das Problem ist das gießen-müssen....
den einen Vorplatz teile ich mit meiner Nachbarin....
die hat hauptsächlich trockenresistente Pflanzen gesetzt - Hauswurz u.a.....

doch die Blumenzwiebeln (Zierlauch z.B.) muss man im Frühjahr gießen....
zu dem zweiten Vorplatz muss ich über die Straße mit der Gießkanne....
der Thymian ist trockenresistent - Krokusse auch ?
doch Tulpen, Narzissen, Hyazinthen und den Zierlauch muss ich gießen....
zum Glück habe ich nur wenige davon auf dem 2. Vorplatz....

auf jedem Platz steht jeweils ein großer alter Heckenrosenbusch......
den muss man nicht gießen....
doch mit den kleinen Rosenbüschen hatte ich dieses Jahr Last - die wären mir im Sommer fast kaputt gegangen....vor allem weil sie von den Stadtleuten früher regelmäßig abgemäht wurden....

auf beiden Vorplätzen steht jeweils ein Baum....
ich habe dem Stadtmenschen gesagt, dass wir den Baum nicht gießen können, weil ja das Wasser ganz unten hin muss .....
entweder die beiden Bäume überleben nächstes Jahr oder sie werden gefällt wie die Bäume drumrum.....nur dieser dunkelrote Ahorn bei uns an der Straße ist widerstandsfähiger....
heute habe ich unten auf dem Vorplatz die Pflanzen mit Tannenreisig abgedeckt....
ab heute Nacht Minus und morgen Nacht bis zu 5 ° Minus...
danach ist erst Schneefall und kurz darauf Regen gemeldet - das gibt wieder mal richtig tollen Matsch bei uns....

auf dem Balkon habe ich alle Kübel an die Hausrückwand gestellt .....
morgen mache ich Plane außenrum......das müßte reichen....die mediterranen Kräuterkübel habe ich von unten isoliert....

die Prognose für Dezember:
zu warm und zu trocken........wie gehabt.....
ich warte noch ab mit rundum-Folie, weil ich dann schlecht an die Pflanzen drankomme, falls ich doch irgendwann diesen Winter Wasser geben muss.....
die nächsten Tage ist nur einmal - 1 ° nachts gemeldet und in Richtung Weihnachten ebenfalls keine Minusgrade.....die Minus 5 ° sind nicht eingetroffen...
auch die mediterranen Kräuter können leichte Minusgrade ertragen - obwohl sie in Kübeln stehen - allerdings geschützt an der Hauswand und von unten isoliert....
In der letzten Zeit stellen die Wetterberichte ihre Prognosen sehr schnell um, da kann es auch kalte Überraschungen geben.
Das kann dir relativ egal sein, wenn du die Pflanzen in den Töpfen mit den Töpfen in die Erde setzt. Dann eine lockere Mulchschicht von 5 cm drüber und dann sollte nicht mehr viel passieren.
Ich nehme meinen hausgemachten Mulch zur Zeit aus Dahlienschnitt und Pferdemist (mit viel Strohanteil) aus dem Komposter, wo es immer noch leicht rottet. Das locker ausgekippt, schützt wunderbar. (Ich komme sehr gut an Pferdemist ran.) Man kann auch Stroh nehmen oder Holzwolle.
Das schützt und die Feuchtigkeit wird gehalten, Mikroorganismismen und andere Kleintiere freuen sich und düngen tut es auch etwas.
Ich habe zum ersten Mal, und das reichlich spät (im Dezember) Blumenzwiebeln gesetzt, davon auch einige im Rasen. Besteht noch Hoffnung, daß sie dieses Jahr noch treiben oder muß ich auf nächstes Jahr warten?

