Hallo ihr Lieben,

gibt es in Hamburg Hunde Mamas und -Papas, die Lust haben sich zum gemeinsamen spazieren gehen und/oder wandern mit den Fellnasen zu treffen?

Liebe Grüße!
ich kenne leider nur jagdlich geführte Weimaraner, bin mit diesen Tieren und anderen seit meiner Kindheit ländlich aufgewachsen. 

Welche Art Hunde in Hamburg Stadt? Und was verstehst du unter Hunde...Hunde...Hunde...?

Vielleicht magst du etwas genauer präzisieren? Geht es dir um Tierrettung über tausende KM aus Rumänien, Spanien, Portugal ect. oder möchtest du deinen speziellen Hund vorstellen? Meine rein persönliche Meinung, beide Varianten sind obsolet, außer ich brauche in Hamburg einen Schutzhund, weil das bekanntermaßen so manche Glaubensrichtungen abschreckt.

 
was soll das jetzt???

hier sucht jemand menschen um gemeinsam mit den hunden spaziergänge/wanderungen zu machen .

das ist ganz präzise formuliert und hat mit deinen anmerkungen rein gar nichts zu tun.
Danke kiki1010,

Du hast die richtigen Worte gefunden.

vegan51
maxi.mumm hat geschrieben: ich kenne leider nur jagdlich geführte Weimaraner, bin mit diesen Tieren und anderen seit meiner Kindheit ländlich aufgewachsen. 
 

Ach was die liebt doch nur Sportwagen, und keine Hunde :lol:
@ strippe,

aber "Reinrassige Sportwagen" ....

LG TOUHA1
maxi.mumm hat geschrieben: ich kenne leider nur jagdlich geführte Weimaraner, bin mit diesen Tieren und anderen seit meiner Kindheit ländlich aufgewachsen. 
"Du armes Menschenkind, mehr hast du nicht kennengelernt in deinem Leben ?

Welche Art Hunde in Hamburg Stadt? Und was verstehst du unter Hunde...Hunde...Hunde...?
Magst du gerne albern sein um so deine Arroganz zu überdecken ?

Vielleicht magst du etwas genauer präzisieren? Geht es dir um Tierrettung über tausende KM aus Rumänien, Spanien, Portugal ect. oder möchtest du deinen speziellen Hund vorstellen?
Dümmer gehts ümmer !

Meine rein persönliche Meinung, beide Varianten sind obsolet,
Ich finde eher ,deine Meinung ist obsolet

außer ich brauche in Hamburg einen Schutzhund, weil das bekanntermaßen so manche Glaubensrichtungen abschreckt.
Bist du schon mal in den schönen Parks und Elbeufer spazieren gegangen ?
Da laufen sie alle mit ihren Schutzhunden.


 


Bild

Wenn du hier mal öfter in den Foren mitlesen würdest, dann würdest du wissen, das mehr als die Hälfte in fifty plus ihre Hunde aus der Tötungsstation geholt haben.


Bild >> Schutzhund
na, da regnet es ja fast altertümliche Steine ob meiner PERSÖNLICHEN Ansicht, die ich mit dem niedlichen Foto “Hund auf auf Reisetasche” nicht wirklich revidieren kann.

Ich hatte mich vor nicht langer Zeit für eine Weimaraner Hündin interessiert, die laut Tierschutzverein in Lissabon in einem Parkhaus gefunden wurde. Sie war gechipt und wurde ausgesetzt, weil sie auf grund ihrer Infektion Leishmaniose (Überträger sind Mücken) nicht mehr zu gebrauchen war. Die Lieferung dieser Hündin wäre laut Tierschutz für mich inklusive Flug frei Haus gewesen…pervers oder?

Wer aktiv etwas für den Tierschutz leisten möchte, sollte sich doch bei der Geburtenkontrolle in ost- und südeuropäischen Ländern engagieren, heißt Sterilisation, um die willkürliche Vermehrung der Straßenkatzen/Hunde zu verhindern. Es ist ja hoffentlich hinlänglich bekannt, dass die genannten Regionen doch leicht nicht nur in diesem Bereich hinterher hinken.

Freue mich über eine anregende Diskussion, wobei eine gelungene Rechtschreibung inklusive Argumentation das Verständnis wesentlich vereinfacht. 
Sehr seltsam!!!
Was für eine Organisation war das denn?
Ich hab da ganz andere Erfahrungen gemacht.
Ich hatte und habe Tierschutzhunde aus Spanien und Griechenland,
und ich wurde sehr eingehend befragt, bevor ich einen solchen Hund bekommen habe.
Es gab immer einen Schutzvertrag, die Hunde wurden mir nicht frei Haus gebracht, sondern
von einem Flugpaten im Beisein eines Tierschützers am Flughafen übergeben.
Die Übergabe wurde dokumentiert.
Ich habe jedes mal 250 bis 300€ bezahlt, dafür waren die Hunde geimpft,
gechipt und kastriert.
Bei manchen Organisationen tauchte auch nach einer Weile eine
Kontrolle bei mir zu Hause auf. Fand ich aber ganz ok.
Ich würde es immer wieder so machen!!!
Natürlich sind die Kastrationsaktionen wichtig, aber sie nützen den Tausenden
von Hunden in den Tierheimen im Süden nichts mehr.
Die entsprechende Tierschutzorganisation, die mir die Weimaraner Hündin anbot, ist als eine von vielen in NRW ansässig. Beim WDR werden regelmäßig Werbesendungen für insbesondere Hunde/Katzen ungewisser Herkunft aus Süd- und Osteuropa angeboten.

Es gibt also ein ausschließlich wirtschaftlich orientiertes Marktsegment, was sich mit dem Import von Hunden/Katzen beschäftigt. Selbstverständlich kann man ob der verheerenden Zustände in Emotionen geraten. Dennoch bin ich dafür, sich den wirklich einsamen alten Menschen in Hamburg zu widmen. Diese Menschen werden sich freuen, mit “Fellnasen”, um im Sprachgebrauch zu bleiben…Alster und Elbe unsicher zu machen. 
Maxi mumm Auftritt....minimum Verständnis?

Aufgrund einer simplen Anfrage, zwecks gemeinsamer Spaziergänge mit Hunden, eine Diskussion über Tierschutz im oder aus dem Ausland vom Zaune zu brechen,ist schon ein wenig, na, sagen wir mal...seltsam. 8)

Deine negative Erfahrung sei dir geglaubt und unbenommen, ist aber bestimmt weder verallgemeinerbar, noch für die Einstellerin dieses Beitrags zielfrührend.

Wenn dir dieses Thema tatsächlich am Herzen liegt und du dich über Erfahrungen austauschen möchtest, bestünde, rein theoretisch die Möglichkeit, selber einen Forenbeitrag zu eröffnen.
Seh ich auch so wie Sonnenkind!
Wer sagt denn, daß man sich nicht Hunden und Menschen widmen kann???
Wo ist das Problem?

Glaubt mir, ich habe reichlich Erfahrungen mit Tierschutzhunden aus dem Süden
und habe noch nichts Negatives erlebt. Bei mir muß es halt auch nicht unbedingt ein edler Rassehund/ Jagdhund sein. Für mich tun es auch Promenadenmischungen.

Keine Sorge, ich hab auch Menschen, um die ich mich kümmere und mich gekümmert habe.
Aber der Ausgleich ist wunderbar und tut den Hunden und mir gut.
Hundefotos sind in meiner Galerie.
hallo @maxi-mumm, es gibt auch jagdich geführte hunde, die trotzdem ein normales verhalten
an den tag legen, auch weimaraner....es sei denn sie werden nur im zwinger gehalten und zur
jagd aus dem zwinger kommen......dies schein ja deine einstellung zu sein außerdem werden
hunde aus dem ausland nicht hausfrei geliefert sondern so wie @fliesermutzel berichtet hat.......
aber jeder hat halt seine einstellung und dein kommentar hat überhaupt keinen zusammenhang
mit dem thema des threads :mrgreen:
Was ist denn hier los :shock:
Ich wollte gerade anfragen, ob ich zum weihnachtlichen Spaziergang meine Amy mitbringen kann.


Also ich kenne keine Tierschützer, die betrügen wollen, dass es immer wieder, wie überall, auch schwarze Schafe gibt, will ich gar nicht abstreiten und es gibt immer wiederTierhändler, die unter dem Deckmantel "Tierschutz" Tiere anbieten.
Man hat selber die Möglichkeit sich zu informieren, denn wie heißt es "Unwissenheit schütz vor Strafe nicht".
Einfach genau hinsehen, gibt es in der Homepage eine Satzung?
Arbeitet der Verein mit Erlaubnis nach §11 TierSchG?
Arbeitet der Verein mit TRACES (System zur Verwaltung der Transporte von Tieren)?
Liegt eine vom Finanzamt bestätigte Gemeinnützigkeit vor und wird sie auch gezeigt?
Sind die sogenannten Schutzverträge oder Pflegeverträge öffentlich oder bekommt man sie vor Übernahme eines Tieres zur Einsichtnahme?
Werden nur Tiere vermittelt oder gibt es sonstige Projekte?
Werden Örtlichkeiten im Ausland benannt?
Gibt es Jahresberichte der Einnahmen und der verwendeten Gelder?

Ist das Alles vorhanden, wird es keine Probleme geben. Nun habe ich auch meinen Senf dazu gegeben und das auf die einfache Frage..........
"gibt es in Hamburg Hunde Mamas und -Papas, die Lust haben sich zum gemeinsamen spazieren gehen und/oder wandern mit den Fellnasen zu treffen? "

Schreib mich einfach mal an. :wink: :wink:
allen eine schöne Vorweihnachtszeit, da hat sich Hamburg mal wieder nicht lumpen lassen, was für eine schöne dezente Beleuchtung in dieser Stadt, so unaufgeregt und ohne Häme einfach schön.

Ansonsten zum Thema....ich denke, die Dame mit ihrem Hund hat mittlerweile so viele Angebote, dass sie vor lauter Spazieren und aufsammeln der" Kackreste  in "Plastiktüten" eh keine Zeit hat. Immerhin hat jeder Hundebesitzer in städtischen Gefilden seine "Kacktütchen" in Plastik dabei.

Also bitte, Plastiktüten sind out...out... und sollte ich in Winterhude in irgend Scheiße....gehe ich garantiert mit den Müttern und ihren entzückenden Kindern am Mühlenkamp ein Eis essen.