Ist Ama......z.....on die second-hand-Filiale von Amazon und verkaufen die nur Retgouren?
ich habe auf dieser Plattform das erste Mal etwas bestellt.....
hab einfach Taschenbücher in die Suchfunktion eingegeben......
da gibt es neue und gebrauchte und es wird teilweise von verschiedenen Bücherläden geliefert.....das war mir nicht klar - dachte, dass ich nur ein Paket von Amaz bekommen würde.....
bezahlt habe ich mit Monatsrechnung - die wird ausgestellt, wenn alle Bücher ausgeliefert sind...
Freie Meinung unerwünscht :
China sperrt die App Clubhouse
Von Friederike Böge, Peking

https://www.faz.net/aktuell/politik/aus ... obal-de-DE

Auszug:

Chan beschrieb die Bedeutung der Diskussionen der vergangenen drei Tage so: Sie habe eine „Sehnsucht“ bei vielen Nutzern vom chinesischen Festland gespürt, „nach Anerkennung, Ausdrucksmöglichkeiten, nach ambivalenten Gefühlen über die Partei und über Demokratie“.

    __________________________________________________

    Unterstellungen,deutsche Regierungsinstitutionen bzw. deren Mitglieder, oder deutsche Behörden wollten Menschen durch das Corona-Virus, oder durch die Impfungen gegen Covid19 an der Gesundheit schädigen, oder sogar töten, Vergleiche der Bekämpfung der Covid19-Pandemie mit Verbrechen der Nationalsozialisten, beinhalten den Anfangsverdacht einer Straftat (§ 90b StGB, § 186 StGB). Kommentare mit diesem Inhalt werden gelöscht, der Verfasser solcher Nachrichten im Wiederholungsfalle mit einer Schreibsperre belegt.

    Administration

    __________________________________________________
wieviel Demokratie ist noch drin bei solchen Aktionen ?


Impeachment gegen Donald Trump :
Der Lohn der Aufrichtigen ist Einsamkeit

Der Senator Bill Cassidy hat für eine Verurteilung Donald Trumps gestimmt. Nur eine Stunde später hieß es, er habe keine Partei mehr. Bei den von Trump geprägten Republikanern wird es einsam um die Abweichler.

https://www.faz.net/aktuell/politik/von ... obal-de-DE
Erbgutanalyse: Neandertaler-Erbe beeinflusst Covid-19-Verlauf

Auszug aus dem dpa Bericht:

Vor etwa 40 000 Jahren starben die Neandertaler aus - allerdings verschwanden sie nicht völlig. Da sie in den letzten Jahrtausenden ihrer Existenz auch Kinder mit modernen Menschen gezeugt hatten, sind Spuren ihres Erbguts bis heute in unserem Genom nachweisbar. Die nun entdeckte schützende Neandertaler-Genvariante liegt in einem Bereich auf Chromosom 12. Die Gene dort bilden Enzyme, die am Abbau von Virus-Erbgut beteiligt sind - und die Neandertaler-Variante scheint dabei besonders effektiv zu sein.

Die Forscher zeigten weiter, dass die schützende Variante sich seit der letzten Eiszeit immer weiter durchgesetzt hat und sie heute bei etwa der Hälfte aller Menschen außerhalb Afrikas im Genom zu finden ist. "Es ist auffällig, dass diese Neandertaler-Variante sich in vielen Teilen der Welt durchgesetzt hat. Sie war möglicherweise nicht nur in der aktuellen Pandemie nützlich, sondern auch bereits in der Vergangenheit", so Pääbo.
in diesem Beitrag wird mit Vorurteilen aufgeräumt....

Europa
Sieben „überraschende“ Fakten zu Italien

Die Bruchstelle der Eurozone und der EU liegt im Süden – allen voran in Italien. Höchste Zeit, sich faktenbasiert mit dem Land zu beschäftigen und mit einigen Mythen aufzuräumen, die weiterhin regelmäßig in Politik und Medien verbreitet werden. Ein Beitrag von Philipp Heimberger und Nikolaus Kowall.

https://makronom.de/regierungswechsel-m ... obal-de-DE
Blick ins Gehirn: weshalb wir Dinge kaufen, die wir nicht brauchen

