Muss ja nicht das letzte Mal sein, @Jacaranda. Hier gibt's interessante Leute, selbst die Bayern-Fans haben Humor. :lol:
Ja wir haben Humor Roadrunner und können auch über vieles lachen was so im netz rumsaust 
LEBEN und LEBEN lassen ist meien Meinung und ich bin zwar Fußballbesessen aber sehe auch gern Handball Eishockey Formel 1 Wintersport oder Darts  
Zapp, 
ist bei dir die sexlose Zeit angebrochen ?   :)  
:lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
:D
Nö Melissa aber es muss ja auch noch was anderes geben und das ist halt Sport im TV 

und ab und an werde ich da auch abgelenkt - du weisst was ich meine !!! :D :D :D :D  
Woher soll ich wissen, was du meinst ? 
Ich schaue keine Sportsendungen an :D  
der TE hat geschrieben: Warum sind denn in Deutschland (Zusatz: sogar in Europa) so viele Fußball besessen?

Die Frage habe ich mir auch schon gestellt. Denke mal, da spielen mehrere Dinge z u s a m m e n eine Rolle.

(1) Einmal deswegen, weil doch fast jeder in der Kindheit oder Jugend gekickt hat.
Diese Sportart ist jedem vertraut. Denke mal, dieser Punkt ist der entscheidendste Faktor. Zusammen mit Punkt 2 [Sehe ich auch an mir: ich komme von der Leichtathletik; habe 20 Jahre lang Wettkämpfe bestritten: von Mittelstrecke/Bahn bis 10 km und Marathon. Bis Mitte der 90iger Jahre. Folglich interessieren u. faszinieren mich sämtliche Laufdisziplinen übergeordneter Wettkämpfe.]

(2) Zum Spiel braucht man lediglich einen Ball. Früher in der Kindheit reichte meinetwegen auch eine Dose o.ä. Diesen Sport ausüben kann man zudem ÜBERALL - es bedarf keiner teuren Hallen oder sonstiger aufwendigen Anlagen. Und Laufen kann letztendlich jeder.

(3) Das Spiel findet auf 2 Ebenen statt: mit dem Fuß UND mit dem Kopf, sozusagen auf der Erde und in der Luft. Spannend!

(4) Der Ball kann stets mit dem Auge verfolgt werden, da er nicht so schnell ist (etwa wie beim Tennis oder gar beim Squash).

(5) Da diese Sportart in Gruppenligen (1., 2., 3., Regional-Liga, ...) und in Halbjahres-Zeitphasen eingeteilt worden ist, hat man am Ende der jew. Spielphase spannende Endkämpfe in Richtung Meisterschaft bzw. Abstieg.

(6) Die Spannung wird gerade auch im Fußball dadurch gesteigert, weil beinahe "alles möglich" ist. Man kann nie sicher sein, daß ein im Grunde genommen besserer Verein auch gewinnt. Und wie viele Spiele sind schon in den letzten Spielminuten entschieden worden!

PS: (Persönliches/Fußball)
Einerseits finde ich den Spitzenfußball (1. + 2. BL) zu kommerzialisiert; es werden ja erst seit kurzem da "ganz oben" MARKEN aufgebaut; PR spielt eine Rolle. Bayern hat sich als Marke in gesamt Europa, aber mittlerweile auch in Amerika und in China etabliert (PR-Reisen). Andererseits finde ich aber gerade jetzt die 1. BL total spannend, weil der sonstige Dauer-Meisterschaftsabonnent (Bay. München.) zu schwächeln scheint. (Oder sollte etwa das alles INSZENIERT SEIN) :?: :?: :!: Und etliche andere Spitzenmannschaften ihm dicht auf den Fersen folgen. Und, das Highlight, der Aufsteiger und Retorten-Verein RB Leipzig bekleidet zur Zeit den 1. Tabellenplatz. Sogar mit 3 Punkten Vorsprung. Unfaßbar ...
@Parlaro,

die meisten Deiner Punkte treffen auch auf andere Sportarten zu.
Dein erster Grund ist aber schon stichhaltig: viele (inzwischen auch Mädchen/Frauen) haben den Sport selbst ausgeübt, sind damit aufgewachsen und wissen wie es ist, da auf dem Platz zu stehen.
Ein weiterer entscheidender Faktor ist: Tradition
In den USA hat sich der europäische Fussball nicht entscheidend durchgesetzt, trotz Beckenbauer, Pelé oder Klinsmann. Die oberen Plätze waren einfach schon belegt durch Football, Baseball, Basketball, Eishockey. Da gibt's kein Raum mehr, selbst in den riesigen USA.
In Europa dagegen wird Fussball seit über 100 Jahren professionell gespielt und keine andere Sportart war, was das Interesse der Öffentlichkeit angeht, vorher im Fokus.
Außerdem war es (fast) von Beginn an ein Spiel der breiten Massen. Es hatte nie den touch des Abgehobenen, wie Tennis oder Hockey. Handball hätte ein Konkurrent werden können, ist aber mit der Professionalisierung Jahrzehnte zu spät gekommen und in die Halle gewandert, wo die Zuschauerkapazitäten schon mal geringer sind.
Aber der Fussball muss aufpassen, das er ein Sport der Massen bleibt. Die lassen sich nämlich bei aller Liebe zu ihrem Sport nicht beliebig veräppeln. Derzeit wird die (Geld)-Schraube immer schneller gedreht, bis sie dann mal abbricht.