Staatenlos an die Macht: Leben wir bald selbstbestimmt in digitalen Ländern?

Im Zuge der Corona-Pandemie haben viele Menschen gemerkt, dass sie eigentlich an jedem Ort der Welt arbeiten können. Gleichzeitig sorgen Fehlentscheidungen für ein sinkendes Vertrauen der Bürger in Regierungen und Institutionen. Und dezentrale Technik macht gerade völlig neue Formen menschlicher Kooperation möglich. Hat der Staat, wie wir ihn kennen, bald ausgedient? Wir gehen auf Spurensuche, sprechen mit Luis Cuende von Aragon und Sondre Rasch von Safety Wing – und stoßen immer wieder auf ein beinahe hellsichtiges Buch aus den 1990ern.

https://1e9.community/t/staatenlos-an-d ... obal-de-DE

(ich erkenne diese Tendenz - bin allerdings kein Bitcoin-Fan)
NZZ
Staatsterror und Umerziehungslager sind keine «inneren Angelegenheiten»

Diktaturen rund um die Welt reagieren allergisch auf ausländische Kritik und kontern am liebsten mit dem Vorwurf der «Einmischung in innere Angelegenheiten». Von diesem Scheinargument sollte sich niemand beeindrucken lassen – es ist weder politisch noch rechtlich stichhaltig.

https://www.nzz.ch/meinung/staatsterror ... obal-de-DE
Zoonosen:
Wenn der Wald geht, kommen die Seuchen
Sars-CoV-2 war nicht die erste Seuche, die von Tieren auf Menschen überging. Und wird nicht die letzte bleiben. Entwaldung fördert diese Entwicklung.
von Daniel Lingenhöhl

https://www.spektrum.de/news/entwaldung ... obal-de-DE
So funktioniert Chinas Schuldenregime
Mit Hunderten Milliarden finanziert China Häfen, Brücken und Staudämme in aller Welt. Die Bedingungen der Kredite waren bislang kaum bekannt. Nun enthüllt eine Studie, wie Peking seine Schuldner kontrolliert.
Von Michael Sauga

https://www.spiegel.de/wirtschaft/china ... obal-de-DE
China und Russland kooperieren :
Gemeinsam gegen Amerika
Von Von Friederike Böge, Peking, und Friedrich Schmidt, Moskau

https://www.faz.net/aktuell/politik/aus ... obal-de-DE

vor allem diesen letzten Satz fand ich gut - machtgerangelmäßig..... :wink:

„Eine Allianz mit Russland zu bilden ist nicht in Chinas bestem Interesse“, sagt der Russland-Experte der Chinesischen Akademie für Sozialwissenschaften, Cheng Yijun. „In schwierigen Zeiten können die beiden Länder sich gegenseitig Wärme geben, aber wir sollten nicht vergessen, dass Chinas Aufstieg auch für Russland eine Bedrohung ist. Wenn sie eine Allianz bilden, wer von beiden soll dann der Anführer sein?“
Meritokratie
Die Leistungsgesellschaft ist ein Mythos

Mit der CoV-Pandemie wurden bestimmte Berufe als systemrelevant definiert. Dazu zählen vor allem schlecht bezahlte „Frauenberufe“, die sowohl körperlich als auch psychisch belastend sind. Sie stehen zwar im Fokus, die Anerkennung bleibt aber meist symbolisch. Das zeigt laut Soziologen, dass sich Leistung in unserer Gesellschaft nicht immer und für alle lohnt.
4. April 2021, 18.48 Uhr

Wer sich anstrengt und Leistung erbringt, der wird anerkannt und schafft es nach oben. So lautet das Versprechen unserer Leistungsgesellschaft. Was als Leistung definiert wird, bleibt jedoch diffus. Warum „leistet“ eine Pflegekraft, die Verantwortung für das Leben anderer übernimmt, weniger als jemand, der als Key Account Manager Verantwortung für ein Unternehmen trägt? Oder leistet die Pflegekraft sogar mehr, nur werden diese Leistungen nicht monetär anerkannt?

https://science.orf.at/stories/3205419/ ... obal-de-DE
Einst waren sie Ärzte oder Elektrotechniker – heute stehen sie für eine kostenlose Mahlzeit an. In Amerika grassiert der Hunger

Die Pandemie hat die prekäre Ernährungssituation in den USA verschärft. Jeder Fünfte hat nicht regelmässig zu essen. Gespräche mit Menschen in Chicago, die für eine Gratismahlzeit anstehen.

