Welche Rolle nimmt unser Geist in der Welt ein und kann der Geist die Materie beeinflussen? Am Department Psychologie der Universität München (LMU) erforschen wir, welche Bedeutung der Psyche nicht nur für unsere innere Welt zukommt, sondern inwiefern geistige Prozesse auch einen Einfluss auf unsere physikalische Umgebung nehmen. Ein solcher Geist-Materie Einfluss wird unter Berücksichtigung quantentheoretischer Überlegungen angenommen.
Ganz konkret geht es darum, experimentell nachzuweisen, dass geistige Prozesse auf materielle Phänomene einwirken und diese zum Nutzen für den Menschen verändern können. Dazu untersuchen wir Quantenzufallsprozesse, die nach allgemeinem Stand der physikalischen Forschung eigentlich unbeeinflussbar und damit völlig zufällig sein sollten. Wir versuchen diese Annahme zu widerlegen und eine geistige Kausalwirkung an dieser Stelle nach zu weisen.
Beobachtern werden dabei per Quantenzufallsauswahl positive oder negative Bilder und Töne dargeboten. Wir schauen uns an, ob Personen, die vorher ein Entspannungsverfahren absolviert haben, danach häufiger positive Inhalte präsentiert bekommen als per Zufall erwartet. Das würde bedeuten, dass sich eine positive geistige Grundhaltung auf die Auswahl während des Zufallsprozesses auswirkt und zu überzufällig häufigen positiven Ergebnissen führt. Bisher haben wir ca. 9000 Probanden untersucht und der Effekt zeigt in die erwartete Richtung. Der Mittelwert der Gesamtstichprobe für positive Bilder und Töne liegt statistisch über dem Zufallsniveau. In weiteren Schritten untersuchen wir auch den Einfluss von Mediation und Gebet auf die Veränderung des materiell erzeugten Zufallsprozesses. Es werden noch deutlichere Effekte als bei bloßer Entspannung erwartet.
Das Hauptziel besteht darin, zu zeigen, dass geistige Prozesse mit der Materie interagieren und der Geist eine Mitgestaltung von Realität bewirken kann. Im Mittelpunkt unserer Untersuchung stehen daher Quantenphänomene, die als primäres Substrat der materiellen Realität gelten. Quantenereignisse stellen mögliche materielle Realitäten dar und eine davon manifestiert sich nach Ansicht der Quantenphysik bei Beobachtung völlig zufällig. Albert Einstein wehrte sich zeitlebens gegen dieses Indeterminiertheitsprinzip mit dem berühmt gewordenen Satz: „Gott würfelt nicht“. Auch wir gehen davon aus, dass der Zufall auf Quantenebene nicht absolut gilt, sondern, dass dieser Vorgang der Realitätswerdung durch geistige Prozesse beeinflusst werden kann.
Zu diesem Zweck führen wir verschiedene Experimente nach gängigen wissenschaftlichen Standards durch.
Sollten wir eine psychophysikalische Beeinflussung zeigen, dessen Mechanismus erklären und die Bedingungen konkretisieren können, bedeutet dies einen gewaltigen Schritt zur Klärung der Frage, wie die Welt, in der wir leben, funktioniert und wie wir sie und unser Leben positiv verändern können. Es lassen sich auch vielfache Anwendungsmöglichkeiten finden, in denen der Geist ohne klassische Signalübertragungswege direkten Einfluss auf seine ihn umgebende Materie nehmen kann. Denkbar sind Steuerungsvorrichtungen oder Computerprogramme die man allein durch mentale Prozesse aktivieren und lenken kann.
Wer steht hinter dem Projekt?
Eine Forschungsgruppe um Prof. Maier und Doktorand Dechamps vom Department Psychologie an der LMU München.
Ich habe den Text auf einer Seite gefunden auf der sie für die Studie um Spenden geworben habe und den Text etwas gekürzt. Das war Mitte 2017, der Link funktioniert aber nicht mehr.
Was ist eure Meinung dazu?
Es gibt schon sehr lange dieses sogenannte Gebiet der moderen Radionik, bei der das, was Du hier jetzt vorstellen willstt, wird schon lange in die Praxis umgesetzt. Man nennt dieses Gebiet heute auch Informationsmedizin und die passenden Geräte gibt es auch schon lange. Es ist also keinee Fragge mehr ob es funktioniert, sondern nur noch die Frage, wie es noch besser funktionieren könnte. Erschwerend kommt dann noch dazu, dass selbst die modernste Quantenphysik nicht erklären kann, was Information ihrem Wesen nach eigentlich genau ist.
Ich habe bei wiki nachgeschaut.
Die Radionik ist eine wissenschaftlich nicht belegte Heilmethode, die der Esoterik zugeordnet wird.
Dass es diese Geist-Materie Beziehung auch in unserem Körper gibt ist anzunehmen, sie wird aber wahrscheinlich nicht wissenschaftlich beweisbar sein.
Es geht aber erst einmal darum diese Geist-Materie Beziehung durch Studien wissenschaftlich zu beweisen.
Die LMU München ist nicht die ersten die solche Studien erstellen.
Das PEAR-Institut in Princton hat hier ca. 30 Jahre Vorarbeit geleistet.
Dazu gibt es auf Youtube das Video "Dei Mechanik des Zufalls", eine Sendung von Arte/ZDF aus dem Jahr 1998.
https://www.youtube.com/watch?v=fAtLAdBauq4
Diese Studien können wahrscheinlich erst mal nur physikalische Experimente sein.
Ich denke dass in dieser "Richtung" die spirituelle Zukunft der Menschen liegt, nicht im Christentum, nicht im Islam.
Der Witz ist ja, dass etwas einfach funktioniert, wie es funktioniert, ganz egal, ob mit oder ohne Studien. Nur dass Studien Beschäftigungsbeschaffung und Mittelvertilgung beinhaltet...
Shekinah hat geschrieben: Der Witz ist ja, dass etwas einfach funktioniert, wie es funktioniert, ganz egal, ob mit oder ohne Studien. Nur dass Studien Beschäftigungsbeschaffung und Mittelvertilgung beinhaltet...


