wieder ändern, Im Augenblick erlebe ich sehr viel Positives, aber ich fürchte, wenn sich die Situation verschärft, daß sich das bei vielen Menschen durchaus negativ auswirken wird.