Hawai gehört auch zur Deppenparade.
Auch so ein Lästermaul.
OPC ist das Traubenkernenöl !
Ich habe deinen obigen Beitrag gemeldet! :?
Siegfried, weisst du welchen Vorteil ich habe? Ich kann mich dumm stellen, kannst du das auch? Nein ich fordere dich jetzt nicht zum IQ-Test auf.
ARTIMESIA ANNUA ( BEIFUSS)
Ist die Königin aller Heilpflanzen.
Sie hat 400 Wirkstoffe und reinigt den ganzen Körper und hat auch schon bei Krebs ,Diabetes und Alzheimer geholfen.
Sie ist also überhaupt kein Mittelchen.
Glaubst du eigentlich den Quatsch, den du da schreibst?
Selber Quatsch
Dann verwend sie selbst, Siegfried!
Vielleicht lichtet es den Geist.
Der Glaube versetzt Berge!
Eine chinesische Ärztin hat 2016 den Nobelpreis bekommen.
Das Thema war ARTEMISIA ANNUA.
Seit 2016 ist diese Wunderpflanze bei uns bekannt.
In China wird sie , mit grossem Erfolg , seit 2000 Jahren, angewendet.
ARTIMESIA . ARTEMISIA ??
MORINA (statt Moringa) Deine Glaubwürdigkeit leidet Höllenqualen :wink:
(empfindet der Depp in mir!)
Nix gegen TCM, zu der auch Artemisia Annua gehört.
Ob sich Siegfried damit mal wirklich befaßt hat?
Oder streut er nur seine Stichworte immer wieder ein?
Wozu?
Vielleicht bekommen wir ja eine Antwort von ihm, ich glaube aber eher,
man hat ihm einen Maulkorb verpaßt, oder????

Beifuß ist übrigens ein Korbblütler, auf den viele, auch ich, allergisch reagieren
Wir wissen alle, daß es Heilpflanzen gibt.

Sie werden von Ärzten und Patienten zur Unterstützung bei der Therapie gegen Krankheiten verwendet:

Gegen Halsweh Salbei,
Schafgarbe bei Magenbeschwerden,
Johanniskraut bei Niedergeschlagenheit,
Baldrian zur Beruhigung....
Spitzwegerich gegen Husten,
Augentrost bei Augenentzündungen,
Ringelblume gegen Entzündungen,
Kamille wirkt vielseitig: antibakteriell...
und viele andere....

Giftpflanzen: zB.
Digitalis Fingerhut
Aconitum Eisenhut blau u gelb
Belladonna Tollkirsche...

Aber man kommt heute -
nur mit Phytotherapie -
nicht aus.

Früher gab es nichts anderes.

Die Lebenserwartung war
damals sehr gering ca. 40Jahre!
siegfried37 hat geschrieben: Das Thema war ARTEMISIA ANNUA.
Seit 2016 ist diese Wunderpflanze bei uns bekannt.

Die Pflanze ist in Asien und im östlichen Europa (bis Mitteleuropa, so z.B. an der Elbe) heimisch. Nicht erst seit 2016.
Der Nobelpreis wurde vergeben, da Artemisia annua gegen Malaria-
Fieber eingesetzt wurde.
Durch den Anbau konnte man hohe Kosten an Medikamenten (Malarone)
bei der Bevölkerung der 3. Welt einsparen und sie so therapieren.
Als Kräuterhexe hantiere ich ja eifrigst mit Kräutern, aber mir würde im Traum nicht einfallen, Krebs oder Alzheimer heilen zu wollen. Fehlt nur noch, dass Siegfried damit auch Aids, Ebola etc. heilen will.
leonetta hat geschrieben: Wir wissen alle, daß es Heilpflanzen gibt.

Sie werden von Ärzten und Patienten zur Unterstützung bei der Therapie gegen Krankheiten verwendet:

Gegen Halsweh Salbei,
Schafgarbe bei Magenbeschwerden,
Johanniskraut bei Niedergeschlagenheit,
Baldrian zur Beruhigung....
Spitzwegerich gegen Husten,
Augentrost bei Augenentzündungen,
Ringelblume gegen Entzündungen,
Kamille wirkt vielseitig: antibakteriell...
und viele andere....

Giftpflanzen: zB.
Digitalis Fingerhut
Aconitum Eisenhut blau u gelb
Belladonna Tollkirsche...

Aber man kommt heute -
nur mit Phytotherapie -
nicht aus.

Früher gab es nichts anderes.

Die Lebenserwartung war
damals sehr gering ca. 40Jahre!


so ist es :!:
ich unterstütze deshalb meine beiden chronischen Erkrankungen mit pflanzlichen Mitteln wo ich nur kann.....

LEIDER ! helfen pflanzliche Mittel nur bis zu einem bestimmten Grad....

d.h. manchmal braucht man die Unterstützung eines NICHT-pflanzlichen Präparats oder man muss eine eine OP vornehmen lassen ....
LEIDER !

manchmal kommt man halt nicht darumherum..... :?
wobei die Op's so spät wie möglich vorgenommen werden sollten, denn auch der künstliche Kram hält nicht ewig....
und - wie Du bereits gesagt hast - werden wir immer älter...... :wink:
cron