@Timi, die Familie meiner Mutter sind auch Banater Schwaben und wanderten ca. 1750
in die Gegend zwischen Arad und Temeschburg aus. Das Banat gehörte bis 1918 zur Habsburger
k.und k. Monarchie und wurde nach dem 1. Weltkrieg zwischen Rumänien und Serbien aufgeteilt.
Bei meinen Großeltern war der Schulunterricht noch in Ungarisch.

Bei den Siebenbürger Sachsen hast Du Dich aber um schlappe 600 Jahre vertan. :-))
Diese Gruppe wanderte um 1200 nach Siebenbürgen aus.
Die meisten kamen aus den Luxemburger Raum und von der Mosel.
Das Siebenbürger Sächsisch klingt auch ähnlich wie der Luxemburger Dialekt.

Der jetztige rumänische Ministerpräsident Klaus Johannis ist Siebenbürger Sachse.
Danke, hab ich mich vertan :)
Aber das mit den Banater Schwaben, es gab zwei Schwabenzüge.
So um 1700und 1770
Damals war das noch Österreich-Ungarn. Ich gehöre zum zweiten Schwabenzug
Mein Opa war dabei, im ersten Weltkrieg.Für Österreich.
Er hatte Glück, bekam einen Heimatschuss, irgendein Schrapnell ins Bein.
Dann war der Krieg für ihn vergessen.

Bei den Siebenbürger Sachsen war das so: 1200... ja, hast recht, viel Luxemburgisch dabei.

Und den Klaus kenn ich, war Bürgermeister von Hermannstadt (Sibiu)

Bussi von Marius :)
.Timi. hat geschrieben:
Zweitens: Das mit dem Mittelalter, da sind sich nichtmal Historiker einig, ist eher ein Richtwert.
Das ging einher mit dem Zusammenbruch des Römischen Reichs.



Timi, falls Du das Heilige Römische Reich Deutscher Nation meinst, das existierte von seiner Gründung im Jahre 962 bis zu seiner Auflösung 1806 ganze 844 Jahre, sechs Monate und vier Tage.
Jedenfalls dauerte es ca. 300 Jahre länger als das Mittelalter. :D
Ich meinte den Zusammenbruch von Konstantinopel, das war das Ende, und der Einfall von Germanen, Alarich usw.
Aber in Italien, Aber ich sprech nicht vom Rubikon.Das war Julius.
Die Europäische Hexenjagd, Kleine Eiszeit, Kirche, Mittelalter, Folter, Verfolgung


Die Hexenverfolgung zeigte sich auf Dauer als einträgliches Geschäft für die Beteiligten. Für die Verurteilten mussten Abkommgelder von deren Angehörigen bezahlt werden, berechnet wurde dabei sogar der Strick oder das Feuerholz.
Die Kassen der Oberen füllten sich durch jeden Schuldspruch und selbst die ausführenden Henker bekamen noch einen so hohen Anteil ab, dass mancher für die damalige Zeit als wohlhabend galt.

Der Gedanke, dass an so mancher Verfolgungswelle Geld und Machtstreben seinen Anteil hatten, liegt nicht fern....

Die Kramer zugesprochene Frauenfeindlichkeit hat weitere historische Gründe:

Mit dem aufkommen der Naturwissenschaften mussten Heilerinnen ausgeschaltet werden.
Der Beruf "Arzt" war bis dahin vollkommen in Frauenhand.
Eine patriachale Gesellschaft konnte dies natürlich nicht dulden.
Ganz im Sinne der Kirche welche den Frauen ohnehin die Seele absprach.
Kräuterfrauen standen als Heilkundige überall in hohem Ansehen.
Dieser Punkt wird im Film auf Liebeszauber und Schutz gegen Verhexung reduziert, woraus man schliessen kann: Männer schrieben die Geschichte und die Historie ist bis heute Desinfo.

In min. 23:00 sieht man eine durchchristianisierte Kräuterkundige die zum Thema Heilen null Bezug hat.

Die Gesellschaft veränderte sich. Die Wissenschaft wurde immer wichtiger für die Menschen. Frauen waren weniger wert als Männer, Medizin konnte man studieren ... wenn man ein Mann war. Als die ersten Ärzte ausgebildet waren, wurden die Hebammen und Kräuterfrauen zu einer "Gefahr", sie waren Konkurenz für die Ärzte und studierten Männer. Man schob ihnen den Tod mancher Kinder in die Schuhe, setzte Gerüchte von Teufelsmessen in die Welt. Wenn Hunger oder Krankheit ein Dorf plagten, so machte man die Hexe und ihr düsteres Treiben verantwortlich. Auch die Kirche veränderte sich. Glaubenskriege wurde ausgefochten. Sie sah eine Gefahr in den weisen Frauen. Glaubten jene doch an ihre eigenen Götter, und an das Wirken von Magie.

Heilerinnen, Hebammen, Ärztinnen, weise Frauen wurden zu Hexen denunziert und geächtet.

