„Das Vermögen der unteren Hälfte wächst nicht“
Julia Friedrichs Buch „Working Class“ erklärt, warum unsere Arbeit heute oft nicht mehr zum Leben reicht.

Die Generationen nach den Babyboomern sind die ersten nach dem Zweiten Weltkrieg, die ihre Eltern wirtschaftlich nicht übertreffen werden. Sich Wohlstand aus eigener Kraft zu erarbeiten, ist schwieriger geworden und vielen droht später die Altersarmut. Was sind die Ursachen für diesen gesellschaftlichen Umbruch?

https://www.jetzt.de/politik/working-cl ... obal-de-DE
Hallo Gundulabella,
wie schon beschrieben, die Ursache sind Führungs- und Strukturprobleme. Dort, wo qualifizierte und modern eingestellte Landräte/Bürgermeister gewählt werden, geht es voran.
Wo MitarbeiterInnen aber nur Bräsigkeit und eine „Machen-wir-später-Mentalität“ bei den verantwortlichen Vorgesetzten erleben, darf man sich nicht wundern, wenn die auf Durchzug schalten. Wenn dann auf höchster politischer Ebene ein Gesundheitsminister von der Maskenbestellung über die Impfkampagne bis zu den Schnelltests sich durch vergurkt/vergeigt/vergessen „auszeichnet“ und das keine Konsequenzen hat, verstärkt das eben den Mehltau aus Trägheit über dem Land, den wir jetzt erleben.
Wenn ein anderer Minister (Scheuer) mal eben 400-600 Mio Steuergelder vergeigt, sich keiner Schuld bewusst ist und nicht entlassen wird, entsteht eine Kultur der völligen Verantwortungslosigkeit.
Der SPIEGEL hat heute festgestellt, dass Kanzlerin Merkel und Gesundheitsminister Spahn beide reif für den Rücktritt sind. Dem kann man nur zustimmen.
Gundulabella hat geschrieben: „Das Vermögen der unteren Hälfte wächst nicht“
Julia Friedrichs Buch „Working Class“ erklärt, warum unsere Arbeit heute oft nicht mehr zum Leben reicht.

Die Generationen nach den Babyboomern sind die ersten nach dem Zweiten Weltkrieg, die ihre Eltern wirtschaftlich nicht übertreffen werden. Sich Wohlstand aus eigener Kraft zu erarbeiten, ist schwieriger geworden und vielen droht später die Altersarmut. Was sind die Ursachen für diesen gesellschaftlichen Umbruch?

https://www.jetzt.de/politik/working-cl ... obal-de-DE

Ich möchte speziell auf die im Link genannten Probleme und Vorschläge eingehen:

Den Vermögensaufbau für die unteren Einkommen sehe ich als extrem wichtig an.
1) Staatsfonds sind überfällig. Staatsfonds könnte man auch mit der Alteresvorsorge verbinden.
2) Auch das Modell des Mietkaufs halte ich für völlig richtig.

Im GG steht sinngemäß "Eingentum verpflichtet". Da ist etwas dran. Egentümer z.B. an einer Wohnung gehen besser damit um, als "nur" Mieter.

Wohngenossenschaften und sozial gemischte Wohnprojekte sollten gefördert werden.

Ich stehe auch dazu, eine Aktienkultur mit Vernuft und Nachhaltigkeit zu entwickeln.

In dem von @ SvenGlueckspilz angesprochenen Problemen stimme ich auch zu. So macht sich eine Regierung in Teilen lächerlich und tatsächlich vernüftige Arbeit wird so durch die Bevölkerung nicht erkannt.

Wir brauchen eine Regierung, die Visionen (auch für die nächsten Generationen) hat. Schluss mit den Verwaltern der Armut auf der einen Seite und des Wohlstands auf der anderen Seite,

Es ist mir klar, dass es sehr einfach ist, solche Beiträge zu erstellen. Die tatsächliche Umsetzung durch die Politik mittels entsprechender Gesetze ist deutlich schwieriger. Auch das sollte jeder bedenken.
gerade auf meinem PC gefunden:

Woher weiß ich, wem ich vertrauen kann?
Ein Gespräch mit unserem Lieblingspsychologen darüber, warum man zwar seiner Intuition trauen kann, aber Lügen nicht immer erkennt.
Interview von Mercedes Lauenstein

https://www.jetzt.de/gutes-leben/woher- ... obal-de-DE
das war heute morgen auf meinem PC:

Anatomie einer Trennung
https://www.nzz.ch/folio/anatomie-einer ... obal-de-DE
Gundulabella hat geschrieben: Ein Gespräch mit unserem Lieblingspsychologen darüber, warum man

"Wir" haben einen Lieblingspsychologen? Echt jetzt?

