@roxelana, ich finde es super, daß Du Dir soviel Mühe gemacht hast mit der Wiedergabe der
Dokumentation über Karl den Großen. :D
Zitat @ Little mermaid
Eine Satz möchte ich noch zu Deinen Ausführungen über
selbstständige Frauen hinzufügen. Die wurden nicht nur duch die Kirche verfolgt,
sondern auch als Hexen verbrannt, denn sie waren mit dem Teufel im Bunde

Hexenwahn - Folterungen und Hinrichtungen in Europa


Schrecklich. Immer wenn ich mich mit diesem Thema befasse,
wird mein Herz ganz schwer und traurig.
Wie furchtbar müssen diese Frauen gelitten haben.
littlemermaid hat geschrieben: Gundula, das Video läßt sich tatsächlich nicht öffnen.
Ich habe dehalb ein neues Video reingestellt. :D

Europa im Mittelalter - Von Bauern und Edelmännern

https://www.youtube.com/watch?v=93W-yM0EwBo


Eine Satz möchte ich noch zu Deinen Ausführungen über
selbstständige Frauen hinzufügen. Die wurden nicht nur duch die Kirche verfolgt,
sondern auch als Hexen verbrannt, denn sie waren mit dem Teufel im Bunde

Hexenwahn - Folterungen und Hinrichtungen in Europa

https://www.youtube.com/watch?v=rUfDbygilAs


sag ich doch - und die Anzeigen kamen oft von den mißgünstigen Nachbarn...... :wink:
Hexenverbrennungen waren sowohl für die Kirche als auch für den Staat ein gefundenes Fressen....
solche Shows dienten als Ablenkungsmanöver für die benachteiligte und deshalb unzufriedene Bevölkerung.....
die Hexen und der Teuel waren schuld, dass es weiten Teilen der Bevölkerung so schlecht ging ....
Staat und die Kirche waren nicht schuld, denn sie haben ja nur den "zehnten" und mehr genommen - nur das, was ihnen zustand.....
Gutsherren hatten z.B. das "Erstschlafsrecht" auf die Magd vor der Heirat mit ihrem Mann....
das war damals alles normal - deshalb waren diese Hexenverbrennungen so ein begehrtes Ventil....

und morgen guck ich das Video...... :wink:
Gundula, nach dem "jus primae noctis" muß ich noch suchen, ob ich bei youtube etwas finde.
Nicht nur die Gutsherren, sondern auch die Fürsten haben es sich nicht nehmen lassen,
die jungen Bräute in der Hochzeitsnacht zu entjungfern.
Hoffentlich sind diese alten Lustmolche an Erschöpfung gestorben. :lol:



Hexenjagd im Namen Gottes In den Folterkellern der Inquisition

https://www.youtube.com/watch?v=TK7IY3jQl-k
Kirche, Ketzer, Kurtisanen - das Konzil von Konstanz

1414 lädt der deutsche König Sigismund zum Konzil nach Konstanz, um die tiefe Spaltung der Kirche zu beenden. Vier Jahre dauert der Kirchenkongress. Weltliche und kirchliche Fürsten, Prälaten, Anwälte, Magister, Doktoren und nicht zuletzt viele hundert Kurtisanen kommen nach Konstanz. Das Konzil von Konstanz beendet die Spaltung der Kirche und bringt kirchenrechtlich spektakuläre Neuerungen. Es lädt aber auch Schuld auf sich: Im Sommer 1415 wird dem tschechischen Frühreformator Jan Hus trotz Zusicherung auf freies Geleit der Prozess gemacht. Jan Hus stirbt am 6. Juli 1415 auf dem Scheiterhaufen vor den Mauern von Konstanz."


https://www.youtube.com/watch?v=RyAe7h31zJ8
Die Katharer

Der Begriff Katharer (wörtlich "die Reinen", von griechisch: καθαρός, katharós, ‚rein') steht für die Anhänger einer christlichen Glaubensbewegung vom 12. Jahrhundert bis zum 14. Jahrhundert vornehmlich im Süden Frankreichs, aber auch in Italien, Spanien und Deutschland. Verbreitet ist auch die Bezeichnung Albigenser (gelegentlich auch: Albingenser) nach der südfranzösischen Stadt Albi, einer ehemaligen Katharerhochburg. Sie selbst nannten sich veri christiani (‚die wahren Christen') oder boni homines bzw. Bonshommes (‚gute Menschen'). Als Fremdbezeichnungen unter Zeitgenossen waren auch die Bezeichnungen Patarener, Patariner, Paterener bzw. Pateriner gebräuchlich.

https://www.youtube.com/watch?v=-paA2CvDPhg
Die Kelten - Wie es begann

Wer waren die Kelten? Woher kamen sie? Was war das Besondere an ihrer Kultur? Die Kelten sind für uns deshalb ein so großes Rätsel, weil keinerlei schriftliche Zeugnisse aus frühgeschichtlicher Zeit vorhanden sind, die uns Aufschluss geben über ihre Existenz und Lebensweise. Dass es sie dennoch gab, beweisen heute nur noch Schriftstücke ihrer Bezwinger: der Griechen und die Römer. Wir erfahren vieles über die Kelten, doch aus den Augen anderer Völker.

Phantasievolle Vorstellungen sehen in den Kelten die Erbauer erhabener Bauwerke wie des südenglischen Stonehenge und von Steinformationen -- den Cromlechs -- wie zum Beispiel im schottischen Gebiet Callanish.

Die Wiege der Kelten steht jedoch nicht in England, sondern in Mitteleuropa. In der Nähe des österreichischen Ortes Hallstadt gruben Archäologen Friedhöfe und Salzminen aus, die Rückschlüsse auf eine Kultur erlauben, die nunmehr fast 3000 Jahre zurück liegen muss.

https://www.youtube.com/watch?v=LHOKmuiP_q4
Die Kelten(2) - Besiegte Helden

Die Kelten waren das erste Volk nördlich der Alpen, das aus seiner Anonymität hervorgetreten war. Nie hatte es ein zusammenhängendes Reich, doch trotzdem bildeten die keltischen Stämme ein Volk -- gehasst für ihre barbarischen Taten, bewundert für ihr kunstvolles Handwerk. Es war ein Volk der Trinker, aber auch der Romantiker und Sagengestalten. Ihre Geschichte erzählt vom Überleben und dem Aufstand gegen die Leiden der Unterdrückung.

Die zweite Entwicklungsperiode der Kelten wird nach dem schweizerischen Ort La Tène am Ufer des Sees zu Neufchâtel benannt. Durch einen stark abgesunkenen Wasserspiegel während der Trockenzeit im Jahr 1857 war man am Uferbett des Sees auf altertümliche Kunstwerke gestoßen. Eine völlige neue Stilrichtung der Kunst kam zum Vorschein: lebhafte Rundungen und Kurven. Tausende weiterer Funde dieser speziellen Art in ganz Europa erlauben den Schluss: Diese Kunst war einzigartig, mächtig und kompliziert, genauso wie das Volk, das sie erschaffen hatte. Die keltische Kultur erstreckte sich über ein riesiges Gebiet: Vom Osten her reichte sie von Anatolien bis zur iberischen Halbinsel, und vom südlichen Mittelmeer langte sie bis zur Nordsee. Das Überqueren der Alpen muss um 400 vor Christus stattgefunden haben. Keltische Stämme attackierten Rom und das griechische Delphi. Die Kelten bestanden aus Einzelstämmen. Eine zentrale, lenkende Gewalt oder einen Herrscher gab es in ihrer Welt nicht. Als sie später der Einheit des römischen Imperiums gegenübertraten, bedeutete dies ihre Vernichtung. Der Abstieg der Kelten begann.


https://www.youtube.com/watch?v=ENBNfFRZhp8
Die Kelten (3) - Heilige Wälder

Die Welt der Kelten ist umgeben von Geheimnissen. Besonders ihr religiöser Glaube und dessen Praktizierung gibt uns bis heute Rätsel auf: Ihre Auffassung von Jenseits -- der anderen Welt, ihre vielgestaltigen Götter, ihre Priester und Menschenopferungen, der Kult um das menschliche Haupt, ihre Wälder und natürlichen Kultstätten -- all dies sind die Facetten keltischer Religion. Viele ihrer Merkmale sind bis in unsere heutige Zeit lebendig geblieben. Viele traditionelle Feste in Mitteleuropa haben ihre Wurzeln in der heidnischen Vergangenheit der Kelten. Viele Völker führen deren Riten immer noch aus, wenn auch in abgewandelter Form. Eine Neigung war allen keltischen Völkern gemein und hat sich über Generationen weitervererbt: Die Liebe zur Dichtkunst, zur Musik und zum Erzählen.