Ein paar Pflänzchen spitzen nämlich jetzt schon aus dem Trog und dem Rasen.
Was hast du denn gepflanzt? Krokusse sollten sich langsam zeigen, Tulpen etc fangen an rauszuspitzen
flowerpower70w hat geschrieben: Ich habe zum ersten Mal, und das reichlich spät (im Dezember) Blumenzwiebeln gesetzt, davon auch einige im Rasen. Besteht noch Hoffnung, daß sie dieses Jahr noch treiben oder muß ich auf nächstes Jahr warten?

Ein paar Pflänzchen spitzen nämlich jetzt schon aus dem Trog und dem Rasen.


hab leider auch spät angefangen, weil ich von den letzten Wintern verwöhnt war....
die Winterlinge haben schön geblüht.....sind fast fertig....

Krokusse kommen in den Balkon-Kübeln - unten auf dem Vorplatz seh ich noch nichts....
auch Zierlauch noch nicht - oder er kommt nicht mehr.....
Tulpenspitzen sind da ? Narzissen hab ich drumrum gesetzt...
ich muss morgen auf den beiden Vorplätzen genauer gucken .....
solange es noch bewölkt ist und nicht so heiß - buddle ich jeden Tag ein bißchen....
d.h. ich steche mit Grabgabel und Spaten das Gras ab.....(meine Ausdauer läßt sehr zu wünschen übrig - kein Vergleich zu früher)
ebne die Fleckchen ein - durchmische sie mit Gartenerde und drück alles ein bißchen fest - gebe den Samen vermischt mit Gartenerde drauf - brösle dann minimal Gartenerde drüber und trete nochmal alles fest....
danach ist regelmäßiges Gießen angesagt.....

meine Versuche im Frühjahr haben wenig gebracht - ich hoffe dass das Herbst-einsäen bessere Ergebnisse bringt....

Ende September/Anfang Oktober will ich noch 3 Zwerg-Kirschbäumchen setzen - eines für einen meiner großen Balkonkübel - zwei für den einen Vorplatz unten....
(Kurilenkirsche Ruby, 1,5 m)

ps:
obwohl es bei uns auch immer wieder geregnet hat - allerdings immer nur ein Bruchteil des angesagten Regens - ist die Erde doch immer noch ziemlich trocken...
was ich in den letzten Jahren gelernt habe:
es gibt Pflanzen, die mögen es bei mir - oder halt nicht - egal ob in den Balkon-Kübeln oder unten auf den beiden Vorplätzen....

in meinen Patenschafts-Vertrag hieß es:
"die Ränder dürfen nicht höher als 40 cm sein"....
also hab ich für den 2. Vorplatz als Umrandung für mehr als 200 Euro Bodendecker Pflanzen gekauft - das hätte ich mir sparen können....
(die wenigen Überlebenden kümmern vor sich hin)

heute setze ich mehr auf Samen - entweder die Pflanzen mögen es hier - oder halt nicht....

manche Pflanzen mögen es mehr als gerne bei mir ....ich hatte dieses Jahr ein Kornblumen-Meer in meinen Kübeln - genauso die wilde Rauke .....
unsere Rauke ist peppiger (senfiger) im Salat als die italienische Ruccola Variante - allerdings wuchert die Rauke inzwischen stark bei mir - sie hat es sogar bis nach unten auf die Vorplätze geschafft - wahrscheinlich mit den Pflanzen, die ich runtergesetzt habe....
Letzte Woche hab ich die erste Herbstzeitlose blühen sehen, es ist also tatsächlich wieder so weit.

Dann wärs doch zeitgemäß, am Vorplatz eine Friedhofbepflanzung hinzusetzen, mit Calluna, die blüht demnächst auch. Und viel höher als 40cm wird sie auch nicht, bingo.
ich habs nicht so mit Friedhöfen.....
wenn es bei mir soweit ist möchte ich bitte verbrannt werden - ohne Bepflanzung ringsum.....
gerade stelle ich mir vor ich bin tot und liege im Grab und muss zugucken was die da oben für einen Mist gepflanzt haben...... :lol:

