google Lukas Schriften-Mission. com und lies den Flyer Hilfe bei Angst vor Corona Virus
Warum sollen wir googlen?
Erzähle uns doch erstmal deine Version über diese Lukas-Schriften.
Also ich mache mir deswegen nicht die Hosen voll.
Es würde mich eher beunruhigen wenn deswegen meine alltäglichen Lebensgewohnheiten eingeschränkt werden können.
@Strippe

in österreich ist dies bereits der fall, drastische einschränkungen, gebiete isoliert, etc.
Angst schadet dem Immunsystem. Das ist jetzt eine Situation, die für alle gleichermaßen gefährlich und unangenehm ist. Da müssen wir durch.
Wir können ALLE versuchen das BESTE daraus zu machen.
Ich habe noch gelernt zu verzichten.........
Reisen Party Veranstaltungen , das ist nicht lebensnotwendig zur Zeit.
Füreinander da sein, das kann jeder. ( wenn er denn will )

Wir brauchen eine REORGANISATION unserer Gesellschaft.
da hast du Recht @Oldy ... Angst ist ein schlechter Berater ...

Mit Beschränkungen im Lebensalltag werden wir uns hier auch in Deutschland vermutlich ab der nächsten Woche auch vertraut machen müssen und damit meine ich nicht die beschlossenen Schliessungen von Schulen und Kitas oder Absagungen im Sport- und Unterhaltungsbereich...

Es wird darauf hinauslaufen und das muss vermutlich mal in den Köpfen ankommen, das einfach ein Zuhausebleiben, ein Verzicht aufs Leben wie bisher erforderlich sein wird....

das wird weniger weh tun, als eine schwer verlaufende Infektion mit Covid19
Angst brauchen sich die meisten Menschen nun wirklich zu machen. Warum auch? weil wir unser Leben, unsere Gewohnheiten etwas verändern müssen....
Im Gegensatz zu Personen mit schwerwiegenden Vorerkrankungen oder die aktuell vor einer schwierigen OP stehen. Eine Freundin von mir, mit einem seltenen Tumor, auf jeden Fall nachgewiesen bösartig, wird in 14 Tagen in HD operiert. Sie versucht tapfer nicht in ein tiefes Loch zu fallen.
Was sind da Einschränkungen im täglichen Leben ein Problem???? Für ein paar Wochen...
@morgenstrahlen...

so bitter das ist, genau davon wird es viele Einzelschicksale geben..

ich meine das nicht so brutal, wie es klingt und die Angst deiner Freundin kann ich sehr gut nachvollziehen
Sorgen mache ich mir um die älteren Mitmenschen, vor allem, wenn ich an Italien denke. Es ist schlimm, wenn entschieden werden muss, welches Leben man retten möchte/muss - und sich dann für den 50-jährigen Patienten - und nicht für den 80-jährigen Patienten entscheidet. Es gibt in vielen Ländern leider nicht genügend Intensivbetten für infizierte Patienten.
Aber es gibt auch Solidarität unter uns und jede Krise birgt neue Erfahrungen, So z. B. hat China medizinisches Personal und meditinische Produkte geschickt.
Ich hoffe, dass diese Pandemie in einiegen Monaten rückläufig wird, bzw. bald ein Impfstoff gefunden wird.
@Strippe
... daß Du Dir in die Hosen machst, das wird schneller kommen, als Du denkst u. Dir lieb ist. Also zu den Gesichts-Schutz-Masken ... wirst Du in Kürze Popo- und Pipi-Masken brauchen. Und ja nich dazu die Gesichtsmasken nehmen. Die verträgt Deine Hose nämlich nicht!
:-) :-) :-)

PS/m.a.W.:
die Zeit der massiven Einschränkungen, in Italien begonnen, wird in Kürze quasi in jedem westeuropäischen Land kommen.
Wozu die Angstmacherei???
Jeder muss eben die Verantwortung für sich selbst übernehmen.
Infos dazu gibt es ja zur Genüge.
gloria17
Moderatorin der Regionalgruppe Trier, <zum Forum>
Das Glück kommt zu denen, die lachen.
Die Maßnamen in den Krankenhäusern in Italien sind leider Realität!
zu: "Hilfe bei ANGST"

Bestimmte Ängste sind auf einer ir-rationalen Ebene angesiedelt. Damit nicht rational, nicht Vernunft-gesteuert. (T i e f ... in uns drin, ein Produkt des Ausleseprozesses der menschlichrn Evolution). Demnach kann man mit Vernunfts-Denken/Bewußtsein nicht soviel verändern.

Was aber hilft:
sich WISSEN über die zutreffende Biologie und Medizin aneignen. Etwa: was sind Viren ? (nicht einmal Lebewesen), was hilft aus medizinischer Sicht wirklich?/etc ...

Ich denke, die Deutschen sind eher geneigt dazu, panisch zu reagieren. (Hängt damit zusammen, daß sonst D ein absolut sicheres Land ist ??). Nur zu schlecht habe ich noch in Erinnerung, wie hier in D auf Nematoden in bestimmten Speisefischen reagiert wurde. Nicht n u r übertrieben! Diese Neigung der Deutschen jetzt zu Panik schaukelt das jetzige - wirklich bedrohliche Geschehen - m.E. gefährlich auf.
Ja - das BESTE draus machen! Denn: WENIGER IST (fast immer) MEHR.

(Stimme da dem Beitrag von katinka voll und ganz zu. Schön, daß jemand mal in dieser Weise die Perspektive wechselt. Solche Perspektiven-Wechsel = Betrachtungen auf Metaebene(n) ... sind m.A. sehr, sehr bereichernd, eenn es um ERRKENNTNIS geht.)

Müssen wir denn sooooo viel an Lebensmitteln u.a. bunkern?? Oder nutzt man die Gelegenheit, um sein ESS-Verhalten/seine Ernährung umzustellen. Und FDH hat schon immer geholfen.

Wir werden in der heutigen Zeit ... von soooo vielem abgelenkt. Damit weg vom "Ich" - weg von uns selber. Und damit weg davon, was eigentlich SELBSTBESTIMMTES Leben ist. (Wir sind viel zu viel fremdgesteuert.) Also sich zuhause aufhalten, mit den Enkelkindern spielen, mit den nächsten Angehörigen im kleinsten Kreis wieder mehr kontakten. Wieder eigene Hobbys pflegen. Wieder mal ein Buch lesen, das schon immer von uns gelesen werden wollte. Und, und, und ...

Resümee:
man wird dadurch merken/spüren, wie wenig man wirklich zum EIGENTLICHEN nicht fremdgesteuerten und damit satt zufriedenen Leben braucht: Viel weniger Essen (quantitativ), vieeeeeeel weniger an Materiellem (!!), vieeeel mehr Zeit FÜR SICH selbst.

Denn: Weniger ist mehr!