Liebe ashoggi,
hoffentlich hast du die Blasenspiegelung gut überstanden, grusel!
Mir wurden heute 4 Zähne gezogen.
Erst beim dritten Anlauf habe ich den Termin eingehalten.
War alles nicht so schlimm, trotzdem zitterten mir anschließend die Beine,
fuhr mit derr Taxe nach Hause und schlief und schlief.
Vermutlich wird am Wochenende ein Teil meiner Familie ( 5 Personen) bei mir
einfallen.
Und so geht das Leben weiter!
danke der Nachfrage..... alles paletti.
Damit sich niemand wundert: ich habe eine Lungenfibrose, die sich nicht großartig verschlechtert hat. Da aber der Gesamtzustand mies ist, empfahl der Lungenfacharzt, alles "andere" untersuchen zu lassen. Magen- und Darmspiegelung hatte ich noch vor Weihnachten. Den Urologen wollte ich mir fürs neue Jahr aufheben :cry: , aber da bin ich jetzt auch durch. Kein Tumor, nichts Auffälliges zum Glück. Es ist doch eben alles mangelnde Sauerstoffzufuhr.

Mit den Zähnen ist alles okay - so verteilt sich das immer - allen, die irgendwie etwas haben, wünsche ich gute Besserung. Zum WE soll die Sonne scheinen.
Einen wunderschönen guten Morgen ins Stübchen,

wie schön, dass es Euch gut geht, meistens zumindest...

Sonnige Tage im Rheinland liegen hinter mir. Eine Schwägerin wurde 75 Jahre. Aber wenn man gemeinsame Zeit verbringen will, sollte man sich nicht zum Geburtstag treffen, aufgrund der vielen Vorbereitungen und der Gästeschar hatten wir sehr wenig gemeinsame Zeit... aber das kann man ja ändern beim nächsten Wiedersehen.

Dafür habe ich zwischendurch ein Buch gelesen... "Das Tal des Fuchses" von Charlotte Link. Es war sehr spannend... was soll man auch sonst auf einer längeren Bahnfahrt machen.

Wünsche allen heute einen schönen sonnigen Tag. Genießt das schöne Wetter mit viel Sonnenschein ist das Leben netter :wink:
mit dem schönen Wetter ist es erst einmal vorbei - es stürmt gewaltig, aber gestern war es noch schlimmer. Wenn ich auch nicht begeistert bin vom Karneval, so tat es mir doch sehr leid für die Umzüge. Wieviel Arbeit darin steckt und dann alles mehr oder weniger für die Katz.
Am ersten Dienstag im Monat treffe ich mich mit Kollegen, also ehemaligen, die Älteste ist 92 und kommt noch mit dem eigenen Wagen gefahren...…, also heute sehen wir uns.
Meine Tochter machte mich auf eine Sendung bei Vox aufmerksam, dort ging es um Senioren, die für 6 Wochen von einer Kindergartengruppe besucht wurden.
Bei allen Teilnehmern hatte sich das Gesundheitsbild erheblich verbessert.
Solche Angebote müsste es öfters geben. Wenn ich aus dem Fenster gucke, kann ich in eiem noch kahlen Baum ein Nest sehen, auf dem schon eine Taube sitzt. Es wird Frühling......
Ich wohne in der Nähe einer Kirche.
Nun kann man ja wieder am deutlichsten sehen,
es wird Frühling
Die Bäume rund um die Kirche,
sind schon wieder mit vielen Wildtauben besetzt!
Nun gibt es unter den Bäumen wieder viel Parkplatz!
Niemand möchte dort jetzt Parken!
Die Tauben bechmutzen ja jetzt wieder die Autos.
Aber wer will ihnen das verbieten? :D :) :x
Ich grüße alle herzlich, die hier lesen und schreiben und wünsche Euch einen schönen Sonntag.

Gestern war ein trauriger Tag, vormittags trugen wir eine liebe Freundin und Nachbarin zu Grabe. Es gab viele Erinnerungen und Gespräche beim anschließenden Kaffee trinken. Alle waren der Meinung, es war eine schöne Erfahrung, mit ihr viel erlebt zu haben. Sie war ein ganz besonderer Mensch, der nun seine Ruhe gefunden hat.

Erinnerungen, die unser Herz berühren, gehen niemals verloren...

Der Nachmittag heiterte mich dann wieder auf. Meine Schwiegertochter kam mit den Enkeln vorbei und es war für mich besonders interessant, den Kleinsten, der jetzt 14 Monate alt ist, ganz allein herein spazieren zu sehen. Er war sehr vorsichtig und versteckte sich dann erst einmal vor der Wohnungstür in einer Ecke. Auch später musste er mich aus sicherer Entfernung eingehend beobachten, da er mich noch nicht so gut kennt.