https://www.youtube.com/watch?v=bo9r7voAvHg
Die Kelten (4) - Von Camelot zum Kreuz

Der langsame Zerfall des römischen Reiches führte zur Bildung neuer, fremdartiger Kulturen wie zum Beispiel der Sachsen, der Engländer und der Franken. Sie wurden die neuen Feinde der Kelten und trieben sie immer weiter in den Westen. Einem Mann, Arthur, gelang es, das Vordringen der Angelsachsen aufzuhalten. Doch wer war er? Hat er tatsächlich existiert?

Arthur stand ein für eine sagenreiche keltische Welt, die immer mehr mit der Welt der Missionare des Christentums in Verbindung gebracht wurde. Die Kirche unterstand keinen zentralen und autoritären Gesetzen und so verwoben die Überlieferer ihre Geschichten mit Elementen heidnischer Volksweisheiten. Die Trennlinie zwischen dem Wunder der Christenheit und keltischer Zauberei ist nur sehr dünn. Eingebettet in diesen sich etablierenden heidnisch-christlichen Glauben ist es der religiösen Seite der keltischen Kultur gelungen, zu überleben. Von Rom wurde dieser Glaube geringgeschätzt, doch hat er einige der berühmtesten Missionare des katholischen Christentums hervorgebracht. In den Wirren des düsteren Mittelalters haben die keltischen Heiligen dafür gesorgt, dass das Licht des Christentums im nördlichen Europa nicht verloschen ist.


https://www.youtube.com/watch?v=px6gGjD9rnc
Die Kelten (5) - Wahrheit und Legende

Das Jahr 1066 ist wohl das berühmteste Datum der britischen Geschichte. Es bezeichnet den Einfall und den Sieg der Normannen über Britannien und natürlich über die Kelten. Die prächtigen Schlösser der Normannen zieren noch heute die englische Landschaft, doch sie erinnern auch an die eiskalte Herrschaft ihrer ehemaligen Bewohner und an viele blutige Schlachten. Die Anglo-Franzosen etablierten die Feudalstruktur des Kontinents auf der britischen Insel. Das bedeutete, die Kelten verloren ihren Besitz, ihre Gesetze und sogar ihre Heldengestalten. Viele der mitteleuropäischen Literaturwerke des Mittelalters sind nichts weiter als poetisch ausgeschmückte alte keltische Legenden. Dabei hat keine Geschichte die Schreiber so fasziniert wie die des sagenumwobenen König Arthur.

Im 11. Jahrhundert begann die stetige Ausweitung englischer und französischer Macht auf die urtümlich keltisch gebliebenen Gebiete Wales, Irland und Schottland. Sie alle verloren ihre Unabhängigkeit. Es dauerte bis ins Jahr 1801, dann war auch das letzte keltische Volk -- Irland -- vom Vereinigten Königreich aufgesogen worden.


https://www.youtube.com/watch?v=8DbAZFVXEto
littlemermaid,
mich würde wirklich interessieren, wie es kommt, daß Du Dich (anscheinend) extrem fürs Mittelalter interessierst.
Vielleicht sollten wir uns einfach morgen um 15.00 Uhr bei Wikipedia treffen. Dann müßte nicht soviel kopiert werden. Was meint ihr?


Das Spätmittelalter endete spätestens an der Schwelle zum 16. Jh., unterdessen der Höhepunkt der Hexenverfolgung in Europa zwischen 1550 und 1650, also nicht mehr im Mittelalter, sondern in der frühen Neuzeit stattfand.


@parlaro, ich finde das Altertum genau so interessant. Zufrieden? :lol:

@Pelops56, da liegst Du aber völlig falsch. Es ist nichts aus Wiki kopiert.

@Verdandi, Du hast recht.