@Nochmal: i
Ich fragte nach DAUERHAFT getrennten Wohnorten
Sprach nicht davon ALLES gemeinsam AUF SCHRITT
UND TRITT Unternehmen zu wollen.
Wollte auch nicht zum GEFÄNGNIS Direktor avancieren.
Und die süffisant provokanten Anspielungen
kann ich nicht erwidern, weil mir dazu das destruktive
Verständnis von P+L fehlt.
Denn meine Partnerin sitzt immer in der ersten Reihe.
Wo wer wohnt, das dürfte der Liebe egal sein. Sie nimmt mit der Entfernung wahrscheinlich nicht ab. – Und Familie gibt’s eben. – Dass jemand gern reist, Events besucht und Kaminflackern mag, klingt jetzt auch nicht auffallend. – Vergangenheit verblasst irgendwann, wenn’s eine Gegenwart gibt, die so besonders ist, dass es reicht zu wissen, dass die Vergangenheit irgendwo am Trapez hängt …

@Diadem
Es war schön, mal wieder über die Liebe nachzudenken und auch darüber, was wahrscheinlich nur eine winzig kleine Liebe ist….
Wir (mein Freund und ich) leben das jetzt seit 15 Jahren so und haben auch nicht vor, dieses zu ändern. Für mich war und ist wichtig, dass die Entfernung nicht zu weit ist, da ich die Möglichkeit haben möchte, spontan sagen zu können: Heute fahre ich mal eben zu ihm. Das ist bei 70 km zwischen uns ohne weiteres möglich.


Diese Art der Partnerschaft funktioniert allerdings nur, wenn beide das so möchten. Sobald einer mehr möchte und der andere nicht, werden die Probleme anfangen.


Was wir machen werden, wenn einer von uns nicht mehr Auto fahren kann, werden wir genau zu diesem Zeitpunkt entscheiden. Die Bahn ist keine gute Alternative, da die Verbindung vom Ruhrgebiet ins Gelderland (Niederlande) ziemlich schlecht ist. Ist aber im Moment auch nicht wichtig.
Danke @ Daph tam.
Es bedarf nur wenig Anstrengung über den
Eigenen Tellerrand zu schauen, um sich aus der Umklammerung seiner proklamierten Festlegungen
Zu befreien.
Denn wo die Liebe ist, dort ist immer ein Weg, wenn die Herzen offen sind für neue Unbekannte Herausforderungen.
Aber wo Angst und Zögerlicjkeit die Oberhand gewinnen
Hat P+L keine ehrliche Chance.

Bleib mir gewogen und bleib eine taffe Lady
wieweit es gehen kann, sich im Alter aufeinander einzulassen, habe ich just im Familienbereich erlebt...

die 91-jährige Schwiegermutter meiner Schwägerin ist jetzt weit weg von zuhause ins Pflegeheim gezogen, in dem ihr Lebenspartner aufgrund seiner/ihrer gemeinsamen Lebensumstände ziehen musste... eben weil es dort in der Nähe der Kinder war.

Für beide war es nach verlorenen Ehepartnern eine Partnerschaft, die sie mit über jeweils 70 eingegangen sind...

für mich sagt das aus, man kann auch im späteren Lebensabschnitt noch einen Menschen finden, dem man einfach und bis schlussendlich nahe sein möchte
Egal welche Klammer die Liebe bildet,
In jedem Fall steht sie an erster Stelle.
da hast du wohl Recht...
Natürlich kann man im Alter noch eine wunderbare Partnerschaft haben. Als wir uns kennenlernten, war ich 74, er 76.
Liebe kennt keine Altersgrenze und mit der Liebe kommt die Bereitschaft zur Partnerschaft ganz automatisch. Nur bis zur Liebe ist es ein weiter Weg.

Ich bin gerade in einem richtig doofen Alter. Mit 62 stehe ich noch voll im Berufsleben, quasi fulltime. Fulltime bedeutet bei mir wirklich FULLTIME ... nicht 5 Tage/Woche à 7,5 Stunden, sondern mindestens 6 Tage/Woche à mindestens 12 Stunden und manchmal kommt noch der Sonntag für einige Stunden hinzu oder Freunde, Familie sowie auch ICH wollen den Sonntag nicht kurz kommen und auch diese Beziehungen sowie auch ich wollen an diesem Tag gepflegt werden.

Die Männer sind meist schon in Rente und wollen natürlich ihren wohlverdienten Ruhestand genießen, am liebsten mit einer Partnerin. Dann steht das an, worauf sie im Berufsleben vielleicht so einiges Mal verzichtet haben ... Reisen, Events, Tagesausflüge usw.

Geht mit mir nicht. Wenn ich abends um 20 oder auch 21 Uhr nach Hause komme, dann noch eine Kleinigkeit koche, esse ... jo, dann bin ich platt. Um 5 Uhr ist meine Nacht wieder vorbei.

Eine Fernbeziehung ist daher ... aber auch wegen meiner Einstellung dazu ... nicht möglich. Das muss schon einer aus meiner Gegend sein und einer, der mit meiner wenigen Zeit klar kommt. Schwer, daher versuche ich erst gar nicht. Vielleicht sieht es anders aus, wenn ich auch in Rente bin, das dauert aber noch ein paar Jährchen.