ps:
hab gerade nach der Calluna gegoogelt - an diese Spätblüher gehen vermehrt die Imkerbienen dran ......da ist für die Wildbienen bereits Ende Gelände....
gestern hab ich mich aufgerappelt und unten ein rel. kleines ! Loch für die Zwerg-Kirsche gebuddelt.....
ich habs ja geahnt - Boden s...trocken und hart....... hab erst die Grasnarbe abgestochen und dann abwechselnd mit der Grabgabel und dem Spaten gearbeitet.....
eigentlich wollte ich ja noch zwei Rondells anlegen - Rasen abstechen und Wildblumenwiesen-Samen einsäen - hatte dann aber keine Lust mehr weil Kreuzweh....
nix mehr los mit mir.....
heute morgen hab ich meine vor ca. zwei Wochen gesäten Wildblumen-Rondells wieder gegossen, das Kirschbäumchen gesetzt - es nochmals angegossen und Blumenerde nachgefüllt.....den einen Tag zuvor gewässerten Wurzelballen hatte ich mit dem Messer angeritzt und die Zweigspitzen gekürzt......

morgen ist Regen gemeldet - zuerst waren 19 L pro qm gemeldet - jetzt nur noch 9 L und so wie ich das hier kenne, kommen vielleicht 2 oder 3 Liter runter.... 8)

im Oktober muss ich nur noch Trauben-Hyazinthen Zwiebeln setzen - für die Hummeln/Wildbienen, die im Frühjahr früh unterwegs sind und dann meine Bienenweide Rosen kontrollieren von wegen die evtl. von Blattkrankheit befallenen Zweige abschneiden ......

was ich die letzten beiden Jahr gelernt habe:
im Frühjahr säen bringt nichts, wenn darauf ein trockenheißer Sommer folgt - auch wenn man anfangs regelmäßig gießt.....
außerdem war ich von den letzten milden Wintern verwöhnt.....
hab Pflanzen gekauft - rel. spät gesetzt und dann kam im Februar eine Woche lang dieser ziemlich starke Frost.....
heute kaufe ich lieber Samen - das dauert zwar länger - ist aber billiger und ich sehe was bei mir wachsen will und was nicht.....
scheinbar lebe ich in einem Gebiet zwischen zwei Gewitter-Regionen....
heute mittag kam nur ein kurzer aber heftiger Gewitterschauer runter.....
deshalb hab ich mich vorhin aufgerappelt - das Gras mit dem Messer kreuz und quer angeritzt und dann mit dem Spaten versucht abzustechen....
war wieder mühsam - obwohl die oberste Bodenschicht feucht war......
egal - jetzt hab ich den restlichen Samen ausgesät.......sonst wird es zu spät im Jahr....vorher alles geebnet - Blumenerde drunter und danach alles angedrückt.....
die nächsten Wochen brauche ich die Rondells nur feucht zu halten......
incl. meinen Kirsch-Bäumchen

ich hab mir vorgenommen mich nicht mehr verrückt zu machen - einfach jedes Jahr ein bißchen was von der Grasnarbe abstechen und im Herbst, wenn es feucht ist, nachsäen....

gerade donnert es wieder - vom Taunus/Ffm her.....das kommt sowieso nicht bis zu mir rüber.....
Und bei mir im Taunus war wieder für ca. 10 Minuten Weltuntergang.
Aber jetzt sind meine Fensterscheiben sauber :lol:
tigi9909 hat geschrieben: Und bei mir im Taunus war wieder für ca. 10 Minuten Weltuntergang.
Aber jetzt sind meine Fensterscheiben sauber :lol:


und ich bin vorhin auf dem Balkon gestanden und hab zu euch rübergeguckt......jede Menge Blitze.....hatte gehofft, dass wenigstens noch ein kleiner Schauer bei uns landet....
ich sehe den Taunus und einen Teil von der Ffm Skyline - dazwischen haben sie vor einigen Jahren leider Wohnblocks hingeklotzt....
cron