Die Bremer Soziologen Gunnar Heinsohn und Otto Steiger in ihrem Buch "Die Vernichtung der weisen Frauen. Hexenverfolgung, Kinderwelten, Menschenkontrolle, Bevölkerungswissenschaft", das vor allem in der Taschenbuchausgabe von 1987 zum Bestseller wurde:

"dass die Vernichtung der weisen Frauen ausdrücklich in bevölkerungspolitischer Absicht zur Unterbindung der Geburtenkontrolle von Kirche und Staat ins Werk gesetzt wurde." Der eher massenpsychologisch zu deutende Hexenwahn, Symptom und gleichzeitig Ventil in einer absoluten Krisensituation auf wirtschaftlich-sozialer, religiöser und mentaler Ebene, wird damit zu einem kühl-rationalen Komplott von eindeutig männlich bestimmten Eliten im religiösen und politischen Bereich, die auf diesem Weg auch die traditionell schwache Position der Frauen in der Gesellschaft als Wesen von - vermeintlich - minderer Intelligenz und schwacher Willenskraft zementieren wollten.

Zb. etwa ein Drittel der insgesamt in Köln hingerichteten Hexen, waren Hebammen.
Offiziell schaffte die Römisch-katholische Kirche die Inquisition erst 1834 ab.
Glücklicherweise für Millionen von Frauen hatten die Hexenverbrennungen schon früher aufgehört: In England 1684 , in Frankreich 1745, in Deutschland 1775 , in Spanien 1781 , in der Schweiz 1782 und in Polen 1793. Folter, Tortur und Scheiterhaufen.



https://www.youtube.com/watch?v=T-lBJ2tE_ds
Und wo sind jetzt die Seelen der Verbrannten ? Im Vatikan ?
Die phantastischen Reisen des Marco Polo


Der Venezianer Marco Polo gilt heute als der berühmteste Asienreisende des Mittelalters. Zu Lebzeiten war er jedoch noch unbekannt, denn sein Reisebericht wurde erst Mitte des 16. Jahrhunderts zu einem Bestseller. Zu dieser Zeit existierten nur noch Abschriften der ursprünglichen Handschrift, und man darf annehmen, dass in der Zwischenzeit einige phantasievolle Ausschmückungen der Geschichte von späteren Autoren hinzugedichtet worden waren. Doch wie stand es um den ursprünglichen Bericht und dessen Wahrheitsgehalt?

Marco Polo erzählte, er sei 1271 im Alter von 17 Jahren mit seinem Vater und seinem Onkel zu einer Handelsreise nach Asien aufgebrochen. Über Konstaninopel, Hormuz und die Seidenstraße seien sie bis nach China gelangt, wo sie am Hofe des Mongolenherrschers Kublai Khan empfangen wurden. Während seine Verwandten ihren Handelsgeschäften nachgingen, sei er im Auftrag des Großkhans durch das Reich gereist. Nach 24 Jahren waren alle drei wohlbehalten wieder in ihrer Heimatstadt Venedig angelangt. Zur damaligen Zeit herrschte für einige Jahrzehnte eine erstaunliche Handelsfreiheit: Die Mongolen hatten fast ganz Asien erobert und förderten in ihrem riesigen Reich den Handel. Ausländer waren willkommen, und so reisten auch wagemutige europäische Kaufleute bis nach China. Der Großkhan vergab an Händler goldene Tafeln, die ihnen ermöglichten, im ganzen Mongolenreich Handel zu treiben.



https://www.youtube.com/watch?v=z4IYghNObpo
Kaiser Otto I. - Kampf um die Krone


https://www.youtube.com/watch?v=6jg6DZ2 ... -5RZ8aoa1j
Kaiser Otto III. - Erneuerer des Reiches

https://www.youtube.com/watch?v=JC9oqXO ... 1j&index=2
Die Medici - Paten der Renaissance (1/4) - Aufstieg einer Dynastie


Während sich das übrige Europa im 15. Jahrhundert noch ganz unter der
Herrschaft der katholischen Kirche befindet, kündigt sich im Florentiner Kultur- und Geistesleben bereits eine von den Medici entscheidend getragene tief greifende Wandlung an.
Cosimo de Medici und sein Vater Giovanni gründen die mächtigste Bankendynastie der damaligen Welt, Prinzen und Päpste gehören zu ihren Kunden.


https://www.youtube.com/watch?v=ouCIDKqyMFo
Die Medici - Paten der Renaissance (2/4) - Lorenzo der Kunstmäzen

Cosimos Enkel Lorenzo de Medici, auch"der Prächtige" genannt, hat zahlreiche Feinde, darunter den Papst. Doch er überlebt alle Attentate und wird zur Schlüsselfigur der Renaissance.
Florenz wird zur Weltkulturhauptstadt.

Unter Lorenzos Herrschaft wächst die Macht seiner Familie, und die Medici werden zu einer der einflussreichsten Dynastien im Italien der Renaissance. Nach dem Mord an seinem geliebten Bruder
halten seine Freunde rückhaltlos zu Lorenzo.

https://www.youtube.com/watch?v=2zuITGhJyaM
Es ist geil... ich glaube, bei so vielen Kunstgeschichtelehrerinnen ziehe ich den Kürzeren.
Trotzdem, ich mag das, vieles aus der ganzen Hierarchie von... naja, Mesopotamien, wie war das eigentlich mit Gilgamesch, Enkidu und J.W. Busch ?

Bussi, Timi.
Die Medici - Paten der Renaissance (3/4) - Die Päpste der Medici

https://www.youtube.com/watch?v=iH9-Qp4hhKg
Die Medici - Paten der Renaissance (4/4) - Macht und Wahrheit

https://www.youtube.com/watch?v=EPEU3yZ_rAg
Karl der Große → Rätsel um den ersten Kaiser

https://www.youtube.com/watch?v=ipvPX--PTN8