Von daher kann ich hier nur für mich sprechen ... bis zur Liebe ist es ein weiter Weg. Aber wenn sie dann da ist, dann sitzt er auch bei mir in der ersten Reihe, zumindest dann, wenn ich in Rente bin und ich mir keine Gedanken mehr machen muss, meinen Kühlschrank füllen zu können. :D

So ... undnu habe ich mal ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert. So hat nämlich jede/r unterschiedliche Gründe und daher sollten von Pauschalklatschen abgesehen werden. :D
@ups, mach das Beste aus Deinem jetzigen Leben und freue Dich, dass Du noch so herrlich jung bist. Du hast noch soooo viel Zeit. Und plötzlich findest Du noch eine grosse Liebe, obwohl Du gar nicht mehr so richtig gesucht hast. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen !
@Oldy, herzlichen Dank für deine guten Wünsche :)

Ich bin da ganz entspannt und mit dem, wie es ist, auch ganz zufrieden. Wenn es so sein soll, wird es passieren ... so oder so ... ob man nun sucht oder nicht. Ich glaube sogar es passiert eher, wenn man gar nicht erst sucht. Darüber mache ich mir aber erst Gedanken, wenn ich soweit bin ... oder auch nicht. :D
ups_undnu hat geschrieben: Liebe kennt keine Altersgrenze und mit der Liebe kommt die Bereitschaft zur Partnerschaft ganz automatisch. Nur bis zur Liebe ist es ein weiter Weg.

Ich bin gerade in einem richtig doofen Alter. Mit 62 stehe ich noch voll im Berufsleben, quasi fulltime. Fulltime bedeutet bei mir wirklich FULLTIME ... nicht 5 Tage/Woche à 7,5 Stunden, sondern mindestens 6 Tage/Woche à mindestens 12 Stunden und manchmal kommt noch der Sonntag für einige Stunden hinzu oder Freunde, Familie sowie auch ICH wollen den Sonntag nicht kurz kommen und auch diese Beziehungen sowie auch ich wollen an diesem Tag gepflegt werden.

Die Männer sind meist schon in Rente und wollen natürlich ihren wohlverdienten Ruhestand genießen, am liebsten mit einer Partnerin. Dann steht das an, worauf sie im Berufsleben vielleicht so einiges Mal verzichtet haben ... Reisen, Events, Tagesausflüge usw.

Geht mit mir nicht. Wenn ich abends um 20 oder auch 21 Uhr nach Hause komme, dann noch eine Kleinigkeit koche, esse ... jo, dann bin ich platt. Um 5 Uhr ist meine Nacht wieder vorbei.

Eine Fernbeziehung ist daher ... aber auch wegen meiner Einstellung dazu ... nicht möglich. Das muss schon einer aus meiner Gegend sein und einer, der mit meiner wenigen Zeit klar kommt. Schwer, daher versuche ich erst gar nicht. Vielleicht sieht es anders aus, wenn ich auch in Rente bin, das dauert aber noch ein paar Jährchen.

Von daher kann ich hier nur für mich sprechen ... bis zur Liebe ist es ein weiter Weg. Aber wenn sie dann da ist, dann sitzt er auch bei mir in der ersten Reihe, zumindest dann, wenn ich in Rente bin und ich mir keine Gedanken mehr machen muss, meinen Kühlschrank füllen zu können. :D

So ... undnu habe ich mal ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert. So hat nämlich jede/r unterschiedliche Gründe und daher sollten von Pauschalklatschen abgesehen werden. :D


Gottseidank sind Gründe ...unergründlich :oops: ich wünsche und hoffe nur liebe ups...daß du deine Rente bei deinem beschriebenen fulltimejob auch noch erlebst :roll:
Wer macht denn sowas? Bist Du sebstständig???????????

Aber eine Pauschalklatsche betreibst du..indem du schreibst :"wenn ich in Rente bin und ich mir keine Gedanken mehr machen muss, meinen Kühlschrank füllen zu können. :D "
ich hoffe , dies wird dir gelingen, denn auch in der Rentenzeit ist's keine Selbstverständlichkeit , sich keine Gedanken um den "Kühlschrank" zu machen zu müssen :|
Liebe @ ups

Danke für deine Offenheit
Aber
Sollen wir dich jetzt bedauern, beneiden oder belächeln??
Wer SELBSTÄNDIG ist, der/die darf auch seine/ihre
Lebensumstände SELBST bestimmen.
Und in deiner Performance sehe ich nur wenige Anhaltspunkte für eine erfüllende P+L.

Einfach mal nachdenken, wie der potenzielle Partner
Auf deine Einschränkungen reagieren kann.
UPS hat geschrieben @Oldy, herzlichen Dank für deine guten Wünsche :)

Ich bin da ganz entspannt und mit dem, wie es ist, auch ganz zufrieden. Wenn es so sein soll, wird es passieren ... so oder so ... ob man nun sucht oder nicht. Ich glaube sogar es passiert eher, wenn man gar nicht erst sucht. Darüber mache ich mir aber erst Gedanken, wenn ich soweit bin ... oder auch nicht. :D[/quote]

Ich finde, suchen ist gefährlich. Man sucht und sucht und sucht, hat dann irgendwann die Nase voll und nimmt irgendwas, damit das Thema endlich durch ist. Ich habe das im Freundeskreis 2x mit ansehen müssen. War beides nicht das Gelbe vom Ei .
Bein Mitlesen einiger Kommentare ist mir auf einmal dieser Spruch von Harald Kostial in den Sinn gekommen ... ich finde er passt wunderbar zum Thema

„Wer etwas will, sucht Wege. Wer etwas nicht will, sucht Gründe.“
cron