Ich lese gern und viel - v. a. historische Romane und Krimis. Vor einiger Zeit habe ich die Heimatkrimis wieder für mich entdeckt, Krimis also, deren Schauplätze z. T. nur wenige Kilometer von hier entfernt liegen. Und diese Orte würde ich am liebsten alle mit dem Auto abklappern. Kennt ihr das auch?

Gibt es in diesem Forum noch mehr Heimatkrimi-Fans, evtl. sogar aus dem Saarland?
Das verstehe ich voll und ganz. Ich lese ebenfalls gerne Krimis die entweder dort angesiedelt sind wo ich lebe oder in Gegenden, die ich kenne und mich daher in die diversen Schauplätze hineinversetzen kann. So wird für mich das Leseerlebnis viel plastischer und lebendiger. Einige Beispiele:
Steirer-Krimis von Claudia Rossbacher finden in der Steiermark statt, einem sehr schönen Bundesland Österreichs mit dem ich emotional sehr verbunden bin
Donna Leon's Krimis, in Venedig angesiedelt, eine Stadt die ich oft bereiste und die ich liebe
Die "Bruno Chef de Police" Reihe von Martin Walker, handeln alle im und um das Périgord, eine
wunderbare Gegend Frankreichs in der ich mich auch sehr gut auskenne weil ich oft da war, genauso wie die Krimis von Andrea Camillierei, die alle auf Sizilien stattfinden.
Es gibt auch unzählige Krimis die in Wien, meiner Geburtsstadt daheim sind und deren Schauplätze ich (fast) alle kenne.
ich finde, es sind schon zuviele, z. B. der ganz Ami-Blödsinn, dann die Tatortkrimis, die Landkrimis,

das ganze Fernsehen nur noch Krimis. Obwohl ich die österr. sehr gut finde, besonders Pregau war ein Hit.
was auch noch stört - es spielen immer die gleichen Schauspieler - siehe Ursula Strauss, Friedrich Karl, Friedrich von Tnun, Harald Krassnitzer usw.

langsam wirds langweilig.
@ monamarie: Ich glaube, hier war aber die Rede von "Krimis lesen" und nicht (fern)sehen. Beim Lesen spielt doch immer die Fantasie eine große Rolle, man kann selbst Bilder im Kopf entstehen lassen.

@ValentinAK: Mit sizilianisch meinst Du wahrscheinlich Commissario Montalbano? Mag ich auch sehr!

Ich liebe die "Bretonische ..." Krimireihe von Jean-Luc Bannalec, zumal ich die Bretagne mit ihrem rauen Charme sehr mag. Und natürlich die Krimis, die in meinem schönen Dresden angesiedelt sind - da gruselt es mich doch so schön, wenn ich in eine der beschriebenen Ecken komme...
mir wurde ein Taunuskrimi geschenkt.

Leider kannte ich den "Tatort" seit frühester Kindheit und stellte fest, die Autorin hatte sehr schlecht recherchiert, da stimmten einige Fakten nicht, ergo alles erfunden......

Ich habe das Buch weggelegt - schade drum.
Sophie1560 hat geschrieben: @ monamarie: Ich glaube, hier war aber die Rede von "Krimis lesen" und nicht (fern)sehen. Beim Lesen spielt doch immer die Fantasie eine große Rolle, man kann selbst Bilder im Kopf entstehen lassen.

@ValentinAK: Mit sizilianisch meinst Du wahrscheinlich Commissario Montalbano? Mag ich auch sehr!

Ich liebe die "Bretonische ..." Krimireihe von Jean-Luc Bannalec, zumal ich die Bretagne mit ihrem rauen Charme sehr mag. Und natürlich die Krimis, die in meinem schönen Dresden angesiedelt sind - da gruselt es mich doch so schön, wenn ich in eine der beschriebenen Ecken komme...


Genau den Montalbano habe ich gemeint, ist mir nicht gleich eingefallen und den Monsieur le commissaire Dupin habe ich auch noch vergessen ... :D :D

Sagst Du mir bitte von den Dresden Krimis einige Titel oder Schriftsteller, danke
Es freut mich, hier noch weitere Krimileserinnen zu treffen. Den Schauplatz des Buches, das ich aktuell lese, http://www.kriminetz.de/krimis/tod-litermont werde ich auf jeden Fall in meinem Urlaub besuchen.
cron