Wo Du Recht hast hast Du Recht!
Es gibt unter Anderen zum Beispiel die Kabbala, die als philosophisches System die Zusammenhänge erklären kann und das schon seit Jahrhunderten praktische Techniken zur Anwendung kennt. Auf der anderen Seite gibt es natürlich die klassische Magie mit ihren Techniken, die schon immer die Dominanz des Geistes über die Materie annahm.
Fumaria1 hat geschrieben:
Shekinah hat geschrieben: Der Witz ist ja, dass etwas einfach funktioniert, wie es funktioniert, ganz egal, ob mit oder ohne Studien. Nur dass Studien Beschäftigungsbeschaffung und Mittelvertilgung beinhaltet...


Wo Du Recht hast hast Du Recht!
Es gibt unter Anderen zum Beispiel die Kabbala, die als philosophisches System die Zusammenhänge erklären kann und das schon seit Jahrhunderten praktische Techniken zur Anwendung kennt. Auf der anderen Seite gibt es natürlich die klassische Magie mit ihren Techniken, die schon immer die Dominanz des Geistes über die Materie annahm.

Für mich sind jedoch die stärksten Beweise die homöopathischen Hochpotenzen, die alles im Leben verändern können wenn man sie gezielt dafür einsetzt. Psychonautik nennt man sowas heute und es ist die reale Möglichkeit mit INFORMATIONEN die Psyche und den Körper zu beeinflussen..
.
Mit Klärung der Begriffe fängt es schon mal an. Sind die nicht sauber definiert,
werden es auch die Ergebnisse nicht sein.

Deshalb:

jovogl hat geschrieben: Welche Rolle nimmt unser Geist in der Welt ein und kann der Geist die Materie beeinflussen?

Unser Geist = DER Geist ??

jovogl hat geschrieben: Am Department Psychologie der Universität München (LMU) erforschen wir, welche Bedeutung der Psyche nicht nur für unsere innere Welt zukommt, sondern inwiefern geistige Prozesse auch einen Einfluss auf unsere physikalische Umgebung nehmen

Wer ist "wir" = wer bist Du in diesem Zusammenhang ?

jovogl hat geschrieben: Ganz konkret geht es darum, experimentell nachzuweisen, dass geistige Prozesse auf materielle Phänomene einwirken

Wie sind die Definitionen von "Geist" und Materie"?
Für Physiker unbestreitbar : Materie = Atome mit unvorstellbaren "leeren" Räumen zwischen diesen.

:wink: Also besteht ein Hammer eigentlich im überragend Wesentlichen aus
Nichts. ….. Aber wieso kann "nichts" so weh tun, wenn es auf meinen Daumen
trifft ? (der auch aus nichts besteht). Wenn also leerer Raum auf leeren Raum trifft.?

