genau - nächste Woche Dienstag bin ich dann mal spontan :-)))

Entschuldige, wenn ich dich verarxxxe :lol:
Melissa56 hat geschrieben: Mein Mann war auch so ein Excel-Fan.
Wenn ich ihn was gefragt habe, hat er mir oft eine Excel-Liste in die Hand gedrückt....


.....das war irgendwie für die Beziehung nicht sehr förderlich.....

und hat dazu geführt, daß ich selbst Excel nicht mehr benutzt habe....




Hallo @Melissa56,

Die Art und Weise, wie die Kommunikation in Deiner Ehe in solchen Fällen ablief, kenne ich zwar nicht aus persönlichem Erleben – aber alle meine bisherigen Partnerinnen hätten wahrscheinlich das EXCEL-Blatt zusammengeknüllt und mir an den Kopf geworfen. Und dann wären sie sofort und für immer verschwunden….

Genau so interessant finde ich, dass Du Dich aus dem Grund nicht für EXCEL begeistern konntest.

Das ist wohl auch so eine Art „weibliche Logik“, die mir seit jeher und wahrscheinlich auch für immer verschlossen bleiben wird…. :wink:
Ich war eben sehr langmütig :-)))))
Das ist ihm warscheinlich zu wenig strukturiert und undiszipliniert .... :lol: :lol: :lol:
ValentinAK hat geschrieben: Das ist ihm warscheinlich zu wenig strukturiert und undiszipliniert .... :lol: :lol: :lol:



Auf welchen Beitrag/Kommentar beziehst Du Dich jetzt – ich stehe im Moment etwas auf dem Schlauch…. :?:
@Patriarch, dein Motto "Endlich richtig durchstarten im Ruhestand". :?
Da drängt sich mir die Frage auf, was du denn bisher gemacht hast.
Legst du sehr strenge Maßstäbe an dich selbst an? Jetzt wäre doch eher die Zeit zum stressfreien Genießen.
Spontan sein zu dürfen ist doch ein Privileg, das eine bisherige Berufstätigkeit eher verhindert hat. Planlosigkeit ist ein anderes Thema, die Mitte von beidem zu realisieren ist befriedigend.
Hallo @Hawaii.75 (25.03.2021, 18:10),

Ich hatte das Privileg, dass meine berufliche Tätigkeit der letzten Jahrzehnte eine große Schnittmenge mit meinen Interessen aufwies, die ich hobbymäßig sowieso schon hatte.
Insofern war ich gewissermaßen „dauermotiviert“ und demzufolge „auf der Überholspur“ – zum großen Teil intrinsisch motiviert.

Der abrupte Wechsel in das „Rentnerdasein“ ist mir trotz einiger Vorbereitung nicht so gut bekommen – die ersten Wochen oder meinetwegen auch Monate waren ja noch ganz angenehm, aber dann fehlte doch etwas sehr Wichtiges in meinem Leben.

Seitdem ich mein eigenes – allerdings nicht fremdbestimmtes - „Hamsterrad“ aufgebaut habe, fühle ich mich ganz wesentlich besser.

Jetzt ist die Zeit, in der ich zu den Horizonten aufbrechen kann, von denen ich während der Berufszeit nur träumen konnte. Und spannenderweise ist das Ganze ja auch ein Wettlauf mit der Rest-Lebenszeit…

Wie gesagt, eine vernünftige Work-Life-Balance ist mir schon wichtiger als noch vor ein paar Jahren – immerhin muss man dem Alter schon einen immer höheren Tribut zollen. :wink:
Hallo Patriach,
ach, so eine Liste ist eigentlich nie fertig, kommt ja laufend was dazu.
Mach’s mir auch nicht zu kompliziert mit dem Excel, aber mir taugt’s, wenn’s immer grüner ist (nach Erledigung). Mir hilft es dabei, alle meine Ideen und Vorhaben aufzuschreiben. Dann hab ich sie vorerst mal aus dem Kopf. Manches davon erübrigt sich auch, weil ich sie verwerfe. Ganz kurzfristige Sachen stehen da nicht drauf, die schreib ich in den Kalender.
Ich bin nicht allzu streng mit mir. Wenn ich was nicht schaffe wie geplant, ist es halt so. Die wenigsten Dinge sind ja wirklich dringend.
Wobei es mir jetzt mit dem Rasenmäher so ging, dass der dringendst notwendigen Service im Ort zu lange gedauert hätte und ich extra in die Stadt fahren musste. Ich wollte ihn im Winter servicieren lassen, hab’s aber total vergessen.

Nigritella: Ja, da geb ich dir recht. Auch ich schmeiße einen Tagesplan gerne um, wenn sich plötzlich was ergibt, was mir im Moment mehr Freude und Spaß macht.
Valentin, tigi, Ragusa, ihr Glücklichen, ich beneide (nicht neiden!) euch, dass ihr immer so motiviert seid.
Aber heute war wieder mal so ein komischer Tag, an dem ich wohl ohne Liste eher nur rumgehangen wäre. Unmotiviert, trotzdem voller Ideen im Kopf und auch ein bisserl erschöpft von den letzten Tagen voller Erleben im Außen. Aber ich „arbeitete“ brav meine Liste ab und siehe da, bei einer Sache kam ich in den Flow, es machte mir Spaß, und ich machte mehr, als ich mir vorgenommen hatte.
cron