Es ist immer wieder eine schöne Erfahrung, die Entwicklung und Fortschritte eines kleinen Kindes zu erleben. Es braucht noch etwas Zeit, bis er strahlend und gerne zu mir kommt, so wie seine großen Geschwister....
hier lese ich wirklich gerne, ansonsten habe ich mit der Plattform nicht mehr so viel am Hut, deshalb habe ich auch premium gekündigt.
Aber ich wünsche Euch allen hier Gesundheit und einen schönen Restsonntag noch. Der Sturm mit seinem Gestöhne in den nahen Bäumen ist beängstigend. Meine Mina hat sich verkrochen, wir waren heute trotzdem draußen, aber nur eine knappe Stunde, dann war es mir zu nass und meine Haare standen hoch vom Wind.
Fuchs, ich erinnere mich so gerne daran, als alle Enkelkinder noch so klein waren, aber als ich am Freitag wieder alle vier gesehen habe, freut es mich auch sehr, sie jetzt so lebensfroh und gesund zu sehen. Es ist ein großes Geschenk, das zu erleben. Wenn mich mein Großer, der überragt mich um einen Kopf, umarmt und mich "kleine Oma" nennt, bin ich schon angespannt - innerlich. Früher habe ich mich mit Schreiben befreit von meinen Sorgen, jetzt habe ich das schon lange nicht mehr gemacht, alles aufgeschrieben. Am Freitag war es so nahe wieder. Marlene hatte Geburtstag, an so viele Dinge und Schwierigkeiten mit ihr habe ich mich erinnert. Heute ist sie eine kleine Dame mit einem sehr trockenen Humor, fast englisch zu nennen. Als sie ein Jahr alt war, wollte ich sie füttern, da hat sie mir eine Ohrfeige gegeben, an die ich mich heute noch erinnere. Was will ich sagen? Ich weiß es nicht, vielleicht, dass alles seine Zeit hat?
Jetzt fangen wieder die Benefizkonzerte an, da freue ich mich drauf.
Tristan ist immer dabei für die Kinder und vor allem für die Klinik.
Nein, nicht er, wenn die Menschen nicht wären, die sich engagieren, würde die Welt traurig aussehen. Oder nicht die Welt, aber einiges.
Jetzt bin ich wieder rausgeschossen aus meiner Welt, ich sollte besser meine Kladde mal wieder rausholen.
Seid lieb gegrüßt
Ja, so ist das eben, während Fuchs einen eher traurigen Tag hatte, hatte ich es wunderschön. Ein Weihnachtsgeschenk eines meiner Söhne konnte eingelöst werden. Wir waren in Hannover in der Oper zum Poetry-Slam und saßen in der ersten Reihe, nachdem wir vorher noch beim Chinesen gegessen hatten.
Das war ein sehr ereignisreicher Abend und für mich fast spektakulär. Etwas Angst hatte ich vor der Rückfahrt, denn es schneite leicht und die Straßen waren teilweise glatt.
Am 6.April wird eine Enkeltochter 30 und feiert groß. Ihre beste Freundin (beide lesen hier nicht mit) fertigt ein Fotobuch an mit Erinnerungen und Fotos aus früheren Zeiten. Beim Heraussuchen wird einem die Vergänglichkeit so klar und man fragt sich immer wieder, wo ist die Zeit geblieben.
Mein ältester Sohn hatte vor 14 Tagen Goldene Konfirmation, nach der Kirche gab es ein Essen und insgesamt waren nur noch zwei Mütter dabei, da bin ich doch sehr dankbar, dass mir das alles noch möglich ist, auch wenn die "Multimorbidität" ständig zunimmt.
Bescheidenheit ist eine Zier --- in diesem Sinne allen eine gute Woche.
Wie schön, von Euch zu lesen... es freut mich, so viel Positives zu hören.

Ja, so ist das Leben, es wechseln schöne und traurige Zeiten, aber das kennen wir ja. Nach Regen folgt Sonnenschein, ein ewiges Auf und Ab.

Am Wochenende fahre ich nach Holland und besuche meinen Neffen, werde einen schönen Nachmittag mit ihm verbringen und am Sonntag mit ihm zu seiner Mutter fahren, wo ich einige Tage bleiben werde....

… ja und im Anschluß folgt das Klassentreffen in Paderborn... 55 Jahre kennen wir uns alle... da werden Erinnerungen ausgetauscht und das Neueste aus dem jeweiligen Leben...

...schöne Tage eben.

Lasst es Euch gut gehen und macht das Beste aus jedem Tag.
Bald ist wieder ein Schönes Zusammentreffen
von Freunden und Verwandten
bei mir angesagt.
Da wird immer viel gelacht und auch so allerhand erzählt!
Wir,meine Geschwister und auch sonstige Verwandten
wohnen alle weit voneinander entfernt!
Aber, wenn es etwas zu Feiern gibt,
ist das immer eine schönes Zusammentreffen.
Aber das ist sicher auch bei manchen von Euch so?

