Ist eine andere Meinung und Sichtweise tatsächlich gleich unsachlich oder gar rassistisch? Ich erkenne in barberas Beitrag nichts dergleichen.
Persönliche Unterstellungen sind immer (!) unsachlich.
Die Definition davon, was rassistisch anmuten könnte, steht in meinem Text.
Tatsache ist,
dass jeder Mensch sich selbst und andere gleichstellen sollte,
dass jeder Mensch Gleichbehandlung für sich und andere leben will
und dass jeder Mensch Gleichberechtigung für vollkommen normal erachtet.

Erkämpfen, vorschlagen, beraten, helfen und Gesetze erlassen, sind die eine Seite der Medaille,
dieses alles anzunehmen und für sich selbst umzusetzen, die andere Seite.

Erziehung, Kultur und Egoismus können sicherlich Hinderungsgründe zur Selbstverwirklichung sein.
Und dass Frauen aus männerdominierten Ländern besondere Hemmschwellen und Benachteiligungen zu überwinden haben, ist nicht von der Hand zu weisen.

Wir Frauen sollten uns auf uns selbst konzentrieren, für unsere Rechte einstehen bis in die Familien hinein.
Nein, dabei müssen wir uns nicht gegen unsere Männer/Partner entscheiden, nur ihnen auf Augenhöhe begegnen.