Der uns*innen darüber aufklärt, warum "man"?

Allein nach dieser Einleitung ist das Vertrauen schon flöten :roll:
BilderBerger hat geschrieben:
Gundulabella hat geschrieben: Ein Gespräch mit unserem Lieblingspsychologen darüber, warum man

"Wir" haben einen Lieblingspsychologen? Echt jetzt?

Der uns*innen darüber aufklärt, warum "man"?

Allein nach dieser Einleitung ist das Vertrauen schon flöten :roll:


warum fragst Du das nicht die Leute, die den Link gestaltet haben ?

Ich fand den Begriff "Lieblings-Psychologe" auch komisch - hatte überhaupt nie einen....
dennoch fand ich den Link interessant zu lesen...
https://www.jetzt.de/gutes-leben/woher- ... obal-de-DE
Die Gestalter des Links sind mir egal.
Aber er wurde hier unter "Interessantes" eingestellt, und das kann ich kommentieren.

"Vertrauen" ist ein sensibles Thema, und wenn ein Beitrag dazu derart unsensibel-anbiedernd vereinnahmend angepriesen wird, dann macht dieser Kontrast den Link für mich schlagartig uninteressant. Diesen kontraproduktiven Effekt wollt ich gern mitteilen.

Das müsstest du als bekennende Rebellin eigentlich verstehen.
BilderBerger hat geschrieben: Die Gestalter des Links sind mir egal.
Aber er wurde hier unter "Interessantes" eingestellt, und das kann ich kommentieren.

"Vertrauen" ist ein sensibles Thema, und wenn ein Beitrag dazu derart unsensibel-anbiedernd vereinnahmend angepriesen wird, dann macht dieser Kontrast den Link für mich schlagartig uninteressant. Diesen kontraproduktiven Effekt wollt ich gern mitteilen.

Das müsstest du als bekennende Rebellin eigentlich verstehen.


kein Problem.....ich dachte nur, Du hättest den Link dennoch aufgemacht und hab mich deshalb gewundert.....
das klingt gar nicht gut.....

'Der Osten steigt auf': Erfolg über Virus macht Xi selbstgewiss
(den dpa Bericht kopieren und bei google reinsetzen - dann kommt der Text)
Fünf vor acht / Weltmacht China:
Planloses Europa
Eine Kolumne von Theo Sommer

https://www.zeit.de/politik/ausland/202 ... chtpolitik
Klimakrise
„Die Coronakrise ist eigentlich Kindergarten“

Für die Erreichung der Klimaziele des Pariser Abkommens laufe die Zeit davon, sagte Energieforscher Volker Quaschning im Dlf. Dabei zeige die momentane Coronakrise, dass man die Fehler der Pandemie in der Klimakrise nicht wiederholen dürfe. Die Auswirkungen der Klimakrise seien viel dramatischer.

Volker Quaschning im Gespräch mit Georg Ehring

https://www.deutschlandfunk.de/klimakri ... obal-de-DE
das meinte ich damit als ich kürzlich geschrieben habe:
durch die verhängten Sanktionen schließen sich Russland und China enger zusammen - sind gezwungen dazu......

Russland und China wollen sich vom globalen Zahlungsverkehr abkoppeln
Von: Mathias Brüggmann, Dana Heide
Aus Sorge über härtere Sanktionen planen Moskau und Peking, sich vom globalen Finanzsystem unabhängig zu machen. Doch das ist mit Schwierigkeiten verbunden.
https://app.handelsblatt.com/politik/in ... RHw5J0-ap3
*vollzustimm* !

Umweltschutz im Garten:
Weniger Ordnungswut, mehr Wildnis wagen
In Deutschland gibt es rund 15 Millionen Gärten. Eine riesige Fläche, die wir für die Natur nutzen können. Wir müssen nur etwas toleranter gegenüber dem Wildwuchs werden, meint Daniel Lingenhöhl.

https://www.spektrum.de/kolumne/zuhause ... obal-de-DE
EU-Außenpolitik:
Europa sucht die Kraftprobe mit China
Kommt er doch, der zweite Kalte Krieg? Hat er bereits begonnen? Die Beziehungen mit der kommenden Weltmacht vereisen. Der Westen hat die Herausforderung angenommen.
Eine Analyse von Matthias Naß

https://www.zeit.de/politik/ausland/202 ... obal-de-DE