mit den Wildbienen ist es hier bei mir dasselbe:
Grundstücke mit Brombeerhecken und altem Baumbestand sind den Baggern zum Opfer gefallen....
jetzt stehen da überall Wohnsilos.....
Gundulabella hat geschrieben: jetzt stehen da überall Wohnsilos.....

Das ist die wachsende Verstädterung von ehemals dünn besiedelten Vorstadtbezirken die in jeder Metropole wie eine Krake um sich greift.
Wo früher ein kleines Einzelhaus stand da muss heute ein Haus mit mehreren Wohnungen sein damit das Grundstück reell vermarktet wird.
Man muss sich das mal so vorstellen, ein Stück Karton 1x1 Meter zuschneiden und sich draufstellen, dann mal im Immobilienscout einen Grundstückspreis so wie in Frankfurt oder Hamburg heraussuchen und dann weis man schon worauf man steht.
und die Wohnblocks stehen sehr dicht beisammen ...... 10 m - wenn überhaupt....

ein Wohnblock wurde direkt an die Außen-Mauer eines älteren Blocks drangebaut.....
weil die Bewohner den Krach wohl nicht verkraften konnten und ausgezogen sind, stehen jetzt Verkaufsschilder an dem älteren Block....
Gundulabella und Strippe,
es scheint wirklich fast überall gleich zu sein, gleich dramatisch!
Ich versuche, das tapfer zu verdrängen, damit ich nicht noch depressiv werde...
Abfinden kann ich mich jedoch nicht damit.
Wenn ich wieder etwas Zeit habe, werde ich mich auf Öffentlichkeitsarbeit stürzen und wenigstens versuchen, besonders die neuen Bürger über Igel aufzuklären.
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Von meinen vier Winterschläfern waren bereits 3 schon mal wach, zumindest für einen oder 2 Tage. Da es aber immer nachts kalt war, wurden schnell wieder die Eingänge zugestopft und weitergeschlummert.
Nur Baby rot (männl.) im kleinen Gartenhaus war noch nicht wach. Das ist aber noch kein Problem.
Wenn es in einigen Tagen wieder warm wird, werde ich allen Igeln täglich abends richtiges Futter reinstellen.
Am meisten bewegt mich das Erwachen der ältere Igelin "Mama". Hoffentlich geht es ihr gut. Na, ich werde es bald wissen.
meine Devise ist ebenfalls:
dranbleiben :!:
Letztens sah ich im Fernsehen auch wieder einen Bericht über Igel und alles was daran falsch gemacht wird.
Zum Beispiel räumen jetzt viele ihre Gärten auf und entfernen Laubhaufen wo noch Igel drinnen ihren Winterschlaf abhalten.
Und immer noch landen viele Fund-Igel im Tierheim weil falsch verstandene Tierliebe die Hauptursache dafür ist.
Igel habe ich aber hier noch nicht gesehen.
Hallo Strippe,
vielleicht könntest du diesen TV-Beitrag hier einstellen? Manchmal findet man ihn in der Mediathek der Sender.
weidenzweig hat geschrieben: Hallo Strippe,
vielleicht könntest du diesen TV-Beitrag hier einstellen? Manchmal findet man ihn in der Mediathek der Sender.

Das ist leider von meiner Seite her nicht möglich @weidenzweig
Aber das wurde mal auf NDR3 gesendet, ist aber schon etwas her.
Strippe hat geschrieben: Letztens sah ich im Fernsehen auch wieder einen Bericht über Igel und alles was daran falsch gemacht wird.
Zum Beispiel räumen jetzt viele ihre Gärten auf und entfernen Laubhaufen wo noch Igel drinnen ihren Winterschlaf abhalten.
Und immer noch landen viele Fund-Igel im Tierheim weil falsch verstandene Tierliebe die Hauptursache dafür ist.
Igel habe ich aber hier noch nicht gesehen.

Gut gemeint ist eben nicht immer auch gut gemacht, damit hast du recht! Bevor man Igel ins Tierheim bringt, sollte man vielleicht erst mal bei einer Wildtierhilfe anrufen, die Situation schildern und um deren Einschätzung bitten.

Dass wenig naturnahe Gärten keine einladenden Lebensräume für Tiere sind, stimmt sicher auch. Ich finde das sehr bedauerlich, ich freue mich wirklich über jedes Tier! Ich befürchte aber, dass nicht alle Menschen das so sehen. Viele wollen wahrscheinlich ihre Gärten nicht mit Wildtieren teilen.

Rasenmähroboter können, glaube ich, für Igel und andere Lebewesen auch gefährlich sein. Und dennoch setzen sie sich immer weiter durch, weil es ja ach so bequem ist :(