Endlich geht dieser lange Winter zu Ende und wir können die ersten Anzeichen des nahenden Frühlings des Jahres 2013 begrüßen.

Nach und nach kommen die Zugvögel zurück.


:D :D :D
Seit Donnerstag (30.5.2013) sieht man häufig gerade das Höhlenbrüternest verlassene Singvögel wie zum Beispiel junge Kohlmeisen.

http://www.ndr.de/regional/niedersachse ... se111.html


:D
An euch alle Naturfreunde, in diesem Jahr hatte ich einen jungen Mauersegler zu Gast. Hat bei mir
14 Resttage Bienen,Maden,Puppen,Heimchen geschluckt.Auch ein Stück Scrimp und rohes Schwein haben ihn auf die Schwingen geholfen. :D
Strippe hat geschrieben: Da es hier leider nicht mehr möglich ist in diesen Forumsbeitrag Fotos zu Posten, werde ich mich mit meinen Beiträgen ab 2009 aus diesem zurückziehen.
Ich kann es nämlich nicht ganz nachvollziehen, wie zukünftig gerade so ein Thread der gerade viel von Fotos lebt, weiter Existieren kann, wenn dieses vom Admin her wegen " Bildrechte" untersagt wird.

Ich hoffe es hatte euch hier viel Spaß bereitet.
Strippe



Das war am 31.12.2008 gewesen, aber nun können hier ja wieder Fotos eingesetzt werden und deshalb hab ich dieses alte Thema wieder herausgesucht und hebe das wieder aus der Versenkung hervor.
In der zeit hatte ich auch wieder einige Nistkästen gebaut und wieder repariert und mein Revier hat nun 14 Kästen.
IMG_0839 (640x480).jpg

IMG_0856 (640x480).jpg

IMG_0867.JPG

IMG_1354 (640x480).jpg
Dateianhänge sehen Sie nur als registriertes Mitglied im 50plus-Treff.
Strippe
ganz tolle Nistkästen hast Du da gebaut.................Respekt!

mfg
Habe in den vergangenen Wochen dieses "Waldvogelrestaurant" auf Wunsch gebaut und ich meine, die vielen Arbeitsstunden haben sich gelohnt. Größe (LxBxH) 60x40x36cm.
Dateianhänge sehen Sie nur als registriertes Mitglied im 50plus-Treff.
Hast gut gemacht, ValentinAK.
ValentinAK
Dein Vogelhäuschen sieht wirklich gut aus.

Habe heute einen Nistkasten im Blumencenter gekauft,relativ klein,für 19€ .

mfg
Moin ValentinAK, das Vogelhaus ist ja ein 6 Sterne Haus. Da traut sich ja ein Spatz gar nicht mehr rein. Sieht wirklich Super aus, Respekt. :wink:
Mal auch was Kurioses von mir:
IMG_0001 (640x507).jpg
Dateianhänge sehen Sie nur als registriertes Mitglied im 50plus-Treff.
Vielen Dank für das reichliche Lob, mir hat die Arbeit an diesem "Gourmettempel" für unsere gefiederten Freunde Spaß gemacht, das Echo hier aber nicht minder. Keine Angst, es wird bereits vielfach angenommen und es wurden neben Meisen, Grünfinken und Kleiber auch schon ein Buntspecht als Stammgast gesichtet.
Hatte vor diesem bereits an anderen, jedoch kleineren schon üben können. Eines recht konventionell mit Rauhputz, das andere im Almhütten-Stil, gedeckt mit handgefertigten Lärchenholzschindeln, die meiste Arbeit daran die sich aber gelohnt hat.
Dateianhänge sehen Sie nur als registriertes Mitglied im 50plus-Treff.
Auch hier wider eine erstklassige Arbeit.
Aber die Frage stellt sich nach der Lebensdauer des verbauten Materials.
Immerhin ist solch ein Vogelhaus der wechselnden Witterung ausgesetzt und das Holz muss in den Jahren viel mitmachen.
Meine Nistkästen und das Futterhaus auf dem Balkon ( siehe Seite1) sind alle aus 2cm dicken Holztafeln gefertigt, mit denen man sonst auf dem Bau Betondecken einschalt und bei diesen Material hatte ich wenig Fäulnisschäden gehabt.
Das Holz der Nistkästen ist mit giftfreier Holzschutzlasur behandelt was alle paar Jahre widerholt wird.
Und deswegen habe ich hier auch Nistkästen hängen die schon fast 30 Jahre alt sind.
Den Anspruch auf 30-jährige Lebensdauer der kleinen Vogelhäuschen habe ich gar nicht, ich will ja immer wieder welche bauen. Alle sind auf dem selben Prinzip aufgebaut, der Oberbau steckt (wie der Deckel auf einer Schuhschachtel) auf einer witterungsbeständigen Kunststoffplatte, welche fix auf einem Pfosten o. ä. montiert ist. So kann der Oberbau jeweils ohne Mühe abgenommen und alles gereinigt werden. Der Oberbau ist entweder giftfrei lasiert oder wie in einem Fall mit herkömmlichen Rauhputz versehen. Für die Dächer verwende ich entweder herkömmliche Dachpappe oder 0,4mm Kupferblech, bzw. eine Kombination von beiden Materialien. Lärchenholzschindeln werden seit jeher im ländlichen Raum zum Dachdecken verwendet und verwittern wenig. Holz wird bei passender Mondphase geschlägert und die Schindeln, ob groß oder klein ebenfalls mit giftfreier Lasur wetterfest gemacht.
Das große ist aus 19mm Fichtenholz-Leimplatten gebaut und nur einfach lasiert. Manche der kleinen haben bereits mehr als 12 Jahre auf dem Buckel (Dach) und zeigen keinerlei Witterungsschäden.
Hallo liebe Vogelfreunde.
Seit noch nicht allzu langer Zeit bewohne ich ein Haus mit einem relativ großem Garten. Hier tummeln sich zu meiner großen Freude allerlei gefiederte Freunde herum.
Nun möchte ich, das meine Gartenbesucher im Winter ordentlich was zu fressen bekommen.
Wie ich beobachte gibt es verschiedene große und kleinere Vögel bei mir im Garten. Sehr wahrscheinlich haben die verschiedene Geschmacksrichtungen und brauchen vielleicht auch verschieden große Futterhäuschen.Brauche ich also verschiedene große Futterhäuschen und verschiedenes Futter?
Gibt es da einfache Möglichkeiten womit man möglichst allen fliegenden Gartenbesuchern gerecht werden kann.
Was ist von dem ganzen Futter zu halten was jetzt in Bau- und Supermärkten auf dem Wühltisch angeboten wird? Lieber selber was mischen? Und wenn ja womit?
Da meine Zeit begrenzt ist würde ich mich sehr über Vorschläge freuen die mich nicht die nächsten zwei Wochen in den Hobby-keller verbannen.
Vielen Dank im voraus.
cron