Kaufentscheide werden grösstenteils unbewusst gefällt. Dies bietet Firmen viele Möglichkeiten, Konsumenten zu beeinflussen.

https://www.nzz.ch/wirtschaft/shopping- ... obal-de-DE
bereits damals mit Zuckerbrot und Peitsche.... :wink:

Österreichs Impfgeschichte
Zwischen Kirche, Kant und Kaiserin

Vor über 250 Jahren ist in Österreich zum ersten Mal geimpft worden – gegen Pocken. Es war nicht nur der Beginn einer medizinischen Erfolgsgeschichte, sondern auch die Geburtsstunde von Debatten rund um Impfpflicht und Impfskepsis. Ausgetragen wurden sie von Größen wie Kaiserin Maria Theresia und dem Philosophen Immanuel Kant, angefacht von tragischen Unfällen. Die Impfung war aber auch immer eins: ein Befreiungsschlag.

https://orf.at/stories/3200906/?utm_sou ... obal-de-DE
Die Kunst des Wartens
Von ALVA GEHRMANN · 17. Februar 2021

Sie steckten jahrelang auf engstem Raum fest und segelten ins Ungewisse – können wir gerade von den norwegischen Polarreisenden lernen? Zu Besuch in Roald Amundsens Wohnhaus, das nun digital zugänglich ist.

https://www.faz.net/aktuell/reise/zu-be ... obal-de-DE
Zukunft der Menschheit
Evolutionsbiologin: Viele Männer werden keine Sexualpartnerin mehr finden

Die männliche Zivilisation widerspricht der Natur: Das ist die These der Biologin Meike Stoverock. Sie hat ein Buch über das evolutionäre Prinzip der „female Choice“ geschrieben, wonach die Weibchen den Zugang zu Sex kontrollieren. Was heißt das für das künftige Verhältnis von Männern und Frauen?
Von Monika Dittrich

https://www.deutschlandfunk.de/zukunft- ... obal-de-DE
Angehörige von Depressiven:
Sonntags ist es am schlimmsten
Ich lebe seit Monaten im Lockdown mit meinem Mann, der mir erzählt, dass das Leben keinen Sinn mehr hat. Woher soll ich die Kraft nehmen, seiner Depression zu begegnen?
Von Carolin Haas

https://www.zeit.de/kultur/2021-02/depr ... obal-de-DE
Hoppla :!:

Verkrustete Verwaltung
Deutschlands Abstieg zeigt sich nicht nur beim Impfen
Deutschlands Ruf in der Welt entspricht immer weniger der Realität.
Eine tiefgreifende Reform des öffentlichen Sektors ist nötig. Ein Kommentar. Fatina Keilani

https://www.tagesspiegel.de/meinung/ver ... obal-de-DE
Frau Kailani schreibt im Tagesspiegel von einem „verfetteten öffentlichen Sektor“.

Der Öffentliche Dienst in Deutschland ist im internationalen Vergleich einer der kleinsten, gemessen an der Zahl der Beschäftigten insgesamt wie auch an der Gesamtbevölkerung. Unter den OECD-Ländern liegt Deutschland mit 11% öffentlicher Bediensteter auf dem vorletzten Platz, nur Japan beschäftigt mit 9% noch weniger Leute im öffentlichen Sektor. An der Spitze liegen übrigens Dänemark, Schweden und Norwegen, dort arbeitet jeder Dritte im Öffentlichen Dienst.

Ich bin vor 16 Jahren als Quereinsteiger in den Öffentlichen Dienst eingetreten, vorher habe ich in der Privatwirtschaft gearbeitet. Die in der Corona-Krise deutlich gewordenen Schwächen haben nichts mit einer „Verfettung“ zu tun, es sind Führungs- und Strukturprobleme. Was erwartet man von Gesundheitsämtern, bei denen - wie in Berlin - zu Beginn der Corona-Krise fast die Hälfte der Planstellen nicht besetzt war?

Dass in weiten Bereichen des Öffentlichen Dienstes die Digitalisierung verschlafen wurde, kann man kaum den dort tätigen Mitarbeitern vorwerfen. Der Fisch stinkt vom Kopf her. Unsere derzeitige Bundeskanzlerin hat in allen Bundestagswahlkämpfen immer wieder betont, wie wichtig die Digitalisierung und das brrreeiiiite Internet seien. Nach der Wahl war dann alles wieder vergessen. 2018 wurde Frau Dorothee Bär von der CSU zur „Staatsministerin für Digitalisierung“ berufen. Gehört hat man seitdem nichts mehr von ihr.
Schon 1982 lagen übrigens fertige Pläne für die Glasfaserverkabelung Deutschlands vor, die noch die sozialliberale Koalition erstellt hatte. Kaum war Helmut Kohl an der Macht, hat er das Projekt begraben. Stattdessen wurde das Privatfernsehen via Kupferkabel eingeführt, um - so Kohl damals - dem „Kommunistensender ARD“ etwas entgegenzusetzen. Vielen Dank CDU. Wo stünde Deutschland heute, wäre die Glasfaserverkabelung damals schon flächendeckend umgesetzt worden?

Die Schwächen bei der Digitalisierung haben natürlich auch Länder und Kommunen zu vertreten, die das Thema vernachlässigt haben. Ihnen hätten deshalb Beine gemacht werden müssen durch eine klare zentrale Gesetzgebung mit konkreten Vorgaben. Das wurde versäumt. Zwar muss bis 2023 überall die elektronische Akte eingeführt werden, das ist jedoch nur ein Teil der Umstellung auf digitale Arbeitsprozesse.

Allerdings gibt es auch Kommunen, die nicht auf „Ansagen von oben“ gewartet, sondern die Digitalisierung selbst vorangetrieben haben. In einer solchen habe ich gearbeitet. Zu Beginn der Corona-Krise wurde in wenigen Tagen ein Hygienekonzept erarbeitet und 50% der Mitarbeiter gingen ins HomeOffice. Wegen der schon fortgeschrittenen Digitalisierung war das aus dem Stand möglich, da es keine Papierakten mehr gab. Es geht also, wenn der politische Wille da ist.

Wer allerdings glaubt, der Öffentliche Dienst in Deutschland sei „verfettet” und benötige eine Abmagerungskur, wird sein blaues Wunder erleben. Falsche Therapien potenzieren die Probleme. Die Abmagerungskur hat der Öffentliche Dienst durch die weitreichenden Einstellungsstops der 90er und Nullerjahre schon hinter sich - mit dem Ergebnis einer Überalterung in vielen Bereichen. Nun werden händeringend neue MitarbeiterInnen gesucht. Als ich zum 31.12.2020 in den Ruhestand ging, haben sich auf meine gutbezahlte Stelle gerade drei Leute beworben. Die neue Stelleninhaberin hat nach sechs Wochen aufgegeben und den Öffentlichen Dienst verlassen; sie fühlte sich überfordert.
da hast Du recht.....
ich war ja selber beim Öffentlichen Dienst - nach 2008 fing das Sparprogramm an und ich habe meine mir versprochene ganze Stelle nicht bekommen....

und wir hatten immer nur veraltete PCs/PC-Programme....

woran liegt es aber dann, dass wir bei der Schulbildung und der Digitalisierung weltweit so schlecht dastehen ?
von der Impf-Kampagne gar nicht zu reden .....warum sind wir so langsam ?

liegt es am Partei-Gerangel ? an den einzelnen Bundesländern ?
an langen Diskussionen bis es zu einer Beschlussfassung kommt ?

ps:
zum öffentlichen Dienst und den Einstellungen....
wir haben einen Vorgesetzten bekommen, der absolut ungeeignet war - meine Kollegen waren so sauer, dass sie nachgeforscht haben und herausgefunden, dass der billigste Bewerber eingestellt wurde.......
d.h. die anderen beiden Bewerber haben die geringe Bezahlung nicht akzeptiert...
in den Jahren nach 2008 gab es schlechtere Verträge - schlecht bezahlte Stellen, die nur für ein Jahr ausgeschrieben wurden - für Familien mit Kindern ein Horror....
eine Kollegin von mir wußte vor Weihnachten nicht ob sie im Januar noch eingestellt ist, weil die Bürokratie durch diese vielen kurzfristigen Verträge nicht mehr nachkam !
deshalb wundert es mich nicht, dass beim Öffentlichen Dienst Mitarbeiter fehlen.....
wer tut sich sowas an, solange er die Wahl hat in die Industrie zu gehen ?