Hallo zusammen,
als ich gestern die letzten Pflanzen in das Winterquartier stellte, flatterte ein Schmetterling daher und setzte sich in die Gartennelken. Anfangs dachte ich mir nichts, betrachtete ihn nur genauer und meinte es wäre ein Distelfalter.
Nach einiger Zeit, als er noch immer friedlich dasaß, schloß er die Flügelpaare.
Irgendwie kam mir das eigenartig vor. Also ging ich nachsehen. Erstens ob es denn wirklich ein Distelfalter sei und wie seine Lebensweise ist.
Dabei stellte ich fest - er ist ein Wanderfalter und sollte bereits längst in Nordafrika sein.
Also was tun? Erst einmal legte ich ihm eine Scheibe Orange hin. Vielleicht brauchte er ja nur Energie, weil inzwischen findet ein Schmetterling kaum mehr etwas an Nahrung und die anderen waren längst schon in ihren Winterquartieren.
Er rührte nichts an,- abends stülpte ich ihm erst mal so halb ein Pflanzgefäß über, damit er etwas geschützt ist und dennoch raus konnte.
Immer noch ist er an seinem Platz und ich überlege nun, ob ich versuchen soll ihn zu überwintern. Immerhin ist er ja von seiner Art keiner, der bisher Winterschlaf hielt.

Kennt sich jemand damit aus? Bei uns wird es jetzt in den nächsten Tagen für den Flügelvertreter richtig kalt und ich dachte mir, ihm ein Quartier in einer kleinen Holzbox mit Öffnung zu geben, um ihn im Abstellraum zu überwintern.

Ob das nun auch schon etwas mit dem Klimawandel zu tun hat weiß ich nicht. Wenn ja, dann müssen wir vielleicht auch mit diesen 'Wandertieren' in Zukunft völlig anders umgehen, damit sie weiter eine Chance haben zu überleben.

Wer mir dabei helfen kann, bitte melden. Vielen lieben Dank und schönen Sonntag.

HSP001
Diese Art hält keine Winterruhe als Falter. Der schöne Falter dürfte verhungern.

http://www.schmetterling-raupe.de/monate/winter.htm
http://www.schmetterling-raupe.de/art/cardui.htm
Servus HurdyGurdy,

danke. Ich weiß, dass er normalerweise zu den Wanderfaltern gehört.

Ich hatte nur den Gedanken, ob er vielleicht auch nur in eine Winterstarre fallen kann wie andere auch? Kann es nicht möglich sein, dass er sein Verhalten ändern kann? So als müsste er sich eben anderen Bedingungen anpassen?

Er lebt jedenfalls noch.

Verhungern wäre furchtbar....ganz furchtbar.....

LG HSP
Versuchen kannst du es ja. Vielleicht mit Zuckerwasser oder Honigwasser. Aber den Zugtrieb wird das wohl nicht stoppen.

Interessantes steht bei wikipedia.

https://de.wikipedia.org/wiki/Wanderfalter
https://de.wikipedia.org/wiki/Distelfalter