Im übrigen: die Verbindung "Geist beeinflusst Materie" gibt es doch schon zuhauf. Schon mal vor einer Blaskapelle eine Zitrone gelutscht?
Oder wissenschaftlicher : bloßes Beobachten einer Materie/eines Vorgangs beeinflusst diese -. s. Heisenbergsche Unschärfentheorie / s. Einsteins Relativitätstheorie (Geschwindigkeit./.Zeit)

jovogl hat geschrieben: und diese zum Nutzen für den Menschen verändern können

Oh heilige wissenschaftliche Einfalt! Noch NIE ist etwas nur "zum Nutzen der
Menschen" aus der Forschung hervorgegangen und umgesetzt. Es würde auch kaum Forschungsgelder dafür geben.

jovogl hat geschrieben: Dazu untersuchen wir Quantenzufallsprozesse, Beobachtern werden dabei per Quantenzufallsauswahl positive oder negative Bilder und Töne dargeboten

Nochmals : wurden diese Begriffe "positiv/negativ" vorher exakt definiert?
Was für den einen eine wunderschöne Blumenwiese, ist für den Allergiker der reinste Horror.

jovogl hat geschrieben: Wir schauen uns an, ob Personen, die vorher ein Entspannungsverfahren absolviert haben, danach häufiger positive Inhalte präsentiert bekommen als per Zufall erwartet. Das würde bedeuten, dass sich eine positive geistige Grundhaltung auf die Auswahl während des Zufallsprozesses auswirkt


Das würde bedeuten, dass in diesem "wissenschaftlichen" Beweis die schon oben erwähnte Unschärfentheorie ausgeklammert wurde.
Was dann ebenso nochmal durch den Satz verstärkt wird :
jovogl hat geschrieben: ...zeigt die erwarteten Ergebnisse?

Hallo?? Die "erwarteten" Ergebnisse ??. Wissenschaftlich ist was anderes.
Weitere Beispiele dafür:

jovogl hat geschrieben: In weiteren Schritten untersuchen wir auch den Einfluss von Mediation und Gebet auf die Veränderung des materiell erzeugten Zufallsprozesses

Auch hier wieder: das Ergebnis steht schon vorher fest. Sauber wäre: "....OB es einen Einfluss gibt"

Und diese vorherige Festlegung zieht sich durch Deinen gesamten Text.
Ich erspare uns weitere Anführungen.

jovogl hat geschrieben: Forschungsgruppe um Prof. Maier und Doktorand Dechamps vom Department Psychologie an der LMU München.
Ich habe den Text auf einer Seite gefunden auf der sie für die Studie um Spenden geworben habe und den Text etwas gekürzt. Das war Mitte 2017, der Link funktioniert aber nicht mehr.
Was ist eure Meinung dazu?


Moment mal, Du willst hier eine Studie besprechen /eine Studie bewerben, die vermutlich eingestampft wurde - vor schon 1 1/2 Jahren ?
Aus guten Gründen eingestampft !
als physiker nur eine antwort: was bei perry rhodan funktioniert muss im hier und im jetzt nicht unbedingt auch sein :D :D :D
glauben hat nichts mit mathe und physik gemein
neuerbeginner hat geschrieben: als physiker nur eine antwort: was bei perry rhodan funktioniert muss im hier und im jetzt nicht unbedingt auch sein :D :D :D
glauben hat nichts mit mathe und physik gemein


Logisch, dass Perry Rhodan früher nur eine fiktive Erzählung gewesen ist, so wie damals Jules Verne zu seiner Zeit und heute sind wir schon weiter. Metaphysik ist eben mehr als nur das Sichtbare und was Information eigentlich ist kann die Physik auch nicht erklären. So kann eben eine 1 und noch eine 1 die Summe 2 ergeben aber auch die Zahl 11, also eine andere Information.
Oder eine 1 zieht den Revolver und erschiesst die andere 1 und dann bleibt halt doch nur noch eine 1. Bitte um bladigste Studie über dieses Ereignis.
Wobei eine hexadezimale 11 der dezimalen 17 entspricht.
Das liegt an den unterschiedlichen Bedeutungen von Zahl und Ziffer, und an den abweichenden Codierungen.

Einen materie-unabhängigen Geist können wir uns zwar vorstellen, wirklich realisiert ist so etwas aber bis heute nicht anerkannt gültig nachgewiesen.
Bei der Koppelung von Geist an Materie kriegen wir es aber mit eben solchen Verschlüsselungen zu tun, und daher rühren viele Verwechslungen und Irrtümer.
@ Soisses

….Mit Klärung der Begriffe fängt es schon mal an. Sind die nicht sauber definiert, werden es auch die Ergebnisse nicht sein. …...

Genau soisses!!!

Das gilt nicht nur für exoterisches Wissen, sondern auch für esoterisches – ganz gleich, ob man es durch blindes Glauben erworben hat, oder durch eigenes Vermuten - , von dessen Richtigkeit man sich immer wieder selber vergewissern muss, indem man es auf seine aktuelle Übereinstimmung mit der Realität hin überprüft, um nicht den Rosstäuschern dieser Welt auf den Leim zu gehen.
Soisses hat geschrieben: .
Mit Klärung der Begriffe fängt es schon mal an. Sind die nicht sauber definiert,
werden es auch die Ergebnisse nicht sein.