(Stimmts oder hab ich recht?)
So ein Treffen stelle ich mir auch sehr schön vor. Leider habe ich nur noch eine kleine "alte Familie" da ist nur noch mein Bruder mit Anhang. Viel mehr ist da nicht mehr, leider.
Wir, mein Bruder und Schwägerin waren vor drei Jahren mal in der Pfalz, weil dort noch Verwandten von meiner Großmutter leben. Sehr überrascht war ich, dass mich dort die Cousinen meiner Mutter sofort erkannt haben und sich auch gefreut haben, als Kind war ich sehr oft mit meiner Oma dort, meist zur Erntezeit der Trauben. Sie hatte dort noch Weinberge. Aber leider war es damit auch schon zu Ende, sie haben sich ihr Leben eingerichtet, und ich bleibe die aus der Stadt.
Ich erinnere mich aber, dass eine Cousine kam als meine Mutter beerdigt wurde, das ist schon so lange her, 1973. Sie ist aber gleich wieder abgereist.
Als Kind war ich so oft in den Ferien dort, aber es war ein Dorf, typisch für die Zeit. Die große Macht hat der Pfarrer. hatte, ist wohl heute nicht mehr so.
Aber je älter ich werde, möchte ich so gerne meinen Geburtsort besuchen, das wird aber sehr schwierig sein. Ich bin in Königsberg geboren, und ich weiß nicht allzuviel. Eigentlich weiß ich viel zu wenig über meine Familie, mein Vater starb als ich zehn war, 1954, damals kam ich aufs Gymnasium.
Eine Tochter meines Bruders hat jetzt irgendetwas im Netz aufgetan, wie man seine Vergangenheit finden kann, ich bin mal gespannt, ob sie etwas findet.
Leider habe ich auch nur wenige Bilder von meinen Eltern.
Ein paar wenige Zeichenbücher von meinem Vater sind noch da, er hat so kleine Faxen für Kinderbücher gezeichnet.
Ich glaube, es würde sehr anstrengend in die Vergangenheit zu gehen. Will ich das noch?
Ich wollte Euch nicht nerven, aber da sehr ihr mal wie im Alter die Gedanken fliegen können.
Ich wünsche euch alles Liebe
Honda, vielleicht kann Dich ein Kind oder Enkelkind begleiten, ich brauchte das, das in die Heimat zurückfahren.

Am letzten Sonntag hatten wir abends etwas großes vor, ich lag daher so ab 13 Uhr auf der Couch um mich nicht anzustrengen. Guckte Fernsehen und sah die Vorschau auf "Bauer sucht Frau" Dieses Mal sind es alles Bauern aus dem Ausland, die sich beworben haben. Landwirte mit großen Gütern, wie ich es bezeichnen würde. Ein Bewerber sprach so, wie ich es von früher kenne. Ostpreußisch. Da wa der Urgroßvater ausgewandert und hatte immer darauf gedrungen, dass zuhause deutsch gesprochen wurde, dieses deutsch hatte sich nicht verändert. Ich musste weinen und das sagt alles.
ashoggi, danke, das wäre zu überlegen, aber auch sehr anstrengend für die Kinder. Ostpreussisch ist schon eine andere Sprache, ich erinnere mich, dass ich als Kind manchmal eine ältere Dame traf, die sagte immer "Marjellchen" oder so zu mir, aber ich konnte sie verstehen, nur der Name erscheint mir heute noch fremd, meine Mutter kannte sie wohl gut. Obwohl meine beiden Elternteile aus Frankfurt waren. Sie sind nur 1938 aus guten Gründen weg aus Frankfurt.
1992 habe ich in Berlin noch einmal geheiratet. Mein damaliger Mann hatte seine Vorfahren alle im Osten Deutschlands und da wir beide Rentner waren und Zeit hatten fuhren wir oft los, um eine alte Tante, die noch lebte zu besuchen und auch um in Kirchenbüchern zu forschen. Alte Fotografien fanden sich und ich liebte das.
Heute ist vieles digitalisiert worden und man bekommt diese riesengroßen Bücher gar nicht mehr zu sehen.
Meine Kinder sind beruflich sehr eingespannt und das Interesse käme wohl auch erst, wenn sie im Ruhestand sind, außerdem sind sie alle im "Westen" geboren und kennen dieses Gefühl, die Heimat verloren zu haben, gar nicht.
Eine Zeitlang habe ich laufend dicke Socken gestrickt, so, wie man sie auf Märkten oft sieht. Da muss man sich irgendwann eingestehen, dass alle versorgt sind. So ist es mit der Suche nach Ahnen in etwa auch.
Einen wunderschönen Tag hatte ich am Sonntag.
Auf eine Einladung von mir kamen viele Verwandte und Freunde.
Es war wunderschön mal wieder dieses Beisammensein!
So etwas sollte man öfter machen und nicht nur bei
besonderen besonderen Anlässen!
Aber leider wohnt man ja zu viele Kilometer voneinander entfenrt!
Und trotzdem freue ich mich wieder auf ein Neues Zusammensein.
Egal bei wem oder wann wieder bei mir.
Ich wünsch einen schönen Tag.
Bei uns am Niederrhein ist das Wetter Frühlingshaft!
Und die ersten Vögel tzwitschern auch schon.
:D :wink: :D :wink:
cron