@ Diana_Maria

…..Kannst Du mir weiterhelfen ? Was möchtest Du mir sagen ?.....

Ich helfe dir gerne weiter, sobald du sagst, was du an meiner Analyse nicht verstanden hast, damit ich es noch näher erklären kann. Ansonsten weiß ich nämlich nicht, an welcher Stelle ich dir weiterhelfen soll.

Vielleicht noch zum besseren Verständnis: ich meinte hier Niemanden persönlich damit, wenn ich in meinem letzten Absatz nochmal allgemein erwähnt habe, dass manche User öffentliche threads lieber als Kriegsschauplatz missbrauchen, anstatt als Diskussionsplattform.

Nur sollte man dann nicht erwarten, dass es dabei zu einem friedlichen Meinungsaustausch kommt, denn Krieg und Frieden gleichzeitig ist leider nicht möglich.

Wer hingegen tatsächlich nicht an persönlichen Auseinandersetzungen interessiert ist, kann sich ja stattdessen ausschließlich mit Beiträgen beschäftigen, die mit dem Thema zu tun haben, und alle anderen geflissentlich ignorieren.
Filofaxi....danke, kapiert !
@hal2001

….aus guten Gründen die uns allen garantiert nicht fremd sind echauffiert man sich doch gerne allenthalben. …..

Die guten Gründe aufgrund derer sich Menschen echauffieren, sind leider nicht Allen, und oftmals sogar dem Echauffierten selber nicht bekannt. So ist es zum Einen das angeborene Temperament des Cholerikers, welches schwer in Zaum zu halten ist, weil der körperlich spürbare Druck, der nicht abgelassen wird, unweigerlich zum Magengeschwür führt, und zum Anderen spielt auch die jeweilige - möglicherweise auch nur witterungsbedingte – Stimmung eine Rolle, in der Jemand sich schon mal dazu verleiten lässt, über die Stränge zu schlagen.

Dies kann – je nach Temperament – einen Ausbruch von Begeisterung, von Wut, von Trauer oder Angst zur Folge haben. In diesen extremen Stimmungslagen ist der Mensch nicht mehr dazu fähig, eine geistige Distanz zu dem einzunehmen, was er gerade unwillkürlich bewertet, und worauf er spontan reagiert, sodass zwangsläufig auch sein Verhalten unangemessen ausfällt

Wenn Buddha hier empfiehlt, dennoch Achtsamkeit im Umgang mit den eigenen Stimmungen zu bewahren, so heißt das nicht, dass man sie unterdrücken soll, was ja gar nicht möglich ist, sondern nur, dass man sie am Besten sozial verträglich kanalisiert, indem man zB einen Sandsack nimmt, auf den man ersatzweise einschlägt, oder Holz hackt, bis man sich wieder beruhigt hat, und wieder - frei von seinen Affekten – seinem Begehren einen sozial angemessenen Ausdruck (E-Motion) verleihen kann.

…..Besteht dieser Anspruch auf Weiterentwickung wirklich ?....

Der Anspruch auf Weiterentwicklung erfolgt immer dann, wenn die bestehenden Strategien nicht zum gewünschten Erfolg führen. Naturgemäß will man jedoch erstmal, dass die Anderen sich weiterentwickeln in Richtung auf von Einem selber bestimmten Ziel, bevor man das eigene Verhalten ändert.

So bricht der Eigenmächtige – sofern er noch eine andere Alternative hat - lieber die Kommunikation mit Jemandem einfach ab, wenn er sich ihm nicht anpasst (gehorcht), mit dem scheinheiligen Argument, er habe sich selber weiterentwickelt, nur der Andere nicht, um nicht zu der Einsicht zu gelangen, dass es mit dem nächsten Partner in einer ähnlichen Situation genauso sein wird, weil die eigene Verhaltensweise immer wechselseitig mit zur Ursache des Verhaltens der Anderen wird.

Hier selber zu bestimmen, wer wen zuerst beleidigt hat, führt in der Regel zu nichts Positivem, denn Rache bedingt immer nur Gegenrache und führt niemals zum gewünschten Frieden, sofern der das Ziel sein sollte. Falls es das nicht ist, wäre die ewige Schlacht ums heiße Buffet, welches man nicht mit Anderen teilen will, natürlich die bessere Alternative.
Guck mal Filofaxi, es war so schön ruhig und friedlich geworden in diesem Thread. Wollen wir ihm diese Ruhe nicht gönnen?

Buddha sagt auch:

Wo jeder lärmend sich einmengt, wird man niemals zur Vernunft kommen.
Caramba - mir kocht der Blut ,
wenn ich hier so einiges lese :!: :!:

(Und der Einsatz der software-mäßigen Stilmittel möge das Maß meiner Gefühls-Emotions-Ebene zum Ausdruck bringen.)
Rechtschreib-Stilmittel würden sagen, dass nicht DER Blut, sondern DAS Blut kocht .... abgesehen davon, muss man ja nicht alles hier lesen
Valentin, cool down! :wink:
Das ist ein alt bekannter Ausspruch eines Spaniers, ich kenne den Spruch seit 50 Jahren.
Auch Maricka Röck sagte oft : Mir kocht der Blut.
Mir kocht der Wut
in heißes Blut!

So leids mir tut -
ich find dem gut!

Bei so Empören
verlässt mich Sehn und Hören.

Lieb ich doch so was Frisches
ein bisserl Ungorisches!
ValentinAK hat geschrieben:
Rechtschreib-Stilmittel würden sagen, dass nicht DER Blut, sondern DAS Blut kocht .... abgesehen davon, muss man ja nicht alles hier lesen

Filofaxi würde jetzt vielleicht sagen:

>>Rechtschreib-Stilmittel können nichts sagen, weil sie keine Personen sind.<<

:lol:




Und was Filo sagt, das stimmt :!: :P
Ja, und deshalb sind die Rechtschreibstilmittel hilflos Interpretationen ausgesetzt....

Ist "hilflos" auch schon eine Interpretation ????

Ich glaube, das juckt die Rechtschreib-Stilmittel nicht, weil... ja genau!

:lol:


Und grad deshalb sind sie ja hilflos. Und ausgesetzt.


Empörend, das (zurück zum Thema).
Jetzt steh' ich in Winkel und schäme mir :oops: :oops: :oops:
Sorry .... wollte niemandem nahetreten

P.S. für meine Lieblingskritikerin und Lektorin hier im 50+: weiß dass es im Winkel und schäme mich heißt, also Korrektur obsolet
cron