Deshalb:

jovogl hat geschrieben: Welche Rolle nimmt unser Geist in der Welt ein und kann der Geist die Materie beeinflussen?

Unser Geist = DER Geist ??

jovogl hat geschrieben: Am Department Psychologie der Universität München (LMU) erforschen wir, welche Bedeutung der Psyche nicht nur für unsere innere Welt zukommt, sondern inwiefern geistige Prozesse auch einen Einfluss auf unsere physikalische Umgebung nehmen

Wer ist "wir" = wer bist Du in diesem Zusammenhang ?

jovogl hat geschrieben: Ganz konkret geht es darum, experimentell nachzuweisen, dass geistige Prozesse auf materielle Phänomene einwirken

Wie sind die Definitionen von "Geist" und Materie"?
Für Physiker unbestreitbar : Materie = Atome mit unvorstellbaren "leeren" Räumen zwischen diesen.

:wink: Also besteht ein Hammer eigentlich im überragend Wesentlichen aus
Nichts. ….. Aber wieso kann "nichts" so weh tun, wenn es auf meinen Daumen
trifft ? (der auch aus nichts besteht). Wenn also leerer Raum auf leeren Raum trifft.?

Im übrigen: die Verbindung "Geist beeinflusst Materie" gibt es doch schon zuhauf. Schon mal vor einer Blaskapelle eine Zitrone gelutscht?
Oder wissenschaftlicher : bloßes Beobachten einer Materie/eines Vorgangs beeinflusst diese -. s. Heisenbergsche Unschärfentheorie / s. Einsteins Relativitätstheorie (Geschwindigkeit./.Zeit)

jovogl hat geschrieben: und diese zum Nutzen für den Menschen verändern können

Oh heilige wissenschaftliche Einfalt! Noch NIE ist etwas nur "zum Nutzen der
Menschen" aus der Forschung hervorgegangen und umgesetzt. Es würde auch kaum Forschungsgelder dafür geben.

jovogl hat geschrieben: Dazu untersuchen wir Quantenzufallsprozesse, Beobachtern werden dabei per Quantenzufallsauswahl positive oder negative Bilder und Töne dargeboten

Nochmals : wurden diese Begriffe "positiv/negativ" vorher exakt definiert?
Was für den einen eine wunderschöne Blumenwiese, ist für den Allergiker der reinste Horror.

jovogl hat geschrieben: Wir schauen uns an, ob Personen, die vorher ein Entspannungsverfahren absolviert haben, danach häufiger positive Inhalte präsentiert bekommen als per Zufall erwartet. Das würde bedeuten, dass sich eine positive geistige Grundhaltung auf die Auswahl während des Zufallsprozesses auswirkt


Das würde bedeuten, dass in diesem "wissenschaftlichen" Beweis die schon oben erwähnte Unschärfentheorie ausgeklammert wurde.
Was dann ebenso nochmal durch den Satz verstärkt wird :
jovogl hat geschrieben: ...zeigt die erwarteten Ergebnisse?

Hallo?? Die "erwarteten" Ergebnisse ??. Wissenschaftlich ist was anderes.
Weitere Beispiele dafür:

jovogl hat geschrieben: In weiteren Schritten untersuchen wir auch den Einfluss von Mediation und Gebet auf die Veränderung des materiell erzeugten Zufallsprozesses

Auch hier wieder: das Ergebnis steht schon vorher fest. Sauber wäre: "....OB es einen Einfluss gibt"

Und diese vorherige Festlegung zieht sich durch Deinen gesamten Text.
Ich erspare uns weitere Anführungen.

jovogl hat geschrieben: Forschungsgruppe um Prof. Maier und Doktorand Dechamps vom Department Psychologie an der LMU München.
Ich habe den Text auf einer Seite gefunden auf der sie für die Studie um Spenden geworben habe und den Text etwas gekürzt. Das war Mitte 2017, der Link funktioniert aber nicht mehr.
Was ist eure Meinung dazu?


Moment mal, Du willst hier eine Studie besprechen /eine Studie bewerben, die vermutlich eingestampft wurde - vor schon 1 1/2 Jahren ?
Aus guten Gründen eingestampft !

Sehr geehrte Frau Soisses.
Ich kann den emotionalen Ton Ihres Beitages nicht nachvollziehen.

Der Text ist nicht von mir, er stammt von Prof. Maier und Doktorand Dechamps vom Department Psychologie an der LMU . Es war eine Seite auf der für die Studie um Spenden geworben wurde.
Ich habe darauf deutlich hingewiesen.

Aus guten Gründen eingestampft 
Diese Aussage ist dem Text nicht zu entnehmen, das ist nur Ihre Fantasie.

Die Studie wurde inzwischen veröffentlicht.
https://www.frontiersin.org/articles/10 ... 00379/full
cron