:roll: :roll: :roll:

toll, man kann auch über kartoffelpüree streiten. die nette stierfrau hat doch nur eine ganz harmlose frage gestellt.
wer ist nun der bessere mensch? der/die profane püree-packerl-user/in oder doch der/die gourmet-püree-stampfer/in?
dieses rätsel werd ich vor ostern sicher nicht mehrl ösen können
:cry:
es geht doch nicht um den ´besseren´ Menschen

sondern um´s Essen und dessen Qualität.

Und die fängt bei den Kartoffeln schon bei der Sortenwahl an, geht über die Anbaumethode bis zur Verarbeitung. (mach mal schlichte Bratkartoffeln aus verschiedenen Sorten) .

Packerlware ist sicher unbedenklich, und besser wie nix, aber nicht so lecker, wie wohlbedacht und selbstgemacht.
rennkeksal hat geschrieben: :roll: :roll: :roll:

toll, man kann auch über kartoffelpüree streiten. die nette stierfrau hat doch nur eine ganz harmlose frage gestellt.
wer ist nun der bessere mensch? der/die profane püree-packerl-user/in oder doch der/die gourmet-püree-stampfer/in?
dieses rätsel werd ich vor ostern sicher nicht mehrl ösen können
:cry:


rennkesal, ............. :lol:

Recht hast Du! Auf die Frage gibt´s gar nicht so viele Antworten...........schmeckt, schmeckt nicht, ich esse keine Kartoffelprodukte und schmeckt mir besser, wenn ich es mit XY verfeinere. :wink:
Ich sehe hier nur verschiedene Meinungen, natürlich kann man, wenn man nur will Streit rein interpretieren, sogar am liebsten :idea: :idea:

Es wird immer so viele Meinungen geben, wie Menschen verschieden sind :idea:

Jeder ist nur für sich verantwortlich, wenn Chemie aus der Tüte, dann eben Chemie, wenn er/sie krank wird, jaaaaaaaaaaa, dann bekommt er/sie noch mehr, schließlich arbeiten in der Chemie-/Pharmaindustrie auch nur Menschen, die ernährt werden wollen :idea:

Ich weiß aber auch nicht, was man an Kartoffel so lange kochen soll, was für Sorten sind es denn :?: bei mir sind die in 20 Minuten erledigt, fast schon gegessen :lol: :lol: :lol:
Lizzzi hat geschrieben:
sondern um´s Essen und dessen Qualität.

Und die fängt bei den Kartoffeln schon bei der Sortenwahl an, geht über die Anbaumethode bis zur Verarbeitung. (mach mal schlichte Bratkartoffeln aus verschiedenen Sorten) ..


am besten wird das kartoffelpüree, wenn du glückliche, freilaufende kartoffel aus bodenhaltung nimmst. die aus käfighaltung sind geschmacklich weit nicht so gut und in der farbe eher blässlich.....
also ich mag Stampfkartoffeln aus der Tüte schon ganz gerne 8)
Ich nehme für Bratkartoffeln immer Pommes Fritz. Einfach in der Pfanne anbraten, mit Salz, Pfeffer, Paprika würzen. So spare ich mir das Kochen und das lästige schälen der Kartoffeln. Und - ein weiterer Vorteil - Pommes Fritz sind leicht portionierbar und so weiter ...  :mrgreen:
donauwaller hat geschrieben: Ich nehme für Bratkartoffeln immer Pommes Fritz. Einfach in der Pfanne anbraten, mit Salz, Pfeffer, Paprika würzen. So spare ich mir das Kochen und das lästige schälen der Kartoffeln. Und - ein weiterer Vorteil - Pommes Fritz sind leicht portionierbar und so weiter ...  :mrgreen:

Unser Dackelchen hieß Fritz, genau gesagt 'Fritzle' ... das sind die kleinen Pommes :P
tigi9909 hat geschrieben:
donauwaller hat geschrieben: Ich nehme für Bratkartoffeln immer Pommes Fritz. Einfach in der Pfanne anbraten, mit Salz, Pfeffer, Paprika würzen. So spare ich mir das Kochen und das lästige schälen der Kartoffeln. Und - ein weiterer Vorteil - Pommes Fritz sind leicht portionierbar und so weiter ...  :mrgreen:

Unser Dackelchen hieß Fritz, genau gesagt 'Fritzle' ... das sind die kleinen Pommes :P


Und ich dachte immer du hast Möpse. Von Dackelchen Fritzle war bisher nie die Rede :mrgreen:  
donauwaller hat geschrieben:
tigi9909 hat geschrieben:
donauwaller hat geschrieben: Ich nehme für Bratkartoffeln immer Pommes Fritz. Einfach in der Pfanne anbraten, mit Salz, Pfeffer, Paprika würzen. So spare ich mir das Kochen und das lästige schälen der Kartoffeln. Und - ein weiterer Vorteil - Pommes Fritz sind leicht portionierbar und so weiter ...  :mrgreen:

Unser Dackelchen hieß Fritz, genau gesagt 'Fritzle' ... das sind die kleinen Pommes :P


Und ich dachte immer du hast Möpse. Von Dackelchen Fritzle war bisher nie die Rede :mrgreen:  

:lol: :lol: :lol: :lol:
sorry für ot.....

Der kleine Nils- Möpse
http://www.youtube.com/watch?v=8bp0JzWT2iE

:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Ach du Schande, heute hatte ich wieder mal keine Lust /Zeit
vor meiner Mittagsschicht noch ausgiebig zu kochen.
Gab Fisch bordelaise aus der Tiefkühltruhe mit selbst geschälten Kartöffelchen und Heringsstipp (auch nicht selbst gemacht).
Bitte um Gnade. :wink:
nettestierfrau hat geschrieben: Ach du Schande, heute hatte ich wieder mal keine Lust /Zeit
vor meiner Mittagsschicht noch ausgiebig zu kochen.
Gab Fisch bordelaise aus der Tiefkühltruhe mit selbst geschälten Kartöffelchen und Heringsstipp (auch nicht selbst gemacht).
Bitte um Gnade. :wink:


Die Gnade sei dir gewährt, wenn du in Zukunft Heringstipp mit "d" schreibst. Sorry, sorry ... nein ich bin kein Oberlehrer ... es tut mir auch schon leid, dass ich das geschrieben habe ... wie konnte ich nur :mrgreen:  
Ich finde völlig in Ordnung, dass jeder frei für sich entscheidet, was in der Küche verwendet wird und dann auf den Teller kommt.
Mir gelingt doch auch nicht immer, alles nur bio und politisch korrekt einzukaufen. In dem Maß, in dem ich a) mir das leisten kann und b) Ware verfügbar ist, mag ich das tun.
Und ich finde interessant, hier mal ein bisschen zu erfahren, wie andere Menschen mit Nahrungsmitteln umgehen.

In meinen Augen ist kein Mensch weniger wertvoll, sobald er Fertigprodukte verwendet und es fällt mir auch nicht schwer, ein solches Essen mit zu essen, wenn es mir auf den Tisch gestellt wird.
Was für eine Diskussion !?! :shock:

Jeder ist doch seines Magens Koch, jedem das Seine, meines möglichst frisch...
Ich bin allemal ein geläuterter Fresser, in mancherlei Hinsicht...aber was andere essen, berührt mich wenig!
Sogar mein Partner hatte seine bestimmten liebgewonnenen Fertigprodukte, manchmal gab es zwei verschiedene Essen! Soviel Freiheit muß sein... :roll: