Soisses hat geschrieben: ....Für Physiker unbestreitbar : Materie = Atome mit unvorstellbaren "leeren" Räumen zwischen diesen...

Ich frage mich ja immer woher dieses "Wissen" stammt. Bestimmt nicht aus der modernen Physik.
A. Einstein und auch heutzutage H.Lesch z.B. haben da ganz andere Aussagen zu gemacht, aber die passen dann wohl nicht ins zurechtgemachte Weltbild.
Ins Weltbild nicht aber vielleicht ins fotografierte schwarze Loch...
Insbesondere wenn es nicht um Bilder sondern um Modelle geht die von einem Herrn N. Bohr vorgestellt wurden. Diese Modelle dienten nicht zur Beschreibung der Welt sondern zur Erklärung gewisser Phänomene. In der Schule hat man das je nach Lehrer den Kindern natürlich etwas anders dargestellt. Ich hatte da das Glück da einen guten Lehrer zu haben.

Soll ja auch Leute gegeben haben die rausfanden, dass nicht nur 2+6 sondern auch 5+3 und sogar 6+2 und 3+5, acht ergeben. Kann manchal nützlich sein so ein Wissen. Erklärt aber die Welt auch nicht.
Nein das erklärt die Welt nicht, aber dafür haben wir ja dich und solche wie du...
Ich meine zu dem Punkt hätte ich mich zwar nicht hier, aber woanders eindeutig geäußert. Und schwachsinnige Äußerungen, zu dem Thema wofür ich stehe, finde ich einfach nicht ok.
Alf_2203 hat geschrieben: Soll ja auch Leute gegeben haben die rausfanden, dass nicht nur 2+6 sondern auch 5+3 und sogar 6+2 und 3+5, acht ergeben. Kann manchal nützlich sein so ein Wissen. Erklärt aber die Welt auch nicht.


Es hat auch Leute gegeben, die jemanden hermetisch abgeschlossen sterben liesen und dabei Messungen machten.
Ein Ergebnis davon war, dass im Augenblick des Todes ein unerklärlicher Gewichtsverlust von 120 g eingetroffen war. Man glaubte damals, dass dies das Gewicht einer Seele.
Davon habe ich auch gehört, aber diese Untersuchungen hielten keiner ernsthaften Überprüfung stand.

Wäre auch irgendwie albern anzunehmen, Geist liese sich in MKS Einheiten von Materie messen.
Materie besteht aus materiellen Bestandteilen, während Geist aus geistigen besteht. Insofern sind beide nicht miteinander vergleichbar, und die Vorstellung, Geist sei nur die Ausdünstung von Materie, oder Materie nur stark verdichteter Geist, ist offensichtlich falsch.

Dass zwischen den als fest vorgestellten Atomen - die ja nur deshalb ihre Festigkeit erhalten, indem wiederum deren Bestandteile von Kräften zusammengehalten werden, die zwischen den Einzelteilen existieren – enorme, leere Zwischenräume bestehen, ist ja nur ein Beweis dafür, wie stark diese Kräfte sind, die einen materiellen Gegenstand daran hindern, sich in seine Bestandteile aufzulösen.

Die drei bekannten Aggregatzustände geben dabei Aufschluss darüber, wie es mit den Abständen zwischsen den Molekülgruppen tatsächlich bestellt ist, die bei festen Körpern wesentlich kürzer sind, als bei flüssigen oder gasförmigen.

Inwieweit man in diesem Modell noch den plasmatischen Zustand berücksichtigen muss, hängt davon ab, ob man ihn überhaupt noch als materiell anerkennen will, denn im Bereich der sich quasi wie Wellen fortbewegenden Lichtquanten funktionieren atomare Modelle bekanntlich nicht mehr, selbst wenn man sich das geistig noch so sehr wünschen mag, damit das Weltbild, was man sich zugelegt hat, keinen Schaden erleidet, oder sogar völlig unbrauchbar wird.

Die 120 Gramm, die ein Sterbender verliert, wiegt nicht seine Seele, die ja ebenfalls nicht materieller Natur ist, sondern der Inhalt seiner Blase, die ihre restliche Flüssigkeit dabei verliert.
Alf_2203 hat geschrieben: Davon habe ich auch gehört, aber diese Untersuchungen hielten keiner ernsthaften Überprüfung stand.

Wäre auch irgendwie albern anzunehmen, Geist liese sich in MKS Einheiten von Materie messen.


Es ging dabei nicht um den Beweis von Geist, sondern um den Nachweiß einer feinstofflichen Seele, die sich im Todesaugenblick entmaterialisierte oder einen anderen Aggregatszustand annahm. Geist lenkt den Körper über die Nervenimpulse die Seele hingegen über Hormone. Entscheidend ist nun, dass an den Nervenenden die Reizweiterleitung eben auch chemisch passiert. Die Anthroposophen sprechen übrigens von einer niedere und animalischen Seele und einer höheren menschlichen, erstere verbleibt bei ihrem Leichnam und teilt auch dessen Schicksal
Es ist eigentlich völlig egal worum es ging, weil der "Nachweis" ad absurdum geführt wurde.
Alf_2203 hat geschrieben: Es ist eigentlich völlig egal worum es ging, weil der "Nachweis" ad absurdum geführt wurde.


Für mich wird umgekehrt ein Schuh daraus, denn es haben sich Wissenschaftler ernsthaft mit dieser Frage beschäftigt und nach Beweisen gesucht, vielleicht ja nur am falschen Ende oder es lag an der .falschen Art. Man hätte es vielleicht mit den verschiedenen Wellenlängen versuchen sollen.
Seit wann mißt man Wellenlängen in Gramm?
Und das Ergebnis ist doch publiziert worden.
Alf_2203 hat geschrieben: Seit wann mißt man Wellenlängen in Gramm?
Und das Ergebnis ist doch publiziert worden.



Ha ha ha, anstatt nach dem Gewicht in Gramm hätte man Wellenmessungen machen sollen Ein Kompass zeigt ja auch nach Norden, unabhängig von seinem Gewicht .
Also ich halte mal fest:

Du verbreitest erst mal unkommentiert „Wissen“ von dem Du weißt, dass es so nicht richtig ist. Darauf hingewiesen bringst Du erst mal neue Vermutungen. Was sind denn Wellen überhaupt für Dich? Warum werden da Begriffe aus den Naturwissenschaften entlehnt, wenn man keine Ahnung hat? Oder willst Du mir jetzt erklären Du wüsstest beispielsweise ob es sich um Longitudinal- oder Transversalwellen handelt? Ob diese angeblichen Wellen überhaupt irgendwelchen Naturgesetzen gehorchen, ob diese interferieren können, ob sie beispielweise Materie in erregende Schwingungen versetzten können.

Und besonders interessant wird es ja, wenn man mal so esoterische Wellenmessgeräte auf ihren Aufbau und ihre Wirkungsweise hin untersucht. Und da glauben doch tatsächlich einige man könne solche Wellen messen, in dem man einfach ein paar Transistoren, Spulen und Kondensatoren zusammenlötet, so was finde ich lachhaft und unseriös.
[quote="Alf_2203"]Also ich halte mal fest:
>>Ob diese angeblichen Wellen überhaupt irgendwelchen Naturgesetzen gehorchen, ob diese interferieren können, ob sie beispielweise Materie in erregende Schwingungen versetzten können.<<


Dazu nur
https://www.google.com/search?q=Boviseinheiten&gs_ivs=1

>>Und besonders interessant wird es ja, wenn man mal so esoterische Wellenmessgeräte auf ihren Aufbau und ihre Wirkungsweise hin untersucht. Und da glauben doch tatsächlich einige man könne solche Wellen messen, in dem man einfach ein paar Transistoren, Spulen und Kondensatoren zusammenlötet, so was finde ich lachhaft und unseriös.<<


Wenn Du meinst

https://www.google.com/search?ei=b_PXXO ... Y&gs_ivs=1