Ruhig bleiben - solange es keine Impfung gegen Corona gibt, kann man niemanden zwingen, sich impfen zu lassen.

Die Impfung wird freiwilliger bleiben als eine Ansteckung.
Manche Leute plädieren ja allen Ernstes für sowas wie eine Zwangsansteckung - Herdenimmunität oder so.

Ich protestiere gegen die Zwangsansteckung!
Ich hab irgendwo aufgeschnappt, daß es reicht, wenn sich 56 % impfen lassen. Dann bestehe schon Herdenimmunität.

Ob das stimmt, weiß ich nicht.
Bis jetzt weiss niemand, ob und welche Immunantwort die geimpften Menschen auf diese neuartigen mRNA Impfstoffe erzeugen. Das ist ja eine völlig neue Vorgehensweise. Bislang quasi unerprobt und nicht validiert.

Bei der normalen Grippeimpfung sind es 80% der jüngeren Menschen und nur 50% derer über 60, die dadurch immunisiert werden können. Weil im Alter das Immunsystem schwächelt.

Selber- ich hab keine Vorerkrankungen- lass mich nicht impfen gegen Grippe und bekomm trotzdem keine.
Was ich am wenigsten verstehe ist: Ein Freund von mir ist auf Chemo und hat fast keine weissen Blutkörperchen mehr. Also körpereigene Abwehr adieu, sozusagen. Der wird ständig gegen alles geimpft, wogegen man einen Menschen impfen kann, aber wozu eigentlich, der hat ja praktisch keine Immunantwort mehr.
Man muss unterscheiden zwischen allgemeiner Abwehrlage durch die "Polizisten" weiße Blutkörperchen und die Antikörperbildung. Das sind zwei verschiedene Abwehrmechanismen. Gebildete provozierte Antikörper - Impfung - stürzen sich sofort ganz gezielt auf diese Eindringlinge. Z.B Pneumokokken oder Herpesviren (Gürtelrose.). So hilft eine Impfung gegen Herpesviren nur gegen sie. So wird es auch mit Corona sein, eine Impfung dagegen wirkt z.B. nicht gegen die "normale" Grippe.
Felix