Lieber Dick01, das ist ein ziemliches Endzeitszenarium, das du hier darstellst. Wenn man dieses den Überlegungen zu Grunde legt braucht man gar nicht mehr planen und überlegen, da herrscht nur noch Chaos und Darwins Survival of the Fittest kommt voll zum Tragen: für uns Menschen. Also schnell so viele Menschen retten wie möglich, , ohne zu reihen, sie werden sich im archaischen Kampf um die Resourcen ohnehin selber dezimieren....es lebe das Recht des Stärkeren und die Gewalt!...schöne Aussichten!
@translation
In Pflegeheimen sterben ständig Leute, der Monatsdurchschnitt hat sich wegen Corona nicht erhöht (arbeite seit 12 J. e.h. dort mit).
Österreich hat Asylsuchende nicht in das Impfprogramm aufgenommen, sie erhalten nur eine med. Erstversorgung.
Deine Aussagen sind teilw. mehr als oberflächlich!
Hawaii.75 hat geschrieben: @translation
Deine Aussagen sind teilw. mehr als oberflächlich!


Welche genau?
translation hat geschrieben: Ja, Barbera, eine tolle Idee- schreite doch mal in Deinem Heimatland damit voran! Da sparst Du Dir Flug und Hotel!
Gibt es in Österreich vorgezogene Impfungen für Selbstzahler?

Kleiner Tip zum schneller dran kommen: Wirf Deinen Reisepass weg und beantrage Asyl!


dieser Beitrag :idea:
Dazu meine Antwort am 20.2., 18.03 Uhr
translation hat geschrieben:
Patriarch hat geschrieben: Insofern kann ich jetzt Deine persönliche Betroffenheit nicht ganz nachvollziehen…


Hach, Patriarch... musst Du doch nicht! Mich verstehen! Das wurde noch keinem Sterblichen zuteil!

Ich warte auf Sputnik!

Mal im Ernst: Es sind in den Alten- und Pflegeheimen schon Menschen nach der Impfung an und mit der Impfung verstorben.. so ganz "ohne" ist das Mittel eben nicht. (Nachrichten darüber werden weitgehend unterdrückt)

Ein Nachbar Mitte 90 (herzkrank) hat gerade nach der ersten Dosis eine massive Zustandsverschlechterung, die nur darauf zurück-geführt werden kann.



Hallo @Translation,

Ich habe keine Ahnung, ob bzw. welche Daten zu Nebenwirkungen bzw. zur Sterblichkeit im Zusammenhang mit Corona-Schutzimpfungen „unterdrückt“ werden.

Ich mache mir mein eigenes Bild auf Grund der allgemein zugänglichen Daten sowie des Zustandes der mir persönlich bekannten geimpften Personen – letzteres aber nur marginal.

Mein Interesse an Informationen zu Corona-Impfungen, der dahinterstehenden Strategie oder den Nebenwirkungen der verschiedenen Impfstoffe ist sehr moderat – mich interessieren bestenfalls peer-reviewte Studien und auch da insbesondere die methodischen Grundlagen des Studiendesigns und dann natürlich die darauf aufbauende Auswertung und die Schlussfolgerungen.


Was nun die Sterblichkeit, die man in Verbindung mit einer Corona-Impfung bringt, betrifft:

- Es gab 223 Todesfälle bei Geimpften im Alter von 46 bis 101 Jahren
- Der Median des Alters der Verstorbenen betrug 86 Jahre

Die Zahlen beziehen sich auf den Zeitraum vom 27.12.2020 bis zum 12.02.2021.

Möglicherweise bist Du ja an dieser Thematik viel mehr als ich interessiert.

Den besten Überblick habe ich beim Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts gefunden.

https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads ... onFile&v=9
darlingcompanion hat geschrieben: Lieber Dick01, das ist ein ziemliches Endzeitszenarium, das du hier darstellst. Wenn man dieses den Überlegungen zu Grunde legt braucht man gar nicht mehr planen und überlegen, da herrscht nur noch Chaos und Darwins Survival of the Fittest kommt voll zum Tragen: für uns Menschen. Also schnell so viele Menschen retten wie möglich, , ohne zu reihen, sie werden sich im archaischen Kampf um die Resourcen ohnehin selber dezimieren....es lebe das Recht des Stärkeren und die Gewalt!...schöne Aussichten!


Nein nein, es muss heißen: Es lebe das Recht des Reicheren und das Geld. Für eine Handvoll Dollar, so ab ca. 500/Dose, gibt den Stoff schon auf dem Schwarzmarkt. Also für ein paar Tausend kann man seine Familie durchimpfen lassen. Ist dann etwas günstiger als die Reise.
https://www.t-online.de/

Und eine Reihenfolge zu bilden, die nicht die Beürftigkeit sondern die "Systemrelevanz" als oberstes Prinzip hat, beruht auf der Annahme, das vergangene "System" dadurch wieder herzustellen. Das ist meiner Meinung nach eine illusionäre Vorstellung. Das kommt nicht wieder.
Noch besteht " das System", wir können uns versorgen, mit allem Notwendigen, auch medizinisch, es gibt Strom, Internet,.....Verkehrsmittel....wenn das alles wegbricht und "das System" nicht mehr vorhanden ist,dann wird Geld auch nichts mehr nützen, dann sind wir beim Tauschhandel angelangt, auf dem Weg in die Steinzeit und es gibt nur noch das Faustrecht.
Falls die „Steinzeit“ die einzige Alternative ist, dann leben wir wohl in „der besten aller möglichen Welten“. Das sah schon Voltaire in „Candide oder der Optimismus“ skeptisch.

Die Impfreise ist ja nur ein augenfälliges Symptom dessen, wie wir mit begrenzten Ressourcen umgehen. Jeder will der Erste sein, und wer Geld oder Einfluss hat oder eine „systemrelevante“ Stellung darf zum Futtertrog. Ebenso unsere Gemeinwesen. Da wird der Impfstoff aufgekauft und Alle werden geimpft, ob sie es brauchen oder nicht. Und in den armen Ländern darf fleißig weiter an Corona gestorben werden. Motto: Jeder für sich und Gott gegen Alle. Und wenn schon nichts vom Impfstoff abgegeben wird, dann könnten doch zumindest die Lizenzen freigegeben werden. Das blockieren unsere reichen Industrienationen auch.

Wie sagte Helmut Schmidt einmal: In der Krise beweist sich der Charakter.
@translation :roll: :lol: :lol: