I mog di... (und die "Viecher")... :D
Ach @EllyPirelli...,

ist eine Frau wirklich maskulin (schau mich an... :wink: ) wenn sie keine Ambitionen hat, zu kochen, sondern es ihr Spaß macht, mit Bohrmaschine & Co. umzugehen etc.?


Nein @ Ysatis Du sowieso nicht. :) Bist schon recht feminin, ---ich habe ja auch geschrieben "teilweise" und "manche". Man beachte immer die Feinheiten im Text und nicht dass, was man lesen möchte.

Der Umgang mit Bohrmaschine & Co. ist mir auch nicht fremd und bewältige ich mit links (Baumärkte sind mein 2. Zuhause), aber kreative Kochkünste machen mir doch mehr Spass.

Und ja, ----- die Sterneköche sind meistens die Männer. Warum? Weil es ihre Berufung ist und sie nicht zwangsweise für Familie und Kinder kochen müssen. Jede Tätigkeit die ungeliebt ist und als Zwang empfunden wird, setzt wenig Kreativität frei. Das Ergebnis ist dann in den meisten Fällen entsprechend.

Im Prinzip wunder ich mich ja auch nur, warum manche Frauen Emanzipation über "nicht kochen mögen" und "Bewältigung von Bohrmaschine & Co." definieren.

Und ja!
Die Männer sind heutzutage in den meisten Fällen auch emanzipiert und stehen ihre Frau. :wink:
So wie die Frauen ihren Mann stehen.
Und wir lieben sie auch, wenn die Emanzipation noch nicht ganz an ihre Tür geklopft hat.

Mir gefällt am besten der Alpha-Mann, um mal beim Thema zu bleiben. :oops:
Und der kann auch kochen!




Elly - das französische Reifchen stemmt sich zwar mit glänzenden, schmackhaften Ergebnissen und aller Macht dagegen, aber ja, hier schreiben die Maderl und de Buam über eine neue Gattung, sie entwickelten sich völlig unbemerkt einmal zwischen E(man)zipation und E(frau)zipation.

Nun weiß keiner so recht, wohin und was damit machen? Der Thread hier wird es klären.


@Maci48
Vielleicht entwickeln wir uns ja alle mal zu mythischen androgynen Wesen? :wink:
das sehe ich auch so
es gibt weder "Nicht-Frauen" noch "Nicht-Männer"......und "die Frauen"....und "die Männer" gibt es auch nicht.....
wir sind alle Menschen - und die Menschen sind halt sehr verschieden.... :wink:
EllyPirelli hat geschrieben:
Irgendwie schein ich so völlig anders zu sein. :wink:

Mit Begeisterung zaubere ich die raffiniertesten Gerichte und habe da echt noch Laune und Spass dran.

Sogar die geilsten Kuchen und Torten entstehen unter meinen Händen.

Aber Koch- und Backkünste machen mir wirklich Laune, weil der Erfolg die Linie ist.
Sogar mein Brot backe ich aus selbst gemahlenem Korn. So etwas bekommt ihr nicht in den Läden. Das ist Backkunst der oberen Liga. Wer einmal davon gekostet hat, will nie mehr etwas anderes. Is so!

Irgendwie scheine ich in dieses Zeitalter der typischen heutigen Frauen aber nicht wirklich zu passen. Wenn ich so manche Frauen hier lese sind viele so maskulin geworden, präsentieren sich hier so und verzeichnen in ihrer Mimik auch teilweise diese Attribute.


Da hast du meine volle Bewunderung! Und das meine ich ehrlich.
Mir fehlt irgendwie das Gen dafür. Und die Lust :D
(Und gehöre trotzdem nicht zu den "manchen Frauen", die maskulin aussehen :lol: )

Natürlich versuche ich gelegentlich, etwas Besonderes zu kochen. Aber da muss schon ein Druck dahinter sein. So wie letztens für eine Adventsfeier. Jeder sollte etwas mitbringen. grrr
Ich hab gegoogelt und etwas fabriziert, was mir wirklich gut gelungen war! Ich war begeistert :D
Nur hält diese Begeisterung nicht so lange an, dass ich es immer wieder versuchen würde.

Um den Bogen zum eigentlichen Thema zu spannen: Für mich als Frau darf ein Mann durchaus männliche Attribute haben. Er muss nicht durchgestylt sein und alles das können, was ich kann. Jeder nach dem, was er will und Lust hat.
Diadem

du nimmst die Frauen hier sehr auf d. Schüppe.
Na ja, bald ist ja Karneval. :lol:
Tja @ Rosenblatt
wenn`s nicht so unerträglich wäre
dass drittklassiges gender bashing im frauendominiarten Forum
seine Blüten treibt, und Männer zu falschen Helden macht

Sie zensieren die ambivalente Gefühle des Mannes,
optieren sanftmütige, weinerliche, unkritische Pantoffelhelden,
um mit dem Tennislehrer zu schlafen.
Womanizer bleiben i.d.R. frauenlos.
Helikoptermütter und andere Erzieherinnen der Wohlfühlfraktion
kreieren eine ganze Generation von Duckmäusern und Waschlappen.

Echte Kerle sind gute Väter oder Ersatzväter, haben Traute sich selbst
auszuprobieren, haben keine Angst vor Andersdenkenden, können
sich selbst verteidigen, ohne sich hinter anderen zu verstecken,
lassen sich nicht klein kriegen und sich ihren Sex verbieten.
Männer können nur von Männern lernen

Und wenn der erste Mann, der das Feuer erfunden hat,
seine Frau gefragt hätte, was er tun solle, hätte sie geantwortet:
"Trete es wieder aus, denn es erhöht die Brandgefahr." :lol:
Nach deiner Analyse habe ich alles richtig gemacht >lebensfähige Kinder die ohne weiteres auch ohne ihre Eltern gut zurechtkommen in der Welt!

Das ist sehr beruhigend und so gesehen könnte ich jederzeit meine Augen für immer schließen, denn sie sind bestens umsorgt. 
Nee, sie hätte gesagt: "Du bist mein Held, jetzt wird endlich das Fleisch weich. Die Ahnin hat schon so schlechte Zähne!"
15: 22
Diadem,

nein, sie hätte nicht gesagt: " Trete das Feuer aus"......
sondern: " Endlich ist Feuer in meiner Nähe, damit mir heiß wird !" :lol:
"Trete es wieder aus, denn es erhöht die Brandgefahr."

Hätte sie nicht eher gesagt: "Tritt es wieder aus......"?

(Sorry, ich konnte nicht widerstehen! :D )
Verhaltenspsychologische Prädisposition...Männergespräch am Lagerfeuer:

https://www.youtube.com/watch?v=Mrh3yhCJ7UM :lol:
Diadem hat geschrieben: "Trete es wieder aus, denn es erhöht die Brandgefahr."

Feuerwehrmänner u nd auch die meisten Brandschutzbeauftragten sind männlich.
Das hat seine hystorischen Gründe.

Und es gibt auch Männer, die im Bett rauchen.
Die sind dann oft nicht mehr lang welche.
Castanea hat geschrieben: Verhaltenspsychologische Prädisposition...Männergespräch am Lagerfeuer:

https://www.youtube.com/watch?v=Mrh3yhCJ7UM :lol:


:lol:

Himmel..., @Castanea... :!:
dachte immer, du bist eine ernsthafte Person... :wink:
cron