Auszug:
Die Sozialarbeiterin Jennifer Wood arbeitet vor allem mit Bedürftigen. Sie erklärt, wie schnell man in den USA abstürzen kann. «Ich kenne Leute, die mussten in die Intensivstation und fanden sich nachher vor einem Schuldenberg von 300 000 Dollar», sagt sie. «Sie werden vor Gericht gestellt, man nimmt ihnen das Haus weg, am Ende stehen sie auf der Strasse.»

https://www.nzz.ch/international/hunger ... obal-de-DE
Ärzte stehen zur Zeit nicht in der Hungerschlange.
Die werden dringend gebraucht als Aushilfe dort, wo das angestammte Personal durch burnout oder Covid ausgefallen ist.

Und - ja - in den USA wird man besser nicht krank.
Wer sichs leisten kann, bekommt erstklassige Behandlung, und wer nicht, hat Pech gehabt.
es wurde halt berichtet, dass da auch Leute dabei waren, die einen guten Beruf hatten und irgendwann aus der Bahn geworfen wurden....
und spätestens ab 60 ist dann der Zug abgefahren.....

als ich den Artikel gelesen habe, dachte ich:
wie gut dass ich in Deutschland lebe - auch wenn ich ab und zu gemeckert habe, weil mir vom Gehalt so viel abgezogen wurde.... :?

eine Bekannte von mir hat lange in den USA gelebt und gearbeitet.....
sie hat mir berichtet, dass auch viele ihrer Bekannten später wieder zurück sind - eben wegen der sozialen Absicherung, die in den USA sehr mangelhaft ist ......
warum ?
weil es sich die Staaten - vor allem aktuell - nicht mehr leisten können, so viele Steuergelder zu verlieren....

Auszug

Saint-Amans: Bevor es das BEPS-Projekt und den Informationsaustausch zwischen den Staaten gab, hat Apple seine Gewinne einfach weltweit verschoben. Am Ende nach nirgendwo: nicht auf die Bermudas, nicht in die USA, nicht nach Irland. Die Gewinne konnten einfach keinem Staat mehr zugewiesen werden. Sie konnten schlicht nicht besteuert werden. Mit den Regeln, die wir jetzt schon haben, und aufgrund der Steuerreform in den USA muss Apple dort mindestens 10,5 Prozent an Steuern auf die Gewinne zahlen, die das Unternehmen außerhalb der USA erwirtschaftet. Aktuell drohen Apple in einigen europäischen Staaten wie Frankreich, Italien oder Spanien Steuern auf die Umsätze für Verkäufe auf der Apple-Medienplattform iTunes. Diese Regierungen sind frustriert, dass Apple in den USA etwas zahlt, bei ihnen aber, aus ihrer Sicht, nicht genug. Die USA würden aber mit Sanktionen reagieren, wenn einzelne Staaten Steuern einführen, die US-Firmen treffen.


Kampf gegen Steuervermeidung:
"Der Kern des Systems ist das Steuerschlupfloch"

Die USA unterstützen überraschend eine globale Mindeststeuer für Firmen.

Pascal Saint-Amans, einer der führenden Steuerexperten weltweit, über die Folgen für Großkonzerne
Interview: Nicolas Heronymus
https://www.zeit.de/wirtschaft/unterneh ... obal-de-DE
Ich habe auch eine Zeit lang in den USA gerabeitet und zwangsläufig dort gelebt. Da ich aber von meiner Firma delegiert war, blieb ich in Österreich kranken- und sozialversichert und war heilfroh darüber. Viele meckern sehr schnell über die angeblich so schlechten Zustände hier, haben aber keinerlei Sicht über den Tellerrand, egal ob es am Können oder Wollen liegt.
*vollzustimm* !
Segeln statt Lockdown :
Schulklasse kehrt nach einem halben Jahr auf See zurück


https://www.faz.net/aktuell/gesellschaf ... obal-de-DE
Nur so können Sie Ihren Lebensstandard im Alter halten
Eine Kolumne von Gerd Kommer
11.04.2021

https://www.t-online.de/finanzen/geld-v ... obal-de-DE

ich denke, dass der Artikel für unsere Generation zu spät kommt - vielleicht für die Enkelchen nicht......
für die kann man ein Depot anlegen z.B. mit Sparplänen-ETFs
Völlig richtig!

Bei einer Sparplanrate von 25 Euro pro Monat über 60 Jahre Laufzeit und 5,5 % Wertsteigerung pro Jahr kämen über 140.000 Euro raus.
Jetzt müsste man den Wertverlust wegen der Inflationsrate von 2% pro Jahr abziehen. Wenn meine Überschlagsrechnung stimmt (ich habe aber Zweifel), dann sind das immer noch üm 100.000 Euro.