das Problem ist das gießen-müssen....
den einen Vorplatz teile ich mit meiner Nachbarin....
die hat hauptsächlich trockenresistente Pflanzen gesetzt - Hauswurz u.a.....

doch die Blumenzwiebeln (Zierlauch z.B.) muss man im Frühjahr gießen....
zu dem zweiten Vorplatz muss ich über die Straße mit der Gießkanne....
der Thymian ist trockenresistent - Krokusse auch ?
doch Tulpen, Narzissen, Hyazinthen und den Zierlauch muss ich gießen....
zum Glück habe ich nur wenige davon auf dem 2. Vorplatz....

auf jedem Platz steht jeweils ein großer alter Heckenrosenbusch......
den muss man nicht gießen....
doch mit den kleinen Rosenbüschen hatte ich dieses Jahr Last - die wären mir im Sommer fast kaputt gegangen....vor allem weil sie von den Stadtleuten früher regelmäßig abgemäht wurden....

auf beiden Vorplätzen steht jeweils ein Baum....
ich habe dem Stadtmenschen gesagt, dass wir den Baum nicht gießen können, weil ja das Wasser ganz unten hin muss .....
entweder die beiden Bäume überleben nächstes Jahr oder sie werden gefällt wie die Bäume drumrum.....nur dieser dunkelrote Ahorn bei uns an der Straße ist widerstandsfähiger....
heute habe ich unten auf dem Vorplatz die Pflanzen mit Tannenreisig abgedeckt....
ab heute Nacht Minus und morgen Nacht bis zu 5 ° Minus...
danach ist erst Schneefall und kurz darauf Regen gemeldet - das gibt wieder mal richtig tollen Matsch bei uns....

auf dem Balkon habe ich alle Kübel an die Hausrückwand gestellt .....
morgen mache ich Plane außenrum......das müßte reichen....die mediterranen Kräuterkübel habe ich von unten isoliert....

die Prognose für Dezember:
zu warm und zu trocken........wie gehabt.....
ich warte noch ab mit rundum-Folie, weil ich dann schlecht an die Pflanzen drankomme, falls ich doch irgendwann diesen Winter Wasser geben muss.....
die nächsten Tage ist nur einmal - 1 ° nachts gemeldet und in Richtung Weihnachten ebenfalls keine Minusgrade.....die Minus 5 ° sind nicht eingetroffen...
auch die mediterranen Kräuter können leichte Minusgrade ertragen - obwohl sie in Kübeln stehen - allerdings geschützt an der Hauswand und von unten isoliert....
In der letzten Zeit stellen die Wetterberichte ihre Prognosen sehr schnell um, da kann es auch kalte Überraschungen geben.
Das kann dir relativ egal sein, wenn du die Pflanzen in den Töpfen mit den Töpfen in die Erde setzt. Dann eine lockere Mulchschicht von 5 cm drüber und dann sollte nicht mehr viel passieren.
Ich nehme meinen hausgemachten Mulch zur Zeit aus Dahlienschnitt und Pferdemist (mit viel Strohanteil) aus dem Komposter, wo es immer noch leicht rottet. Das locker ausgekippt, schützt wunderbar. (Ich komme sehr gut an Pferdemist ran.) Man kann auch Stroh nehmen oder Holzwolle.
Das schützt und die Feuchtigkeit wird gehalten, Mikroorganismismen und andere Kleintiere freuen sich und düngen tut es auch etwas.
Ich habe zum ersten Mal, und das reichlich spät (im Dezember) Blumenzwiebeln gesetzt, davon auch einige im Rasen. Besteht noch Hoffnung, daß sie dieses Jahr noch treiben oder muß ich auf nächstes Jahr warten?

Ein paar Pflänzchen spitzen nämlich jetzt schon aus dem Trog und dem Rasen.
Was hast du denn gepflanzt? Krokusse sollten sich langsam zeigen, Tulpen etc fangen an rauszuspitzen
flowerpower70w hat geschrieben: Ich habe zum ersten Mal, und das reichlich spät (im Dezember) Blumenzwiebeln gesetzt, davon auch einige im Rasen. Besteht noch Hoffnung, daß sie dieses Jahr noch treiben oder muß ich auf nächstes Jahr warten?

Ein paar Pflänzchen spitzen nämlich jetzt schon aus dem Trog und dem Rasen.


hab leider auch spät angefangen, weil ich von den letzten Wintern verwöhnt war....
die Winterlinge haben schön geblüht.....sind fast fertig....

Krokusse kommen in den Balkon-Kübeln - unten auf dem Vorplatz seh ich noch nichts....
auch Zierlauch noch nicht - oder er kommt nicht mehr.....
Tulpenspitzen sind da ? Narzissen hab ich drumrum gesetzt...
ich muss morgen auf den beiden Vorplätzen genauer gucken .....